MBC-Attacke Klassenerhalt: Silvano Poropat „Einer der wichtigsten Siege meiner Karriere“

07.02.2015 – MBC / SPORT4Final / Frank Zepp:

Die „MBC-Attacke Klassenerhalt“ des Mitteldeutschen BC ist erfolgreich gestartet. Mit 72:67 (31:34) gegen die Basketball Löwen Braunschweig haben die Wölfe am Samstagabend ihren Negativlauf beendet und den ersten Sieg nach zuletzt zehn Niederlagen in Folge eingefahren. „Es ist einer der wichtigsten Siege meiner Karriere“, meinte Silvano Poropat nach dem Spiel. „Noch nie in meiner Karriere habe ich zehn Spiele hintereinander verloren, egal auf welchem Level. Umso größer ist die Erleichterung, dass es heute geklappt hat.“

Der MBC-Coach bedankte sich besonders bei den Wölfe-Fans unter den 2.300 Zuschauern in der Stadthalle für deren Unterstützung und bei seinen Leistungsträgern Djordje Pantelic, Malte Schwarz und Hördur Vilhjalmsson für deren Einsatz: „Sie haben sehr viel Arbeit in der Vorbereitung auf dieses Spiel geleistet. Ich kann mich auf diese Spieler immer verlassen, sie sind wichtig in der gesamten Situation.“ Djordje Pantelic war mit 19 Punkten bei 73-prozentiger Trefferquote bester Spieler auf dem Feld, zweistellig trafen auch Patrick Richard (15), Christian Standhardinger (12) und Hördur Vilhjalmsson (11).

Zum Spiel: Neuverpflichtung Mark Dorris stand auf Anhieb neben Hördur Vilhjalmsson, Patrick Richard, Beckham Wyrick und Djordje Pantelic in der Startformation. Für ihn nahm als siebter und überzähliger Ausländer Ryan Nicholas auf der Tribüne Platz. Die ersten beiden Körbe für den MBC erzielte jedoch zwei Altbekannte: Mit einem Korbleger und einem Dreier brachte Djordje Pantelic den MBC mit 5:2 in Führung, Hördur Vilhjalmsson erhöhte mit einem Drei-Punkt-Spiel sogar auf 8:2. Doch die Braunschweiger schlugen zurück: Tim Abromaitis traf zwei Dreier zum 8:8, Dru Joyce sorgte für die erste Gästeführung (8:10). Nach dem 11:17 durch Trent Lockett war Silvano Poropat zu einer ersten Auszeit gezwungen. Die hatte Erfolg: Bis Ende des ersten Viertels konnte der MBC auf 21:22 verkürzen.

MBC-Center Djordje Pantelic - „MBC-Attacke Klassenerhalt“: Silvano Poropat „Einer der wichtigsten Siege meiner Karriere“ - Foto: Kuch (Simon-Werbung)
MBC-Center Djordje Pantelic – „MBC-Attacke Klassenerhalt“: Silvano Poropat „Einer der wichtigsten Siege meiner Karriere“ – Foto: Kuch (Simon-Werbung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch das zweite Viertel war von hoher Intensität geprägt: In den ersten drei Minuten gestatteten die Wölfe ihrem Gegner keinen Korberfolg und zogen auf 27:22 davon. Viertelübergreifend stand sogar ein 11:0-Lauf zu Buche. Aber erneut ließ sich Braunschweig nicht abschütteln. Der 31:25-Führung des MBC ließen die Niedersachsen sogar einen 9:0-Lauf zum 31:34 folgen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. Insbesondere die Wurfquote (56 gegenüber 35 Prozent) sprach für die Löwen.

Mit einem Korbleger läutete Patrick Richard nach Seitenwechsel die Aufholjagd der Wölfe ein, mit Dreiern sorgten Beckham Wyrick und Djordje Pantelic für die 39:37-Führung. Diese behaupteten die Wölfe bis Viertelende (57:52). Höhepunkt war – wie im vorangegangenen Heimspiel gegen ALBA BERLIN – ein sogenannter Buzzer Beater von Malte Schwarz.

Der Schlussabschnitt war, wie schon so oft in dieser Saison, an Spannung nicht zu überbieten. Der MBC setzte sich bis auf sieben Zähler ab (61:54 in der 33. Minute). Doch Braunschweig um seine Topscorer Abromaitis und Lockett (am Ende standen für beide jeweils 15 Punkte zu Buche) verkürzte Punkt um Punkt. Eine Minute vor Schluss stand nur noch eine knappe 68:67-Führung für den MBC auf der Anzeigetafel.

Doch das Team bewahrt die Nerven. Frantz Massenat traf drei Freiwürfe zum 71:67 und Hördur Vilhjalmsson blockte einen Wurfversuch von Immanuel McElroy – das war’s. Patrick Richard sorgte von der Freiwurflinie für den 72:67-Endstand. „Wir haben mit Wille und Verteidigung das Spiel gewonnen“, meinte Silvano Poropat. „Braunschweig hat gut getroffen und bis zum Ende war das Spiel offen. Es war ein Sieg des Willens, des Kämpfens und des Zusammenhaltens.“

Der MBC hat durch diesen wichtigen Sieg wieder etwas Luft im Abstiegskampf geschnappt und ist nun drei Siege von den Abstiegsrängen entfernt. Die Mannschaft will die wieder gewonnene positive Energie für die nächsten Spiele nutzen. Am Sonntag, 15. Februar (15 Uhr), sind die Wölfe zu Gast bei ratioharm Ulm.

MBC: Pantelic (19 Punkte, 3 Dreier), Richard (15), Standhardinger (12 Punkte, 8 Rebounds), Vilhjalmsson (11), Massenat (7), Wyrick (5 Punkte, 4 Rebounds), Schwarz (3), Kuhn (0), Dorris (0), Zinn, Liyanage, Clay

Kommentar verfassen