Handball: Deutschland mit Thriller-Sieg gegen Russland

Handball Deutschland DHB - Frauen Nationalmannschaft - Copyright: Sascha Klahn / Christian Klein / DHB
Handball Deutschland DHB – Frauen Nationalmannschaft – Copyright: Sascha Klahn / Christian Klein / DHB

Handball DHB Länderspiel: Deutschland vs. Russland in Düsseldorg, Tag des Handballs.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen unter Bundestrainer Henk Groener gewann das „Match auf Augenhöhe“ gegen Russland mit 28:27 (14:16) Toren.

Das DHB-Team steigerte die Performance erheblich gegenüber dem Remis im Weißrussland-Spiel. Über eine verbesserte Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit (taktische Stopp-Fouls und Steals) sowie eine vorzügliche mentale Verfassung und kämpferische Einstellung gelang vier Sekunden vor Spielende der Sieg für Deutschland.

Deutschlands Start-Formation: Filter, Berger, Lauenroth, Maidhof, Schulze, Zschocke, Grijseels

Widersprüchliche DHB-Signale für Vertragsverlängerung mit Henk Groener

Henk Groener mit Deutschland in der WM-Vorbereitung

Handball DHB Deutschland: Strategie-Papier zum Frauen-Handball

07.11.2021SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball DHB Länderspiel – Tag des Handballs: Russland begann mit einem 3:7-Raketenstart in einer temposcharfen ersten Halbzeit gegen Deutschland. Aber das DHB-Team kam nach verbesserter Abwehrleistung wieder zurück und erzielte durch Maidhof den 9:9-Ausgleich. Deutschland ging das zweite Mal mit 11:10 in Front, um die Crunchtime wieder gegen Russland abzugeben. Die Gäste waren torgefährlich über den Rückraum, aber nicht stark genug auf der Torhüterposition.

Hier zeigte die deutsche Mannschaft eine Stärke, nachdem der Positionsangriff gegen Ende der Hälfte etwas ins Stocken geriet. Das Team von Bundestrainer Groener offenbarte im Umkehrspiel (Berger) eine große Stärke. Beiden Teams unterliefen einige leichte technische Fehler zuviel. Russlands nach Olympia neuformierte Mannschaft zeigte wie das DHB-Team spielerisch gute Ansätze im Teamplay.

Russland lag bis in die Schlussphase oft in Führung und zeigte, trotz vieler technischer Fehler, eine sehr couragierte Leistung. Deutschland kam aber in der zweiten Hälfte der Halbzeit in die notwendige Leistungssteigerung über eine intensive Abwehrarbeit mit taktischen Stopp-Fouls und Steals hinein. Auch wenn bei der DHB-Auswahl nicht alles gelang, wurde über den Kampfgeist und die Mentalität das Match noch herum gedreht. Russland führte 25:27 (57.) und kassierte bei 26:27 (58.) eine Zeitstrafe. Deutschland nutzte die numerische Überlegenheit zu zwei Treffern und zum Erfolg.

Stimmen:

Henk Groener: „Dankeschön für die Zuschauer. Die Mädels haben gut gekämpft. Wir haben uns wieder heran gekämpft. Für uns ist es ein Gegner, der so auch bei der WM spielen wird. Wir haben ein gutes Spiel geliefert. Ab und zu waren wir in Abwehr und Angriff nicht so ganz fokussiert. Wir können erwarten, das die Einstellung der Mannschaft so weiter ist. Die Legionäre können das Niveau der Mannschaft noch erhöhen. Wir haben im Training diese Woche super gearbeitet. Mit dem 4-Länder-Turnier in Spanien gegen Polen, die Slowakei und Spanien können wir uns weiter einspielen.“

Amelie Berger: „Es ist Klasse, in der letzten Sekunde noch zu gewinnen. Es hat uns als Team noch mehr Selbstvertrauen gegeben.“

Xenia Smits: „Es war ein hartes und schnelles Spiel mit positivem Ausgang. Wir haben einnen großen Schritt Richtung Handball WM gemacht, um das kleine bisschen noch heraus zu holen, was wir brauchen. Wir tauschen uns untereinander viel aus. Für Handballer ist es immer wichtig, heiß auf den Ball zu sein und zu catchen. Die WM-Vorbereitungszeit müssen wir intensiv nutzen.“

Statistik:

Handball DHB Länderspiel, 07.11.2021, 17:30 Uhr, Düsseldorf:

Deutschland vs. Russland 28:27 (14:16)

Spielfilm: 1:0 Schulze (1.), 1:1 (2.), 1:2 (3.), 2:2 Berger (4.), 2:3 Mikhaylichenko (4.), 2:4 (5. – TGS), 2:5 (5. – TGS), 2:6 (6.), 3:6 Zschocke (7.), 3:7 (8.), 4:7 Maidhof (8.), 5:7 Berger (9.), 5:8 Iljina (10. – Zsp), 6:8 Lauenroth (10.), 7:8 Berger (12. – TGS), 7:9 (12.), 8:9 Berger (12.), Auszeit Deutschland (13.), 9:9 Maidhof (15. – 7m), 9:10 Mikhaylichenko (17. – ÜBZ), 10:10 Antl (18.), 11:10 Berger (19. – TGS), Auszeit Russland (19.), 11:11 (19.), 11:12 Iljina (21.), 12:12 Lauenroth (22. – ÜBZ), 12:13 (23. – 7m – 5/5), 13:13 Maidhof (24. – 7m – UNZ), 13:14 Gorshkova (27. – TGS), 13:15 (28.), 13:16 Mikhaylichenko (30.), 14:16 Degenhardt (30. – direkter Freiwurf), 14:16 (HZ) – 15:16 Grijseels (32. – Hüftwurf), Maidhof scheiterte mit 7m an Lagina (33.), 16:16 Zschocke (34. – leeres Tor – ÜBZ), 16:17 (34. – UNZ), 16:18 (37.), 16:19 Mikhaylichenko (37. – 2. W.), 17:19 Maidhof (38.), 17:20 (38.), 18:20 Grijseels (39. – 7m), 19:20 Grijseels (41.), 19:21 (43. – 2. W.), 20:21 Ingenpaß (43.), Auszeit Russland (43.), 21:21 Smits (44.), 21:22 (46. – ÜBZ – leeres Tor), 22:22 Weigel (47.), 22:23 Iljina (49. – Zsp), 23:23 Pedersen (51.), 23:24 (52.), 23:25 (54. – TGS), 23:26 Fomina (55. – TGS), Auszeit Deutschland (55.), 24:26 Smits (55.), 25:26 Grijseels (57. – Hüftwurf), 25:27 (57.), 26:27 Antl (58.), Russland Zeitstrafe (59.), 27:27 Lauenroth (59. – ÜBZ), Auszeit Russland (59.), Auszeit Deutschland (59:47), 28:27 Grijseels (59:56 – ÜBZ), 28:27 (EST)

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Sarah Wachter (Sport-Union Neckarsulm), Katharina Filter (Buxtehuder SV)

Feld: Marlene Kalf (TuS Metzingen), Amelie Berger (Borussia Dortmund), Alina Grijseels (Borussia Dortmund), Selina Kalmbach (Sport-Union Neckarsulm), Mareike Thomaier (TSV Bayer 04 Leverkusen), Xenia Smits (SG BBM Bietigheim), Mia Zschocke (Borussia Dortmund), Maren Weigel (TuS Metzingen), Lena Degenhardt (TuS Metzingen), Julia Maidhof (SG BBM Bietigheim), Antje Lauenroth (SG BBM Bietigheim), Jenny Behrend (SG BBM Bietigheim), Luisa Schulze (SG BBM Bietigheim), Johanna Stockschläder (Sport-Union Neckarsulm), Annika Ingenpaß (HSG Bad Wildungen Vipers), Lisa Antl (Buxtehuder SV), Silje Brons Petersen (TuS Metzingen)

Top-Beiträge:

SPORT4FINAL Best of

Widersprüchliche DHB-Signale für Vertragsverlängerung mit Henk Groener

Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister

Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation

Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma

Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason

Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse

Fußball EM 2021: England erzwang Deutschland K.-O. im EURO-Achtelfinale

Fußball EM 2021 Kommentar: Deutschland – Stagnation, Fortschritt, Rückschritt

Handball Olympia Tokio: Alfred Gislasons Kern-Team Deutschland

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen