Handball: Thüringer HC vs. HSG Bensheim/Auerbach 38:20

Der Thüringer HC besiegt im dritten Spiel innerhalb von 24 Stunden die Flames von der HSG Bensheim/Auerbach mit 38:20 (17:10). Beste Werferin der Partie war die THC-Spielerin Marieke Blase mit acht Treffern – für die Gäste erzielten Ivana Sadovski und Romana Grausenburger je vier Treffer.

                 

20.08.2015 – PM THC / SPORT4Final – SportGeist / Zeppi:

 
Der Thüringer HC startet mit Eckerle im Tor, Huber, Blase, Wohlbold, Prak, Reshetnikova und Snelder.
Wichtig wird sein, wie der THC in den letzten Stunden regenerieren konnte um hier, nach den zwei schweren Spielen gegen Györ, den Fans in der gut gefüllten Sporthalle im Mühlhäuser Berufsschulzentrum eine ansprechende Leistung zu zeigen.

Natalia Reteshnikova und Svenja Huber sorgen für einen gelungenen Start. Mit Tempo und Rafinesse von Außen gelingt ein 3:1. Auch wenn Svenja Huber beim Strafwurf am Torpfosten scheitert, führt der THC weiter. Nach 11 Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 6:3, für Bensheim/Auerbach war bis dahin die Österreicherin Romana Grausenburger zweimal erfolgreich. Bensheim spielt unverkrampft und versucht dran zu bleiben. Das gelingt nur bedingt. Trotz mehrerer Fehler auf beiden Seiten kann der THC durch Svenja Hubers Konter auf 9:4 erhöhen. Herbert Müller bringt zum ersten Mal Josephin Kessler, Anschlusskader und Spielerin der zweiten Mannschaft, an den Kreis. Anouk van de Wiel zeigt sich heute Abend wesentlich treffsicherer als gegen Györ. Allerdings
muss sie nach einer Notbremse in der 19.Minute erstmal auf die „Strafbank“. Die Flames kämpfen und stecken nicht auf – in der 21.Minute packt Marieke Blase bei angezeigtem Zeitspiel den Hammer aus und trifft zum 12:8. Herbert Müller will noch mehr Ordnung ins Spiel bringen und nimmt die Auszeit.

Die Ansprache schien gefruchtet zu haben. Lydia Jakubisova mit Konter und Anouk van de Wiel mit ihrem fünften Treffer erhöhen auf 14:9. Marieke Blase aus der Distanz und Lotte Prak im 1gegen1 erzielen die nächsten Treffer. Dinah Eckerle konnte sich bis hierher schon mehrfach auszeichnen. Herbert Müller wechselt Linda Bach ein. Verdiente Premiere für die Spielerin der zweiten Mannschaft. Beim 17:10 werden die Seiten gewechselt.

In den fünf Minuten nach der Pause starten die Thüringerinnen einen 6:0-Lauf und zwingt beim 23:10 Bensheim zur Auszeit. Danach muss Svenja Huber auf die Bank und in Unterzahl gelingt Natalia Reteshnikova ihr erster Fernwurftreffer und lässt dabei der ansonsten gut haltenden Pauline Radke im HSG-Tor keine Chance. In der 41.Minute ist der Vorsprung auf 15 Treffer angewachsen. Starker Pass von Marieke Blase auf Natalia Reteshnikova, die Flügelflitzerin bedankt sich mit dem 27:12. Die Abwehr des THC hat sich auf die Flames eingestellt und sie fast „gelöscht“. Zwei Tore in den 15 Minuten der zweiten Halbzeit, Bensheim vergibt viele Chancen und scheitert oft an einer stark agierenden Dinah Eckerle. Erst als Kerstin Wohlbold nach einer Abwehraktion im Bensheimer Tempogegenstoß eine Zeitstrafe erhält, gelingt den Gästen das 13:30. 

Nun gibt es auch noch Erfolgserlebnisse für die „Neuen“ im Team. Josephin Kessler tritt zum Strafwurf an und verwandelt eiskalt zum 33:13. (50.Min) Herbert Müller fordert noch einmal volle Konzentration für die letzten zehn Minuten. Katrin Engel und Lotte Prak gelingt ein schöner Kempa-Treffer und im Gegenzug kann Dinah Eckerle einen „Hammer“ von Ivana Sadovski nur noch aus dem Netz holen. Bensheim kann einen Strafwurf nicht unterbringen und mit einer sehenswerten Einzelleistung erzielt Lotte Prak gegen drei Gegenspielerinnen das 35:15. (55.Min) Noch einmal kann sich Marieke Blase auszeichnen. Mit einem fulminanten Fernwurf lässt sie Clara Bohneberg, jetzt im HSG-Tor, keine Abwehrchance und legt beim 37:17 gleich nochmal nach. Die letzten Treffer erzielen die Gäste der HSG Bensheim/Auerbach und können damit das Resultat noch ein wenig aufbessern. Mit 38:20 besiegt der THC den ambitionierten Zweitligisten – im dritten Spiel innerhalb von 24 Stunden.

Kommentar verfassen