Hansa Rostock-Sportchef Uwe Klein: „Wir haben sehr viel Luft nach oben“

Der neue sportliche Leiter des F.C. Hansa Rostock Uwe Klein (links) mit dem Vorstandsvorsitzenden Michael Dahlmann - Foto: F.C. Hansa Rostock
Der sportliche Leiter des F.C. Hansa Rostock Uwe Klein (links) mit dem Vorstandsvorsitzenden Michael Dahlmann – Foto: F.C. Hansa Rostock

Nach dem Drittliga-Auftaktspiel des F.C. Hansa Rostock gegen den SV Werder Bremen II hatte SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp Gelegenheit, mit dem Sportdirektor von Hansa, Uwe Klein, das folgende Interview zu führen: 

26.07.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp: 

Herr Klein, es wurde gegen Bremen kein „schmutziger“ 1:0-Erfolg sondern vielleicht eine „schmutzige“ 1:2-Niederlage für Hansa Rostock. Eine verdiente Niederlage?

Uwe Klein: „Wenn der Gegner gewinnt, sagt man immer, dass es verdient ist. Wobei man sagen muss, dass das Spiel heute von beiden Seiten recht offen gestaltet worden ist. Ich glaube auch, dass beide Mannschaften genügend Torchancen hatten, das Spiel für sich zu entscheiden. Werder hatte dann das Quäntchen auch ausgenutzt, wo wir individuelle Fehler gemacht haben. Da haben wir uns leider auskontern lassen. Das darf uns nicht passieren. Ja und wenn man dann seine Chancen nicht nutzt, dann geht der Sieg letztendlich auch für Werder in Ordnung.“ 

Zumal für mich Werder als Team schon einen Tick spielerisch gefestigter gegenüber Hansa wirkte?

Uwe Klein: „Man muss eben auch sagen, dass gerade diese zweiten Mannschaften viele junge, technisch gut ausgebildete Spieler haben, die man nicht spielen lassen darf. Das weiß man und da muss man eben auch die nötige Balance zwischen Aggressivität und entsprechendem Zweikampfverhalten finden. Das haben wir heute in der einen oder anderen Situation vermissen lassen. Aber ich glaube schon, dass wir auch noch sehr viel Luft nach oben haben.“ 

Die Welt geht für Hansa Rostock nach dieser Niederlage nicht unter, auch wenn jetzt mit Chemnitz und Kaiserslautern zwei Highlight-Spiele folgen.

Uwe Klein: „Ja, es gibt in dieser Liga einen ganz engen Bereich, wo alle Mannschaften schon fast auf Augenhöhe sind. Ich glaube, dass diese Liga noch enger in der Gesamtheit als im letzten Jahr sein wird. Für uns gilt es eben in jedem Spiel dran zu bleiben. Es wird wenige Spiele am Ende geben, wo es ganz klar ist.“ 

Am Ende werden wohl die geringeren Fehler entscheiden?

Uwe Klein: „Ja, das muss man einfach klar sagen. Da hat Werder weniger Fehler gemacht. Wir leider zwei Fehler mehr und aus dem Grund steht man dann mit leeren Händen da.“ 

Vielen Dank für das Interview, Herr Klein, und viel Erfolg in der Zukunft.

Community

Weitere Beiträge:

Beiträge nicht gefunden

Kommentar verfassen