Titelverteidiger Thüringer HC vs. TuS Metzingen – Vorbericht

19.09.2013 – PM / SPORT4Final:

Spitzenspiel in der Handball-Bundesliga der Frauen

Nachdem am Mittwoch dieser Woche der HC Leipzig durch einen ungefährdeten 32:23-Auswärtssieg beim Aufsteiger SG BBM Bietigheim die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga der Frauen verlustpunktfrei übernahm, treffen nun am Wochenende die zweit- und drittplatzierten Teams der Liga aufeinander.

Zweimal in Folge spielen der Thüringer HC und der TuS Metzingen gegeneinander. Im Bundesligawettbewerb am kommenden Samstag um 18 Uhr und nochmals im DHB-Pokal am 02.10.2013. Vorteil Thüringer HC – beide Spiele werden in eigener Halle ausgetragen. Auch die Statistik zeigt die besseren Vorzeichen für die Gastgeber. In der vergangenen Saison trafen beide Mannschaften zweimal aufeinander. Beide Spiele konnte der Thüringer HC zu seinen Gunsten entscheiden. Damit stehen die Vorzeichen ganz klar auf Sieg und der Thüringer HC geht als Favorit in die Begegnung.

Dass Statistik nicht alles ist, zeigt der dritte Platz der Gäste. Siege gegen Blomberg und Göppingen zeigen die Richtung an, die der TuS Metzingen einschlägt. Ein weiteres Achtungszeichen setzte der TuS gegen den Buxtehuder SV. Die Metzingerinnen gewannen, wenn auch äußerst knapp (30:29), gegen die favorisierten Gäste aus dem Norden. Der Sieg brachte den TuS Metzingen auf den dritten Tabellenplatz und bestätigte, dass am Samstag ein kämpferisches Team auf den deutschen Meister lauert.

Herbert Müller - Foto: Mario Gentzel
Herbert Müller – Foto: Mario Gentzel

Herbert Müller sieht interessante Parallelen: Beide Teams spielen dynamisch und temporeich und haben ein stabiles Mannschaftsgefüge. Davon verspricht er sich ein spannendes Handballspiel, bei dem der Thüringer HC hoffentlich als Sieger vom Platz geht.

Ein Wiedersehen wird es mit Shenia Minevskaja und Marielle Bohm geben. Shenia wechselte zu Beginn der Saison nach Metzingen und hat sich gut eingelebt. Sportlich läuft es für Shenia einfach gut – mit 36 Treffern ist sie die beste Werferin der Gäste und zeigt, dass sie Verantwortung übernehmen kann und will. Das freut Herbert Müller sehr.

Marielle Bohm wird als Co-Trainerin auf der Bank sitzen. Sie arbeitet seit dieser Saison für den Bundesligakader der Metzingerinnen.

Kommentar verfassen