HC Leipzig: Platz 6 in Wittlich. Kreisläuferinnen-Duo mit relativ kurzer Verletzungspause

HC Leipzig: Platz 6 in Wittlich und Kreisläuferinnen-Duo mit relativ kurzer Verletzungspause - Foto: Sebastian Brauner
HC Leipzig: Platz 6 in Wittlich und Kreisläuferinnen-Duo mit relativ kurzer Verletzungspause – Foto: Sebastian Brauner

Als Nationalspielerin Luisa Schulze (24) nach rund einer Minute des ersten Turnierspieles in Wittlich (6. und letzter Platz) zu Boden ging, herrschte absolute Stille in der Sporthalle.

Nur der schmerzerfüllte Schrei der Kreisspielerin des HC Leipzig füllte die Halle. In einem Zweikampf um den Ball mit einer Spielerin von Randers HK  aus Dänemark kugelte sich die 1,92m große Spielerin des HCL den Ringfinger der linken Hand aus. Dieser stand im 45 Grad Winkel nach Außen und konnte auch nicht direkt wieder eingerenkt werden, was das schlimmste befürchten lassen musste, wenn Bänder und Sehnen mit gerissen wären. Auch der gerufene Notarzt konnte den Finger nicht wieder einrenken, so dass dies erst im Wittlicher Krankenhaus unter Narkose geschah. Gegen Mittag erreichte die Geschäftsstelle heute die erlösende Nachricht aus dem St. Elisabeth-Krankenhaus, wo ein MRT angefertigt wurde. Alle Sehnen und Bänder sind wie durch ein Wunder ganz geblieben, so dass eine Pause von nur einer Woche notwendig ist.

03.08.2015 – HC Leipzig / SPORT4Final / Frank Zepp:

„Wir sind natürlich sehr erleichtert, dass nichts kaputt ist bei Luisa, das hätte eine verdammt lange Pause bedeuten können. Jetzt können wir nahezu die gesamte Vorbereitung weiter hart arbeiten, um zum Saisonstart bereit zu sein“, zeigte sich Cheftrainer Norman Rentsch erleichtert, der mit dem Auftritt beim ersten Turnier der Vorbereitung nicht ganz zufrieden war. „Das Ergebnis bewerten wir genauso wenig über wie den Sieg im letzten Jahr. Aber wir werden die richtigen Lehren daraus ziehen und an den Defiziten arbeiten. Unter dem Gesichtspunkt, dass wir viel weniger Handball am Anfang trainiert haben als in der Vergangenheit, sind die ersten beiden Spiele gegen Randers und Dortmund vom Kampf her in Ordnung. Nur im letzten Spiel war das nicht gut, was wir gemacht haben. Aber dazu ist ja die Vorbereitung da, um zu trainieren. Wir haben nun knapp vier Wochen bis zum Turnier in Skopje, da müssen wir einige Schritte weiter sein“, sagte Norman Rentsch.

Nicht weniger glücklich zeigte sich der HCL-Trainer von der Nachricht, dass bei der ebenfalls verletzten zweiten Kreisspielerin Luisa Sturm (18) nicht wie befürchtet ein Kreuzbandriss diagnostiziert wurde, was eine mindestens 9-monatige Pause nach sich gezogen hätte. Die Kapitänin der Juniorinnen-Nationalmannschaft muss lediglich 14 Tage pausieren.

Community

Weitere Beiträge:

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen