Nachgefragt: Kay-Sven Hähner – Stichwort: „Billiglösung“

28.01.2014 – SPORT4Final:

Das SPORT4Final-Kurzinterview mit HC Leipzig-Manager Kay-Sven Hähner.

Kay-Sven Hähner (Manager HC Leipzig) - Foto: Sebastian Brauner
Kay-Sven Hähner (Manager HC Leipzig) – Foto: Sebastian Brauner

In Ihren einleitenden Worten bei der Vorstellung des neuen Cheftrainer Norman Rentsch sprachen Sie davon, dass es keine „Billiglösung“ sei. Wie meinten Sie das?

Kay-Sven Hähner: „Wenn Sie die LVZ (Leipziger Volkszeitung – d.R.) gelesen haben, dort wurde gesagt, ohne ihn zu nahe treten zu wollen, es ist eine Billiglösung. Eine Billiglösung heißt ja, es ist günstiger als vorher. Er hat das gleiche Gehalt, was unsere Trainer vorher hatten. Dazu müssen wir noch eine Ablösesumme zahlen. Also von daher, das wollte ich nur an die Kollegen von der LVZ geben, dass das definitiv sehr despektierlich ist und sehr respektlos, was dort geschrieben wurde. Es ist egal, ob jemand schon die Champions League gewonnen hat oder nicht. Da waren  Leute dabei, die schon die Champions League gewonnen haben, aber der passt vielleicht nicht in unser Profil. Und das war auch so. Ich habe ja nur gesagt, dass die Bewerbungen da waren, mehr nicht. Grundsätzlich ist es so, er hat eine Familie mit zwei Kindern und ein Haus. Von daher hat er keinen anderen Finanzbedarf als ein Single, der von Dänemark hierher kommt.“  

Waren andere wirtschaftliche Einsparungsmaßnahmen in einer anderen Form notwendig?

Kay-Sven Hähner: „Nein, er hat das gleiche Gehalt wie meine Trainer vorher. Es gibt ein Budget für den Trainerjob. Im Endeffekt wird gesagt, was stellst du dir vor, was möchtest du haben. Es hat genau gepasst. Es war das, was ein Thomas Ørneborg hatte, was ein Stefan Madsen vorher hatte, genau das Gleiche. Und dazu noch eine Ablöse zahlen, also teuer.“

Zwei, drei Spielerergänzungen wollen Sie noch für die neue Saison holen. Gibt es da schon positionelle Vorstellungen?

Kay-Sven Hähner: „Vorstellungen ja, aber nicht die ich äußere.“

Die Pokal-Final4-Bewerbung für Leipzig wird auf den Weg gebracht?

Kay-Sven Hähner: „Ja, wir werden heute beginnen, die Bewerbung zu bearbeiten. Am 5. Februar muss das bei der Liga sein. Beim Ligavorstand wird dann auch darüber befunden. Und dann schauen wir mal, ob wir eine Chance haben.“  

Kommentar verfassen