EHF-Cup Final4: Dagur Sigurdsson „Keine mentalen Nachwirkungen“

EHF-Cup Final4: Dagur Sigurdsson „Keine mentalen Nachwirkungen“ - Foto: SPORT4Final
EHF-Cup Final4: Dagur Sigurdsson „Keine mentalen Nachwirkungen“ – Foto: SPORT4Final

 

15.05.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp:

EHF-Cup Final4 2015 Berlin:

Füchse Berlin im Pressegespräch

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live vom EHF-Cup Final4 aus der Berliner Max-Schmeling-Halle und sprach mit Dagur Sigurdsson, Iker Romero und Paul Dux.

Füchse-Trainer Dagur Sigurdsson blieb cool bei der SPORT4Final-Frage nach den mentalen Nachwirkungen der Niederlage im Halbfinale des DHB-Pokal Final4:

[private]

„Dieses Turnier hat keine mentalen Nachwirkungen. Die Jungs haben in dieser Woche gut trainiert, die Sonne scheint morgen und alles ist gut. Es ist morgen eine neue Situation. Wir konzentrieren uns nur auf Samstag. Wir möchten ein Tor besser als der Gegner sein.“ Auf die Favoritenfrage antwortete der Berliner Chefcoach, dass „wir nicht in der Rolle des großen Favoriten sind. Jesper Nielsens Ausfall tut sehr weh im Abwehr-Innenblock. Aber unsere Leistung hängt nicht vom Abwehrsystem oder den Torhütern ab.“

Die Berliner „Ikone“ Iker Romero hat „ein gutes Halbfinal-Gefühl, was für einen Sieg spricht. Für mich ist es das wichtigste Spiel und ich denke erst mal noch nicht an Sonntag.“

Jung-Star Paul Drux hat das DHB-Pokal Final4 „abgehakt“. „Alle Teams spielen hier auf Augenhöhe. In dieser Vorbereitungswoche haben wir viel Video gesehen sowie Abwehr und Angriff trainiert.“ Selbst Extraeinheiten im Training kann er machen, weil „jetzt die Belastung mit der Schule weg gefallen ist und ein neues Leben in der Bundesliga angefangen hat.“ Ab Oktober 2015 beginnt er ein BWL-Studium.

Für Paul Drux werden „die Tagesform, die Fans und der Heimvorteil eine entscheidende Rolle spielen.“ Auf die letzte SPORT4Final-Frage sagte er, Dagur Sigurdsson hat „volles Vertrauen zu mir und viel Mut bei den längeren Einsatzzeiten in der Nationalmannschaft. So kann ich im Training auch viel lernen.“  

[/private]

EHF-Cup Final4: Iker Romeros linker „Messi-Fuß“. Füchse Berlin beim Training

EHF-Cup Final4 2015 aus Berlin – Live und Exklusiv bei SPORT4Final

Exklusiv-Interview mit EHF-Präsident Jean Brihault: „Das Final Four ist die Zukunft des Handballs.“

Pick Szeged mit Roland Mikler besiegt Montpellier verdient

Kommentar verfassen