Kommentar: Pacult-Entlassung mit offenen Dynamo-Fragen

18.08.2013 – S4F-FZ:

Spielbericht und Analyse im Kopf des Sport4Final-Redakteurs Frank Zepp auf der Heimfahrt von Dresden nach Leipzig – die ersten Zeilen in trockenen Tüchern und die Mail vom Dynamo-Pressesprecher platzte herein … Die Pacult-Entlassung hinterlässt offene Dynamo-Fragen. Bereits zur Halbzeit, Dynamo lag gegen Frankfurt nur mit 0:1 zurück, ging das Gerücht herum, dass der Dresdner Aufsichtsrat nach dem Spiel tagen würde – Nachtigall ich hör‘ …

Benefizspiel Dresden vs. Hamburg - Foto: Sport4Final
Benefizspiel Dresden vs. Hamburg – Foto: Sport4Final

1. Um nicht missverstanden zu werden: Als LiveDabei-Berichterstatter war ich u.a. Zeuge der beiden letzten desaströsen Heimniederlagen gegen Berlin (1:3) und heute gegen FSV Frankfurt (0:3). Reifezeugnis ungenügend!

[private]

Zweitligatauglichkeit nicht nachgewiesen! Die Mannschaft brach zweimal nach Rückständen vollständig auseinander. Einigen Spielern fehlen balltechnische und spieltaktische Grunderfordernisse. Insofern auch eine Teamschuld von Trainer Pacult und sportlichem Leiter Menze, die beide für Einkäufe zuständig waren.

2. Da sportlicher Misserfolg im Trainerjob als Entlassungsgrund oft herhalten muss, kann ich es bedingt (nach 4 Spieltagen meine Herren!!!) nachvollziehen. Was aber als Grund aus meiner Sicht völlig unerklärlich und untauglich ist: Ein Riss, eine unwürdige Situation soll am Rande des Relegationsrückspiels entstanden sein, die nur durch sportlichen Erfolg gemäß Dynamo-Pressemitteilung von heute Abend „hätte gekittet werden können“. Wird hier nicht aus Dynamo-Aufsichtsrat-Sicht Ursache und Wirkung verwechselt? Wäre selbst bei sportlichem Erfolg, den Peter Pacult nun nicht mehr nachweisen kann, der im Sommer 2014 auslaufende Vertrag verlängert worden? Ist Herr Pacult den Dynamo-Oberen zu unbequem gewesen, wenn er sich darüber beschwerte, dass in seine Trainerarbeit herein geredet wurde? Und haben die Dynamo-Verantwortlichen nicht auch höchst selbst dafür gesorgt, dass die Öffentlichkeit „gut über Dynamo-Diskussionen“ Bescheid wusste? Sind dies nicht auch unwürdige Situationen im Umfeld eines historisch-erfolgreichen und höchst beliebten Traditionsvereins?

3. Wie soll eigentlich der sportliche Leiter Steffen Menze gleichzeitig als Interimscoach die Mannschaft aus der Krise führen und einen neuen Cheftrainer suchen und finden? Hat die sportliche Leitung insgesamt in letzter Zeit Fehler gemacht? Schon nach der Union-Niederlage wurde am Sport4Final-Mikro ein Riss zwischen Menze und Pacult hörbar. Hat auch der Aufsichtsrat mal bei Herrn Menze eine Ursachenforschung seiner Arbeitsleistung betrieben? Oder bleibt es erst mal beim Schnellschuss mit der Pacult-Entlassung? Auch zur Beruhigung der Fans, die beim Frankfurt-Spiel die eigenen Spieler zu Recht mit Pfiffen (Pfeifkonzerten) hart kritisierten und sogar den dreifachen Frankfurter Torschützen Kapllani bei seiner Auswechslung (aus Leistungssicht auch zu Recht) mit Beifall bedachten.

Bei Dynamo Dresden wird die Zukunft zeigen, ob der Verein Ursachenforschung, Analyse und Schlussfolgerungen bzw. Lehren aus hauseigenen und sportlichen Fehlern zu ziehen in der Lage ist. Zu wünschen ist es dem Kultverein – auch ein Verbleib in der 2. Bundesliga. Na dann Ärmel hochkrempeln, Schuhe schnüren und Leistung zeigen. Bei Aufsichtsrat und Spielern zugleich!

[private]

Kommentar verfassen