DHfK Leipzig von TV Neuhausen taktisch gefordert

05.12.2014 – PM DHfK:

DHfK-Trainer Christian Prokop: „Wir brauchen schnelle Beine und unsere Fans“

Bundesligamänner des SC DHfK Leipzig empfangen am Nikolaustag „die Jungs“ aus Neuhausen

DHfK Leipzig von TV Neuhausen taktisch gefordert - Foto: Sebastian Brauner
DHfK Leipzig von TV Neuhausen taktisch gefordert – Foto: Sebastian Brauner

 

Mit dem Duell am 06. Dezember in der Arena Leipzig gegen den TV Neuhausen startet der SC DHfK Leipzig in den Dezember. Bis Jahresende folgen sechs weitere Pflichtspiele. DHfK-Cheftrainer Christian Prokop hatte somit diese Woche letztmals Gelegenheit, seine Mannschaft mehr als drei Tage auf den nächsten Gegner vorzubereiten: „Ich bin froh, dass wir eine ganze Woche dafür hatten, denn Neuhausen nötigt eine ausführliche Vorbereitung ab.“

„Die Jungs“ aus Neuhausen liegen zwar aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis (15:15). Zum Mittelmaß zählt man in Leipzig die Mannschaft, die vorletzte Saison in der ersten Liga spielte, deswegen aber nicht. „Die sind ähnlich wie Eisenach“, warnt DHfK-Kapitän Lukas Binder, „eine Topmannschaft, die viel mehr kann als ihr Tabellenplatz aussagt.“ Derzeit bester Torschütze ist der Rückraumlinke Cornelius Maas mit 68 Treffern. Eine Stärke der Mannschaft ist die offensive 3-2-1-Abwehr, die den gegnerischen Angriff ständig vor neue Aufgaben stellt. Christian Prokop steht außer Michael Qvist (Reha nach Kreuzbandriss) der komplette Kader zur Verfügung.

 

Die Einschätzungen der Trainer:

Christian Prokop, SC DHfK Leipzig: „Das Publikum darf sich heute auf ein schnelles und technisch versiertes Spiel freuen. Der TV Neuhausen zählt zu den Mannschaften mit dem meisten Spielwitz in der Liga. Sie verfügt über eine clevere, breite Spielanlage, lässt den Ball enorm schnell laufen und bestraft technische Fehler mit ihrem Tempospiel. In der Abwehr ist seit Jahren die seltene 3-2-1-Variante ihre Spezialität. Diese Deckung ist sehr angriffslustig, attackiert ständig und versucht, Ballverluste des Gegners zu provozieren. Das stellt uns vor neue taktische Herausforderungen. Wir brauchen schnelle Beine, müssen wieder aggressiv und miteinander in die Zweikämpfe gehen. Insgesamt ist Neuhausen eine echte Mannschaft und ein ganz harter Brocken. Um den zu knacken, brauchen wir Teamgeist und unsere Fans.“

Aleksandar Stevic, TV Neuhausen: „Mit Alexander Becker und Nico Büdel haben uns vor der Saison unsere Topspieler in Richtung erste Bundesliga verlassen. Wir haben uns ausschließlich mit jungen Leuten ergänzt. Ich wusste, wie schwer die Saison wird. Daher bin ich mit unserem momentanen Mittelfeldplatz ganz zufrieden. Am Saisonende soll es allerdings ein einstelliger sein. In Leipzig möchten wir unseren kleinen Aufwärtstrend der letzten Wochen – wir haben gegen Hüttenberg und Bittenfeld gepunktet – fortsetzen. Natürlich sind die Rollen klar verteilt. Der SC DHfK ist in einer Topverfassung, hat zuletzt mit dem hohen Auswärtssieg in Rimpar seine Favoritenstellung in der zweiten Liga untermauert. Für mich ist vor allem Philipp Pöter eine enorme Verstärkung für die Leipziger. Aber Hoffnung auf einen Punktgewinn habe ich immer. Wir stehen vor dem Anwurf in der Arena in der Mitte der Tabelle. Aber unser Blick geht nach oben und nicht nach unten.“

Kommentar verfassen