Interview mit Bernhard Bauer: „Wir gehen mit Dagur Sigurdsson einen erfolgreichen Weg.“

12.08.2014 – SPORT4Final:

Bernhard Bauer: Der DHB-Präsident Bernhard Bauer ist mit seinem neuen Präsidium elf Monate im Amt. Aber die schnelllebigen, stürmischen Handballzeiten gaben ihm keine Chance, in irgendeiner Form „Amtsmüde“ zu werden. Nach der erfolgreichen Handball-Weltmeisterschaft der Frauen 2013 in Serbien (Platz 7) und dem sportlichen Scheitern der Männer-Nationalmannschaft in den WM-Playoff-Spielen gegen Polen sorgte der Weltverband IHF höchst persönlich für das Handball-Wunder „Wirtschaftskraft“ schlechthin: Der DHB bekam für seine Männer-Nationalmannschaft eine Wildcard für die Weltmeisterschaft im Januar 2015 in Katar.

[private]

Interview mit Bob Hanning: „Mit Wildcard verlangt, WM-Turnier zu gewinnen.“

Interview mit Dagur Sigurdsson: „Das ist ein riesen Ding für mich.“

Dagur Sigurdsson: Weltklasse-Handballer und DHB-Hoffnungsträger

Dagur Sigurdsson neuer Bundestrainer – „Ehre, Respekt und Herausforderung für mich“

Interview mit Bernhard Bauer: „Wir gehen mit Dagur Sigurdsson einen erfolgreichen Weg.“ - Bernhard Bauer und Dagur Sigurdsson (v.l.) - Foto: SPORT4Final
Interview mit Bernhard Bauer: „Wir gehen mit Dagur Sigurdsson einen erfolgreichen Weg.“ – Bernhard Bauer und Dagur Sigurdsson (v.l.) – Foto: SPORT4Final

Auf dem Bundestrainer-Posten fand eine Neubesetzung mit Dagur Sigurdsson für Martin Heuberger statt. Bernhard Bauer: „Dagur Sigurdsson passt perfekt in unser Anforderungsprofil: Er weiß, wie man Erfolg auf Top-Niveau organisiert, er kann Talente an die Spitze führen, und er besitzt als ehemaliger Weltklassespieler einen riesigen Erfahrungsschatz.“

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp hatte bei der Vorstellung des neuen Bundestrainers die Gelegenheit, mit Bernhard Bauer das folgende Interview zu führen:

Wir haben im Frauen- und Juniorenbereich hervorragende Erfolge gesehen. Schaffen wir mit Dagur Sigurdsson das deutsche Flaggschiff Männer-Nationalmannschaft Richtung Perspektive 2020 nach vorn zu bringen?

Bernhard Bauer:

„Ich bin davon überzeugt, dass wir das schaffen. Deshalb haben wir ihn auch ausgewählt. Er hat das Zeug dazu. Er hat bewiesen, dass er Nationalmannschaften trainieren kann und auch ein hervorragender Vereinstrainer ist. Und vor allem, dass er junge Leute einbauen kann. Deswegen bin ich mir ziemlich sicher, dass wir mit Dagur Sigurdsson einen erfolgreichen Weg gehen werden.“

Ist diese Doppelfunktion nicht ein kleines Risiko im ersten halben Jahr, denn wir wollen bei der Handball-WM 2015 in Katar zeigen, dass wir die Wildcard leistungsmäßig verdient haben?

Bernhard Bauer:

„Ich sehe da kein Risiko, weil ich glaube, unser Beginn ist jetzt wirklich ein Neuanfang. Und dieser Neuanfang bedingt auch, dass man junge Leute einbaut. Unsere Perspektive ist ja jetzt nicht nur, bei der Handball-WM erfolgreich zu sein, sondern diese auch auf einem Stück Richtung 2020 zu nutzen. Da gibt es nichts Besseres als Motivation für junge Spieler als bei einer Weltmeisterschaft schon dabei zu sein.“

Um den Fußball-Gedanken noch einmal aufzugreifen: Diesbezüglich haben wir sicherlich das Potential, um auch in den nächsten fünf bis zehn Jahren solche Erfolge wie im Fußball zu feiern?

Bernhard Bauer:

„Also, ich bin ziemlich sicher, dass die jungen Leute auch manches etablierte Mitglied in der Nationalmannschaft „aufmischen“ werden und deshalb glaube ich, wir haben jetzt eine schöne Konkurrenz mit hervorragenden Talenten, die beweisen wollen, dass sie so gut sind wie etablierte Kräfte in der Nationalmannschaft.“

Also ist die langfristige Entwicklung und Einbeziehung junger Spieler das langfristige Ziel von Dagur Sigurdsson?

Bernhard Bauer:

„Ja, das ist das Ziel. Deshalb haben wir auch gesagt, wir möchten eine Perspektive, die bis 2020 geht.“

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg.

[/private]

Kommentar verfassen