SC DHfK Leipzig verpflichtet schweizerischen Nationalspieler Alen Milosevic

13.09.2013 – PM:

Mit der Verpflichtung von Alen Milosevic reagieren die Zweitliga-Handballer des SC DHfK Leipzig auf die Verletzung der beiden Kreisläufer Thomas Oehlrich und Bastian Roscheck. Der 23-Jährige schweizerische Nationalspieler lief in der vergangenen Saison in seinem Heimatland beim Erstligisten BSV Bern Muri auf und unterschreibt einen Vertrag bis Saisonende in der Messestadt. Der 1,91 Meter große und 100 kg schwere Milosevic erhält die Rückennummer 34 in Leipzig.

„Wir mussten Rico Göde als einzigen verbleibenden Kreisläufer entlasten, bei einer weiteren Verletzung hätten wir überhaupt keinen Spieler auf dieser Position mehr im Kader gehabt. Dies hätte unsere Saisonziele gefährdet“, begründet Handball-Geschäftsführer Karsten Günther die Maßnahme.

Der grün-weiße Kapitän Oehlrich befindet sich, seit seinem mit einer OP verbundenen Muskelriss in der Wade aus den Punktspielen im Mai, in der Reha, die in der „Medica-Klinik“ und begleitet von den beiden Teamärzten Dr. René Toussaint (Sportmedizin am Brühl) und Dr. Pierre Hepp (Universitätsklinikum Leipzig) nach Plan läuft. Nach aktuellem Stand kann der Polizist im November wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und soll anschließend ins neue System von Trainer Christian Prokop integriert werden.

Indes fällt sein Kreisläufer-Kollege Bastian Roscheck aufgrund eines Abrisses der Schulterlippe in der rechten Schulter, eine OP am letzten Freitag verlief erfolgreich, mindestens sechs Monate aus.

Die kurzfristige Verpflichtung von Milosevic, der sich im Probetraining in Leipzig topfit und hoch motiviert zeigte, war nur aufgrund eines zusätzlichen Engagements der Sponsoren beim Zweitligisten möglich gewesen. „Wir haben die breite Unterstützung von unseren Partnern erhalten und möchten uns bei ihnen dafür ganz herzlich bedanken“, so Karsten Günther. Milosevic war vertragslos und konnte deswegen sofort verpflichtet werden. Nun erfüllt sich für ihn ein Wunsch, denn der Schweizer, der Erfahrungen im Europapokal der Pokalsieger und im Challenge Cup der Europäischen Handballföderation aufweisen kann, wollte in die Bundesrepublik wechseln.

„Ich freue mich, dass ich jetzt Teil einer so guten Mannschaft sein kann und wir gemeinsam an unseren Zielen arbeiten können“, so Milosevic in seinem ersten Statement zu seiner Verpflichtung. „Nach vielen Jahren in der ersten Schweizer Liga war es Zeit für eine Luftveränderung. Der Weg ins Ausland ist der richtige Schritt, um mich weiter zu

Schweizer Liga war es Zeit für eine Luftveränderung. Der Weg ins Ausland ist der richtige Schritt, um mich weiter zu entwickeln und mich weiter für die Nationalmannschaft anzubieten. In Deutschland ist die Leistungsdichte größer, weswegen ich sehr froh über das Engagement in Leipzig bin“, fügt der 23-Jährige hinzu.

Eine Spielgenehmigung für die Partie am kommenden Sonntag gegen TV Neuhausen (17 Uhr, ARENA Leipzig) wurde am Freitag bereits erteilt, so dass Milosevic das Team sofort verstärken kann.

Der Neuzugang im Steckbrief

Name: Alen Milosevic

Nationalität: Schweiz

Geburtsdatum: 24.12.1989

Position: Kreisläufer

Beruf: Handballer/Kaufmann

Größe: 1,91 m

Gewicht: 100 kg

Bisherige Vereine:

HS Biel (2. Liga SUI, 2005/06), Wacker Thun (1. Liga SUI, 2006/07), BSV Bern Muri (1. Liga SUI 2007-13)

Länderspiele für die Schweiz:

A-Nationalmannschaft (seit 2007) 28 Einsätze 39 Tore

U21 16 Spiele 54 Tore

U19 10 Spiele 49 Tore

Erfolge:

2006/07: Einzug unter die besten 16 – Teams im CUP Winners CUP mit Wacker Thun und 3. Platz in der CH-Meisterschaft

2007/08: Wahl zum Newcomer des Jahres in der Schweiz

2008/09: Einzug unter die besten 4 – Teams im Challenge CUP mit dem BSV Bern Muri und Einzug in das Cupfinale gegen ZMC Amicitia Zürich

2009/10: Einzug unter die besten 8 – Teams im CUP Winners CUP mit dem BSV Bern Muri und 3. Platz in der CH-Meisterschaft

2010/11: Einzug ins CUP Final-Four mit dem BSV Bern Muri sowie Einzug ins Cupfinale gegen die Kadetten Schaffhausen, Qualifikation für die WM-Playoffs gegen Dänemark

2011/12: Einzug unter die besten 8 – Teams im CUP Winners CUP mit dem BSV Bern Muri 

Kommentar verfassen