SC DHfK Leipzig: Comeback von Bastian Roscheck

03.02.2015 – PM DHfK:

SC DHfK Leipzig: Bastian Roscheck „Ich habe es vermisst, auf der Platte zu stehen“

SC DHfK-Abwehrspezialist Bastian Roscheck gibt im ersten Punktspiel des Jahres gegen Baunatal sein Comeback nach der Schulterverletzung. Am kommenden Sonntag reist der SC DHfK Leipzig zum GSV Eintracht Baunatal (Rundsporthalle Baunatal, Anwurf 17 Uhr). Im ersten Punktspiel des Jahres gibt Bastian Roscheck sein Comeback.

SC DHfK Leipzig: Comeback von Bastian Roscheck - Foto: Elmar Keil
SC DHfK Leipzig: Comeback von Bastian Roscheck – Foto: Elmar Keil

Es war am 17. Dezember im Pokalkampf gegen HBW Balingen-Weilstetten passiert: Muskelfaserriss in der Schulter. Die folgenden drei Ligaspiele musste Leipzigs Abwehrspezialist deswegen pausieren. In der Winterpause und Vorbereitung schwitzte er für seine Rückkehr: „Ich habe es vermisst, auf der Platte zu stehen. Schön, dass es wieder losgeht, ich bin fit und heiß.“

Den ersten Härtetest absolvierte der 23-Jährige am letzten Freitag im Test gegen Erstligist TSV Hannover-Burgdorf (24:31). „Unsere Mannschaft ist gut vorbereitet. Aber das Spiel gegen Hannover hat auch gezeigt, dass wir noch Arbeit vor uns haben, besonders in der Abwehr und im Umschaltspiel. Gegen Baunatal müssen wir drauflegen.“

Leipzigs Gegner am 22. Spieltag ist Tabellenletzter, hat in der Pause den Trainer gewechselt (Markus Berchten für Ralf Horstmann) und den freiwilligen Abstieg aus der zweiten Bundesliga verkündet. „Keine angenehme Ausgangssituation für uns“, erwartet Bastian Roscheck. „Für Baunatal gibt es jetzt ohne Druck doch nichts Besseres als den Tabellenführer zu ärgern. Wir müssen also hochkonzentriert zur Sache gehen. Ein Erfolg würde uns auch zusätzliches Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben.“

Der SC DHfK Leipzig muss im Februar noch in Coburg (14. Februar) und in Bad Schwartau (27. Februar) ran.

Kommentar verfassen