Landesmeister-Champion DHfK Leipzig trifft auf Vereins-Europameister Empor Rostock im emotionalen Ost-Derby

23.10.2014 – PM DHfK:

SC DHfK Leipzig empfängt den HC Empor Rostock zum Handball-Highlight in der ARENA Leipzig

Am Samstag empfängt der SC DHfK Leipzig den HC Empor Rostock zum nächsten Männerhandball-Kracher in der ARENA Leipzig (Anwurf 19.30 Uhr). Die Voraussetzungen für ein rassiges Ost-Derby sind da: Leipzig geht mit dem Schwung aus dem 25:18-Sieg im DHB-Pokal gegen Hüttenberg, Rostock nach einem Trainerwechsel mit neuem Schwung auf die Platte.

SC DHfK Leipzig gewinnt spannendes Sachsen-Derby in Aue - Foto: Rainer Justen
SC DHfK Leipzig gewinnt spannendes Sachsen-Derby in Aue – Foto: Rainer Justen

Die Einschätzungen der beiden Trainer vor dem Spiel:

Christian Prokop, SC DHfK Leipzig: „In der Vorbereitung auf unser Pokalspiel gegen Hüttenberg war Rostock und deren Sieg in Hüttenberg bereits Thema. Unter ihrem neuen Trainer Aaron Ziercke ist die Mannschaft noch ungeschlagen, die Entwicklung zeigt also nach vorne. Rostock spielt inzwischen eine sehr aggressive und körperlich robuste 6:0-Deckung, aber auch ihre davor bewährte 4:2-Variante haben sie noch drauf. Wir müssen uns also auf unterschiedliche Abwehrformationen vorbereiten. Im Angriff hat Empor mit Vyron Papadopoulos und René Gruszka eine gefährliche Flügelzange. Es wird eine schwere Aufgabe, die wir aber meistern können. Wir müssen den Fokus auf uns legen, unsere Schwächen ausmerzen und unsere Stärken ausbauen. Uns zeichnet eine engagierte, aggressive Abwehrarbeit inklusive Torhüter aus. Wichtig ist, daraus effektiver nach vorne zu spielen und unsere herausgespielten Chancen konzentrierter und klarer zu verwerten.“

HC Empor Rostock bei Tabellenführer Rimpar unter Erfolgsdruck - Das Empor-Team um Kapitän Jens Dethloff will in Rimpar den zweiten Saisonsieg erringen - Foto: HC Empor Rostock
HC Empor Rostock mit Kapitän Jens Dethloff – Foto: HC Empor Rostock

Aaron Ziercke, HC Empor Rostock: „Wenn wir in Leipzig etwas erreichen wollen, dann nur mit Disziplin! Das fängt in der Abwehr an. Wir haben in den paar Tagen, seit ich Trainer bin, auf eine 6:0-Deckung umgestellt. Ich hoffe, das neue System funktioniert. Und bei Ballbesitz ist es wichtig, unsere Angriffe geduldig auszuspielen. Wir dürfen den SC DHfK nicht zu Kontern einladen. Diese beiden Dinge müssen sitzen, wenn wir heute irgendeine Chance haben wollen. Personell sind wir gehandicapt. Jetzt fällt auch noch unser Regisseur Roman Brecvar einige Wochen aus, er hat sich im letzten Spiel gegen Bittenfeld die Mittelhand gebrochen. In meiner kurzen Zeit in Rostock habe ich viele Einzelgespräche geführt. Ich weiß und sehe es jeden Tag: Meine Jungs haben Spaß am Training und Spaß am Spiel. Das macht mich zuversichtlich, dass wir auch heute in Leipzig eine anständige Leistung auf die Platte bringen werden.“ 

Kommentar verfassen