Handball-WM 2013 Serbien:Gastgeber zu „last Second“-Sieg

16.12.2013 – SPORT4Final:

Handball-WM 2013 Serbien:

Achtelfinale: Südkorea vs. Serbien  27:28 (12:13) in Belgrad

Gastgeber Serbien hat bei der Handball-WM 2013 mit einem „last Second“-Sieg von 28:27 gegen Südkorea das Viertelfinale erreicht. Damit fordert Serbien im Viertelfinale den Titelverteidiger Norwegen heraus. Als „Matchplayerin“ wurde Sanja Damnjanovic (6 Tore) aus Serbien ausgezeichnet.

 

[private]

Südkorea erzielte in Unterzahl 12 Sekunden vor Schluss den Ausgleich und bekam in der Schlusssekunde durch Jelena Eric die Niederlage „eingeschenkt“. Zuvor war es gerade in der zweiten Halbzeit spannend und phasenweise auch gutklassig. Nach einer knappen 13:12-Pausenführung des Gastgebers zog dieser in den ersten 14 Minuten das Tempo im Angriff an und bestrafte kleinere Unsicherheiten der Asiaten bis zum 15:21 „gnadenlos“. Danach „erwachte“ Südkoreas Kampfgeist und man kam schnell auf 19:22 (47.) heran. Den ersten Ausgleich zum 25:25 schaffte Südkorea per Tempogegenstoß durch Woo nach 57 Minuten. Selbst die Strafzeit für Jung 5 Sekunden vor Spielende ließ Südkorea nicht aufstecken. Am Ende wurde der Kampfgeist nicht belohnt und das etwas clevere Team zog ins Viertelfinale ein. Erzielte Serbien viele Tore (20) über den starken Rückraum mit Popovic (6), Lekic (8) und Damnjanovic, so waren die Südkoreaner vornehmlich über den Kreis sowie über herausgearbeitete Siebenmeter (8:0) erfolgreich. Bei den technischen Fehlern lag Serbien mit 15:10 vorn. Die Wurfeffizienz fiel zu Gunsten Serbien mit 64:54 Prozent aus. Katarina Tomasevic (Serbien) beeindruckte mit einer herausragenden Torhüterinnen-Leistung (40 %) bei 14 gehaltenen Bällen.     

[/private]

Kommentar verfassen