SC DHfK Leipzig muss auf Roscheck und Weber verzichten

03.09.2013 – PM:

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben zwei weitere Ausfälle zu beklagen. Zu Kapitän Thomas Oehlrich (Muskelriss, voraussichtliche Rückkehr im Oktober) „gesellen“ sich nun die beiden Neuzugänge Bastian Roscheck und Philipp Weber. Während letzterer sich im gestrigen Training eine Bänderläsion im linken Daumen zuzog und zwei bis vier Wochen ausfallen wird, verletzte sich Roscheck beim 28:27-Auftaktsieg gegen den TV Großwallstadt am Samstag in einem Zweikampf an der Schulter (Labrumriss) und fällt rund sechs Monate aus.

Beide Diagnosen erstellte Dr. Pierre Hepp (Universitätsklinikum Leipzig) in Absprache mit seinem Teamarzt-Kollegen Dr. René Toussaint (Sportmedizin am Brühl).

Rückraumspieler Weber hatte sich nach zwei Schulterverletzungen in den letzten beiden Jahren mühsam wieder aufs Spielfeld zurückgekämpft. Nun folgt die nächste Verletzung. Der Daumen des 20-Jährigen wird nun mittels einer Plastikschiene ruhig gestellt, Weber kann sogar mit seinem rechten Wurfarm dosiertes Wurftraining absolvieren, aber nicht in den Punktspielen mitwirken. Ein Eingriff wird indes bei Bastian Roscheck fällig und am Ende der Woche am Universitätsklinikum durch Dr. Hepp durchgeführt. Dabei wird die Gelenklippe wieder an die Gelenkspfanne des Schultergelenks fixiert.

„Der lange Ausfall ist dramatisch für Bastian, denn er hat in der Vorbereitung richtig Gas gegeben und sich ins Team gekämpft“, erklärt SC DHfK Handball – Geschäftsführer Karsten Günther auch im Hinblick auf die gute Leistung des Kreisläufers mit vier Toren gegen Großwallstadt und fügt hinzu: „Wir haben ein gutes Mediteam und ich bin sicher, dass es Bastian wieder auf die Beine kriegt. Das gilt natürlich auf für Philipp, der gut in Schwung war und in absehbarer Zeit wieder auf dem Feld stehen wird.“

Laut Günther zeige sich nun aber auch, dass die Entscheidung für einen breiten Kader richtig gewesen sei. „Jetzt müssen andere in die Bresche springen. Wir haben 13 gesunde und fitte Spieler, weswegen wir weiter optimistisch bleiben sollten“, so der 32-Jährige. Auch einem Comeback von Matthias Gerlich nach drei Wochen Pause aufgrund einer Mikrofraktur im rechten Ellenbogen steht nichts mehr im Wege. Der Rückraum-Shooter stand zwar beim Auftaktsieg gegen Großwallstadt für den Ernstfall auf dem Spielprotokopp, wurde aber von Coach Christian Prokop noch geschont und kam daher nicht zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.