MBC Event Game gegen Alba Berlin in Leipzig: Prolog

MBC Event Game in Leipzig: Prolog in Fakten - Foto: Mitteldeutscher Basketball Club
MBC Event Game in Leipzig: Prolog in Fakten – Foto: Mitteldeutscher Basketball Club

21.01.2015 – PM MBC:

Das 2. MBC Event Game am Samstagabend (20.30 Uhr) in der Arena Leipzig gegen ALBA BERLIN steht unmittelbar bevor. Wissenswertes zum Spiel und zu beiden Mannschaften:

ALBA BERLIN: Der Hauptstadt-Club ist derzeit das Nonplusultra im deutschen Basketball. Ende September holte der Pokalsieger der vergangenen beiden Jahre mit dem Champions Cup (76:68 gegen Meister Bayern München) den ersten Titel der Saison, Anfang Oktober sorgte die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic mit dem 94:93-Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen den amtierenden NBA-Champion San Antonio Spurs für eine Riesensensation, aktuell führt sie mit vier Punkten Vorsprung auf Verfolger Brose Baskets Bamberg souverän die Tabelle der Beko Basketball Bundesliga an und steht als einziger deutscher Vertreter im Achtelfinale der Euroleague. Dort sorgten die Berliner vor drei Wochen mit einem 80:70-Sieg gegen den FC Barcelona für eine weitere faustdicke Überraschung.

MBC: Für die Wölfe stehen aktuell acht Niederlagen in Folge zu Buche. Zu Saisonbeginn eilte die Mannschaft von Trainer Silvano Poropat jedoch von Rekord zu Rekord: Mit sieben Siegen aus den ersten neun Saisonspielen stellte sie nicht nur einen neuen Startrekord auf, mit Tabellenplatz vier stand sie so gut da wie noch nie in dieser Phase der Saison. Erstmals mit zwei Spielern war der MBC beim traditionellen ALLSTARGAME der Beko BBL vertreten. Patrick Richard feierte in Ulm/Neu-Ulm mit „Team International“ einen 110:101-Sieg gegen „Team National“ mit Christian Standhardinger. Richards Trainer war dabei Sasa Obradovic, der Coach des Samstag-Gegners ALBA BERLIN. Der US-Guard nahm auch am Dreierwettbewerb teil, in dem er den vierten Rang belegte. Christian Standhardinger war mit 14 Punkten zweitbester Korbschütze seines Teams. Aktuell rangieren die Wölfe in der Tabelle der Beko BBL auf Platz 13.

Event Games: Drei seiner 17 Heimspiele, sogenannte Event Games, absolviert der MBC in dieser Saison in der Arena Leipzig: Den Anfang machte Ende November 2014 die Partie gegen die FRAPORT SKYLINERS aus Frankfurt. Nach dem Match am Samstag gegen Pokalsieger ALBA BERLIN kommt am Sonntag, 8. März (15 Uhr), der Deutsche Meister FC Bayern München in die Messestadt. Als Präsentatoren der Event Games treten die Deutsche Bank und Mercedes Benz Niederlassung Leipzig auf. Alle anderen Heimspiele finden in der Stadthalle Weißenfels statt.

Arena Leipzig: Erstmals am 12. April 2003 trug der MBC ein Bundesliga-Heimspiel in der Arena Leipzig aus. Damals verloren die Wölfe gegen den späteren Meister ALBA BERLIN 86:110, die Arena meldete mit 5480 Besuchern ausverkauft. Bis heute sind sechs weitere Spiele hinzugekommen, am 6. März 2004 war ALBA BERLIN ein weiteres Mal der Gegner (83:93). Die Bilanz der insgesamt sieben Heimspiele in der Arena Leipzig ist mit drei Siegen und vier Niederlagen relativ ausgeglichen, die Zuschauerresonanz mit einem Schnitt von 4615 überragend. „Wir mögen es, in Leipzig zu spielen“, sagt MBC-Trainer Silvano Poropat. „Vor allem das Heimspiel gegen den FC Bayern in der Vorsaison war ein großartiges Erlebnis.“ Am 25. Januar 2014 hatten die Wölfe den späteren Meister vor ausverkauftem Haus (7300 Zuschauer) am Rande einer Niederlage und mussten sich erst nach Verlängerung mit 90:97 geschlagen geben.

Statistiken: Zwei MBC-Profis gehören statistisch zu den Stars der Liga: Der Serbe Djordje Pantelic ist aktuell der beste Schussblocker (2,2) und siebtbeste Rebounder (7,1) der gesamten Beko BBL. Christian Standhardinger ist mit einem Schnitt von 12,0 Punkten der drittbeste deutsche Korbschütze hinter den beiden Ulmern Per Günther (13,3) und Tim Ohlbrecht (12,9).

Bilanz: 19 Mal standen sich beide Teams seit dem erstmaligen Bundesliga-Aufstieg der Wölfe 1999 gegenüber, die Bilanz spricht mit 17 Siegen ganz klar für Berlin. Das Hinspiel dieser Saison fand erst vor drei Wochen statt: Am Silvesternachmittag gewann ALBA BERLIN vor heimischem Publikum 82:56 (38:22). Leon Radosevic (13) bei den Gastgebern und Patrick Richard (15) beim MBC waren die besten Korbschützen ihrer Teams. Die zwei MBC-Heimsiege gingen als Sternstunden in die mitteldeutsche Basketball-Geschichte ein: Am 13. April 2001 brachten die Wölfe dem damals als unschlagbar geltenden Abonnementmeister mit 90:78 die erste Bundesliga-Niederlage nach fast einem Jahr bei, am 27. Februar 2010 gewannen sie in ihrer ersten Saison nach dem Wiederaufstieg mit 71:69.

Kommentar verfassen