Győri Audi ETO KC gegen Vardar Skopje und Larvik bei Handball-Fiesta

20.08.2014 – PM Győr:

Győri Audi ETO KC: Bevor es zum versprochenen Abschiedsspiel für Susann Müller zum HC Leipzig am 28. August kommt, spielt sich der zweifache Champions-League-Sieger Győri Audi ETO KC bei der heimischen Handball-Fiesta gegen Vardar Skopje und Larvik ein.

EHF Champions League Women´s Final4 2014 May 4th Budapest/Hungary Final - Buducnost (MNE) vs. Gyori Audi ETO KC (HUN) - Winners with Trophy - Foto: EHF Media
EHF Champions League Women´s Final4 2014 May 4th Budapest/Hungary Final – Buducnost (MNE) vs. Györi Audi ETO KC (HUN) – Winners with Trophy – Foto: EHF Media

Mitte Juli begann für das ungarische Top-Team die Vorbereitung auf die neue Saison. Den ungarischen Serienmeister verließen nach der erfolgreichen Saison Viktoria Soos, Dora Hornyak, Katarina Bulatovic, Sirian Szederke, Raph Tervel und Katrine Lunde Haraldsen sieht Mutterfreuden entgegen. Neu hinzugekommen zur Verstärkung des Teams sind im Sommer Susann Müller, Anna Sen, Vesna Milanovic, Planéta Szimonetta, Macarena Aguilar, Jelena Grubisic und nach ihrer Genesung Kyra Csapó.  

Győrs Cheftrainer Martin Ambros schätzt die bisherigen Vorbereitungswochen folgendermaßen ein: „In unserer Vorbereitung stand bisher die Integration der neuen Spielerinnen im Fokus. Wir werden sehen, dass die neuen Spielerinnen stabile Teammitglieder werden. Die Freundschaftsspiele waren effektiv für diesen Prozess, das Mannschaftsgefüge steht bereits. Es liegen zwei fantastische Spielzeiten hinter uns und das Ziel kann nur sein, die Titel zu verteidigen. Das neue Team ist hochmotiviert, gearbeitet wird weiterhin im Rhythmus Training – Training – Match“, sagte der spanische Trainer.

Nachdem acht Spielerinnen im Sommer Vardar Skopje, Dritter beim Champions League Final4 2014 in Budapest, verließen, verstärkten Alena Ikhneva, Olga Chernoivanenko, Andrea Penezic, Anja Althaus und Barbara Lazovic den ambitionierten mazedonischen Verein. Trainerin Indira Kastratovic zu den Herausforderungen der neuen Saison: „Wir sind sehr froh, dass wir in diesem Jahr hier bei diesem hochwertigen Turnier sein können. Diese Spiele sind sehr wichtig für uns, weil wir ein reales Leistungsbild vor dem Start der neuen Saison bekommen. Die neuen Ziele haben wir uns auf der Grundlage der Ergebnisse im vergangenen Jahr gestellt. Jeder weiß jetzt, wer wir sind. Dieses Jahr wollen wir natürlich wieder das Champions League Final4 erreichen.“ Randnotiz: Skopje spielt in der Vorrundengruppe B wie in der letztjährigen Hauptrunde gegen den deutschen Meister Thüringer HC.

Das norwegische Team aus Larvik, Champions-League-Sieger 2011, verpflichtete für die neue Spielzeit Alina Wojtas, Sandra Toft, Marit Malm Frafjord, Mari Molid und Sanna Solberg. Cheftrainer Ole Gustav Gjekstad umriss die Saisonziele: „Wir wollen in diesem Jahr unter die besten vier europäischen Teams, also bis zum Final4 kommen. Das neue Team scheint stärker zu sein, so dass wir dieses Jahr eine bessere Chance haben. Aber wir können auch sehen, dass unsere Gegner deutlich stärker geworden sind.“ 

Der Spielplan der Handball-Fiesta sieht wie folgt aus: 

22. August: Győri Audi ETO – HC Vardar Skopje

23. August: Győri Audi ETO – Larvik HK

24. August: HC Vardar Skopje – Larvik HK

Kommentar verfassen