Leichtathletik-WM: Sebastian Dietz holt Kugelstoß-Titel

Leichtathletik-WM: Sebastian Dietz holt Kugelstoß-Titel - Foto: „Marcus Hartmann, www.photo-hartmann.de“
Leichtathletik-WM: Sebastian Dietz holt Kugelstoß-Titel – Foto: „Marcus Hartmann, www.photo-hartmann.de“

Hervorragender Auftakt für die deutschen Sportlerinnen und Sportler bei der Leichtathletik-WM in Doha (Katar):

Sebastian Dietz (30, Hüllhorst/NRW, LAV Bünde) hat im Kugelstoßen der Startklasse F36 für einen Paukenschlag gesorgt und mit neuer persönlicher Bestleistung die Goldmedaille gewonnen.

 

 

 

Handball-WM 2013 in Spanien: SPORT4Final - Redakteur Frank Zepp im Palau Sant Jordi in Barcelona am 27. Januar 2013 - Foto: SPORT4Final
Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona

SPORT4Final Live und Exklusiv:

Handball-WM der Frauen im Dezember 2015 aus Dänemark

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet ausführlich von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Kolding.

 

 

22.10.2015 – DBS / Leichtathletik-WM / SPORT4Final / Frank Zepp:

In einem spannenden Wettkampf blieb Dietz (14,87 Meter) am Ende hauchdünn mit acht Zentimetern vor dem favorisierten Weltranglistenersten aus Russland, Vladimir Sviridov. Den tollen Start rundete Dietz‘ Teamkollege Frank Tinnemeier (43, Lemgo/NRW, TSV Hillentrup) im Kugelstoßen der Klasse F42 ab – mit neuem deutschen Rekord von 14,33 Metern sicherte er sich Bronze.

Entsprechend glücklich waren die beiden Ostwestfalen nach ihren Wettkämpfen, vor allen Dingen Sebastian Dietz, wurde dem amtierenden Paralympics-Sieger und Weltmeister im Diskus doch sein Wettkampf im Programm für Rio 2016 gestrichen. So wechselte der 30-Jährige Ende 2013 vom Diskus zur Kugel – und belohnte sich für sein großes Engagement selbst mit Gold. „Es war verdammt schwer für mich, doch ich habe die Entscheidung mit Wut im Bauch angenommen und mich nicht unterkriegen lassen“, erklärte Dietz.

Im Wettkampf steigerte er sich stetig und stieß am Ende mit 14,87 Meter so weit, wie noch nie jemand bei einer Leichtathletik-WM in seiner Startklasse zuvor. „Es war sehr anstrengend, auch aufgrund der großen Hitze. Die Konkurrenz hat bis zum Schluss dagegengehalten, doch es hat gereicht. Ich bin total happy“, jubelte Dietz. So musste er beim letzten Versuch des Favoriten Sviridov mächtig zittern, doch die Kugel war acht Zentimeter zu kurz – zur Freude von Dietz.

Auch Routinier Frank Tinnemeier schnappte sich Edelmetall und wurde Dritter. „Persönliche Bestleistung, deutscher Rekord – da hätte es vielleicht auch noch eine andere Farbe der Medaille sein können. Doch auch Bronze ist prima, ich bin sehr zufrieden“, sagte der 43-Jährige. Damit hat das deutsche Team von Bundestrainer Willi Gernemann einmal Gold und einmal Bronze auf dem Konto. Am Nachmittag und Abend geht es spannend weiter, unter anderem starten Vanessa Low (Weitsprung) und Rennrollstuhlfahrer Marc Schuh (200 Meter).

In Doha kämpfen die besten Leichtathletinnen und Leichtathleten mit Handicap in insgesamt 214 Entscheidungen um die Leichtathletik-WM-Titel. Für das deutsche 30-köpfige Team geht es dabei nicht nur um WM-Medaillen, sondern auch um die ersten Startplätze für die Paralympics 2016 in Rio de Janeiro.

Kommentar verfassen