SC DHfK Leipzig: Verträge mit Uli Streitenberger und Bastian Roscheck verlängert

10.07.2014 – PM DHfK:  

SC DHfK Leipzig verlängert Verträge mit Uli Streitenberger und Bastian Roscheck, Max Jonsson wechselt nach Frankreich

Kurzfristige Kaderveränderung beim SC DHfK Leipzig: Max Jonsson (24) verlässt den Zweitligisten und sucht eine neue sportliche Herausforderung in Frankreich. Der Linkshänder, vor einem Jahr aus Hildesheim gekommen, konnte sich trotz einiger guter Spiele für Leipzig, u. a. beim 32:26-Heimsieg gegen Bittenfeld mit sechs Toren, keinen festen Platz im rechten Rückraum erkämpfen.

Der SC DHfK Leipzig will auf dieser Position neben Max Emanuel die beiden A-Jugendlichen Franz Semper und Sebastian Naumann einbauen und hat u. a. mit Michael Quist einen sehr erfahrenen Rechtshänder, der diese Position besetzen kann.

Karsten Günther, Geschäftsführer SC DHfK Handball: „Max ist ein super Typ, der sich hier voll reingehängt hat. Wir wünschen ihm und seiner Freundin alles Gute in seinem neuen Club und sehen uns sicherlich irgendwann wieder. Beide sind in Leipzig immer herzlich willkommen.“

Bastian Roschek - SC DHfK Leipzig - Foto: Elmar Keil
Bastian Roschek – SC DHfK Leipzig – Foto: Elmar Keil

Der SC DHfK Leipzig hat die Verträge mit Bastian Roscheck (23, bis 2016) und Uli Streitenberger (32, bis 2015) verlängert, bindet damit zwei vor allem in der Abwehr wichtige Stützen. Bastian Roschek war ebenfalls im letzten Sommer nach Leipzig gewechselt, verletzte sich aber im ersten Ligaspiel gegen Großwallstadt schwer an der Schulter. Dank seines Willens und Einsatzes gelang ihm in der Rückrunde die Rückkehr auf die Platte. Der Kreisspieler ist besonders in der DHfK-Abwehr ein ganz wichtiger Bestandteil.

Bastian Roschek: „Leipzig war für mich die erste Option. Das letzte Jahr verlief nicht so gut für mich, trotzdem hat der Verein immer zu mir gestanden. Das ist nicht selbstverständlich. Deshalb bin ich sehr froh, dass es für mich hier weitergeht und ich Teil einer jungen, hungrigen Mannschaft bleiben darf. Wir wollen uns Schritt für Schritt weiter entwickeln. Ich hoffe, ich bleibe gesund und kann kommende Saison länger dazu beitragen.“

Christian Prokop, Cheftrainer SC DHfK Leipzig: „Basti liebt und lebt Handball. Er war der Pechvogel der letzten Saison, hat sich aber mit viel persönlichem Einsatz zielstrebig zurückgekämpft. Ich freue mich sehr über seine Vertragsverlängerung, denn er ist ein Vorzeigespieler in Sachen Professionalität, Einstellung und Persönlichkeit und tut damit der Mannschaft gut. Auch handballerisch bringt er eine hohe Intelligenz mit, bildet in der Abwehr und am Kreis eine tragende Rolle.“

Uli Streitenberger - SC DHfK Leipzig - Foto: Christian Nitsche
Uli Streitenberger – SC DHfK Leipzig – Foto: Christian Nitsche

Auch Publikumsliebling Uli Streitenberger geht weiter für den SC DHfK auf die Platte, wird noch ein Jahr als Spieler dran hängen. Der Linksaußen bereitet sich gerade auf seine 13. Saison als Bundesligaspieler vor. Der mit 32 Jahren inzwischen älteste Spieler im Team wird auf Linksaußen weiter ein Gespann mit Lukas Binder (22) bilden, aber den Fokus noch mehr auf seine Arbeit in der DHfK-Geschäftsstelle legen. Hier ist er bereits seit seinem Wechsel zu den Grünweißen im Jahr 2010 zusätzlich in den Bereichen Sponsoring und Marketing tätig, „wo wir Uli bei den gesteckten Zielen zukünftig noch mehr benötigen“, so Karsten Günther. Das Trainingspensum wird Streitenberger auf die Abendeinheiten reduzieren.

Uli Streitenberger: „Der Übergang war schon immer geplant und das ist jetzt der nächste konsequente Schritt. Ich werde künftig noch mehr Kraft in die wirtschaftliche Entwicklung des Projekts stecken, will aber auch der Mannschaft noch helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen.“

Christian Prokop, Cheftrainer SC DHfK Leipzig: „Uli hatte zuletzt weniger Spielzeit, was einherging mit der positiven Entwicklung von Lukas Binder. Trotzdem blieb er immer ein Vorbild an Einsatz. Er ist ein sympathischer Typ, der als erfahrener Spieler und Motivator in der Mannschaft eine ganz wichtige Rolle besetzt. Er wird auch mit reduziertem Trainingspensum topfit sein, deswegen mache ich mir auf Linksaußen keine Sorgen.“

Foto vom Testspiel des SC DHfK Leipzig gegen LVB Leipzig -  Foto: Rainer Justen
Foto vom Testspiel des SC DHfK Leipzig gegen LVB Leipzig – Foto: Rainer Justen

Die Zweitliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben ein Testspiel über 2 mal 30 Minuten plus 2 mal 10 Minuten gegen LVB Leipzig mit 41:28 gewonnen. Bester DHfK-Torschütze vor 120 Zuschauern in der kleinen ARENA war Lucas Krzikalla mit 9 Treffern. Christian Prokop, Trainer SC DHfK Leipzig: „Die Abwehr hat phasenweise die Aggressivität gezeigt, die ich mir vorstelle, der Angriff hatte ein paar gute Aktionen. Insgesamt hat der Test aber gezeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben.“

Kommentar verfassen