SC DHfK Leipzig mit „ansteigender Form“ vor DHB-Pokal

Der SC DHfK Leipzig hat sich vor dem Pflichtspielstart in guter Form präsentiert. Bei der offiziellen Saisoneröffnung in der ARENA Leipzig gegen den tschechischen Meister Talent Plzen gewannen die Grün-Weißen deutlich mit 34:22 (17:10). Neuzugang Andreas Rojewski war mit fünf Treffern bester Torschütze des Abends.

Andreas Rojewski und Thomas Oehlrich - SC DHfK Leipzig mit „ansteigender Form“ vor DHB-Pokal - Foto: Rainer Justen
Andreas Rojewski und Thomas Oehlrich – SC DHfK Leipzig mit „ansteigender Form“ vor DHB-Pokal – Foto: Rainer Justen

25.08.2016 – PM DHfK / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SC DHfK Leipzig: „Wir haben im letzten Testspiel erneut ansteigende Form gezeigt und im Angriff viele gute Lösungen gefunden. Mit der Chancenverwertung waren wir jedoch erneut zu nachlässig. In den Bundesligapartien, wo oft eins, zwei Treffer entscheiden, muss der Abschluss noch besser werden. Unsere Abwehr war heute sehr beweglich, die Jungs haben sich gegenseitig geholfen und das Zusammenspiel mit den Torhütern hat gut funktioniert. An der Aggressivität müssen wir noch etwas arbeiten. Wir sind in der Entwicklung noch nicht am Ende und jetzt gilt es, weiter die kleinen Feinheiten zu verbessern. Ich bin zuversichtlich, dass wir in der nächsten Woche noch einen Schritt nach vorn machen und mit dem nötigen Selbstvertrauen in das erste Big-Point-Match am 04. September gegen den BHC gehen“, so Cheftrainer Christian Prokop.

Vor dem Ligastart geht es am Wochenende aber erstmal ins Ruhrgebiet, denn die erste Runde des DHB-Pokals steht an. In der Essener Sporthalle Margarethenhöhe werden am 27. und 28. August der SC DHfK Leipzig, SV Anhalt Bernburg, SG Langenfeld und der TUSEM um den Einzug in das Achtelfinale kämpfen. Nur für die Siegermannschaft des Final4-Turniers geht die Reise im DHB-Pokal 2016/17 weiter.

Am Samstag treffen im ersten Halbfinale um 17.00 Uhr der SC DHfK Leipzig und SV Anhalt Bernburg aufeinander. Das zweite Halbfinale bestreiten ab 19.30 Uhr TUSEM Essen und die SG Langenfeld. Am Sonntag findet um 16.00 Uhr das große Finale der beiden Sieger aus den Halbfinalspielen statt. Ein Spiel um Platz 3 wird nicht ausgetragen.

„Wir wollen unserer Favoritenrolle im Pokal gerecht werden und weiterkommen. Doch wir werden uns strecken müssen, denn in Essen treffen wir auf junge frische Mannschaften, die für eine Überraschung sorgen wollen. Wie alle anderen Teams gehen wir mit einer Vorbereitungsbelastung in das Pokalwochenende, doch wir haben einen großen Kader und ich erwarte, dass sich jeder zu 100 Prozent rein kniet“, so Christian Prokop.

Kommentar verfassen