Empor Rostock von Ligafavorit TV Bittenfeld gefordert

16.10.2014 – PM Empor:

Heimpremiere für neuen Empor-Coach Aaron Ziercke

Über eine Woche ist Aaron Ziercke Trainer des HC Empor Rostock. Nach dem gelungenen Auftakt in der 2. Handball-Bundesliga in Hüttenberg (26:25-Sieg) absolviert der neue Coach am Samstag sein erstes Heimspiel. Und das hat es in sich. Zu Gast in der Rostocker Stadthalle ist der TV Bittenfeld, der am Mittwoch mit einem 27:23-Sieg gegen Nordhorn Platz drei erobert hat. Die Baden-Württemberger haben im Vorjahr den Bundesliga-Aufstieg als Tabellen-Vierter knapp verpasst. Auch in dieser Saison klopfen die Rand-Stuttgarter bereits frühzeitig oben an – Ziel ist der Gang in die Eliteliga.

Empor Rostock von Liga-Mitfavorit TV Bittenfeld gefordert - Tom Wetzel - Foto: HC Empor Rostock
Empor Rostock von Liga-Mitfavorit TV Bittenfeld gefordert – Tom Wetzel – Foto: HC Empor Rostock

Das ist beim HC Empor derzeit kein Thema. Die Mecklenburger wollen sich in der Liga etablieren und peilen einen einstelligen Tabellenplatz an. Aktuell ist Rostock Elfter. Ziercke hatte nun eine ganze Woche Zeit, um mit der Mannschaft intensiv zusammenzuarbeiten. „Ich habe einen sehr guten Eindruck vom Team. Alle ziehen hervorragend mit. Auch einige A-Jugend-Spieler waren schon dabei, die künftig mehr und mehr einbezogen werden sollen“, so Ziercke, der nun gemeinsam mit der Mannschaft Automatismen und Spielabläufe erarbeiten will. Mit Blick auf das Spiel gegen Bittenfeld gibt es neben dem Ausfall von Jan Kominek (Fingerbruch) ein großes Fragezeichen bei Tom Wetzel. Der Aufbauspieler hat nach seiner Sprunggelenksverletzung die Woche nicht mit der Mannschaft trainiert. Wenn überhaupt wird der 23-Jährige nur zu Kurzeinsätzen kommen. Vyron Papadopoulos hatte eine Blockade im Rücken, wird am Samstag aber wohl spielen können.

HC Empor Rostock mit demütigender Heimniederlage durch Henstedt-Ulzburg

Kommentar: HC Empor Rostock vor sportlichem Scherbenhaufen?

„Was ich über Bittenfeld per Video sehen konnte, ist schon beeindruckend. Sie sind sehr stark und vor allem eingespielt. Es wird eine sehr schwere Aufgabe für uns“, so der neue Coach, der sich auf seinen ersten Heimauftritt, vor hoffentlich vollen Rängen, freut. Das Spiel beginnt am Samstag um 19.30 Uhr in der Rostocker Stadthalle. 

Kommentar verfassen