MBC unterliegt im letzten Vorbereitungsspiel Kapfenberg mit 63:68

27.09.2013 – PM:

Am Freitagabend musste sich der Mitteldeutsche Basketball Club im letzten Testspiel der siebenwöchigen Vorbereitungsphase gegen die Kapfenberg Bulls geschlagen geben. Vor knapp 400 Zuschauern war für den MBC mit 20 Ballverlusten nicht mehr drin, mit 63:68 (31:24) verloren die Wölfe. Josh Parker war erneut Topscorer und legte 16 Zähler auf, gefolgt von Mike Cuffee mit elf Punkten und sieben Rebounds.

War auch gegen Kapfenberg Topscorer - Wirbelwind Josh Parker -  Foto: Mitteldeutscher Basketball Club
War auch gegen Kapfenberg Topscorer – Wirbelwind Josh Parker – Foto: Mitteldeutscher Basketball Club

„Unser Team hat in der Vorbereitung zwei Seiten gezeigt, eine gute und eine schlechte. Heute haben wir ganz eindeutig die Schlechte gesehen, nachdem wir gestern so stark gespielt haben. Wir waren nicht konzentriert genug, vielleicht nehmen sich die Spieler vor eigenem Publikum auch manchmal etwas zu viel vor und wenn das nicht klappt, verlieren sie den Rhythmus. Insgesamt bin ich mit der Entwicklung der Mannschaft in der Vorbereitungsphase aber zufrieden, vor allem gegen Quakenbrück, Bayreuth und Braunschweig haben wir gute Leistungen abgerufen. Wenn wir unsere gute Seite zeigen, bin ich sehr optimistisch für die Saison, heute war ein schlechter Tag, wo uns auch die Energie gefehlt hat“, erzählt Head Coach Silvano Poropat nach der Begegnung mit Kapfenberg. Die österreichischen Erstligisten hatten das Spiel kurz zuvor gedreht, nachdem die Wölfe komplett ihre Linie verloren hatten.

Per Dreier eröffnete Michael Cuffee die Partie für den MBC, mit zwei schnellen Korblegern von Kapfenberg gingen diese jedoch in Führung. Die Mitteldeutschen fanden nicht richtig ins Spiel, dann brachen die Gäste ein. Djordje Pantelic presste indes einen Dunk durch die Reuse, Center-Kollege Martins Meiers netzte den Ball nach einem schönen Pass von Mike Cuffee ein. Mit 13:8 ging es in den zweiten Abschnitt. Erneut taten sich die Gastgeber schwer, die Österreicher nutzten die Möglichkeit zum Ausgleich nach 15 Minuten zum 15:15. Der MBC agierte einen Tick smarter und konnte sich wieder ein wenig Luft verschaffen. Josh Parker lochte zur Halbzeit einen Distanztreffer zum 31:24-Pausenstand ein.

Nach einem unsportlichen Foul von Opoku an Djordje Pantelic setzten sich die Sachsen-Anhalter zweistellig ab. Hrvoje Kovacevic drehte in dieser Phase richtig auf, blockte seinen Gegenspieler und jagte zwei Dreier durchs Netz. Ab der 27. Minute fand der Lauf der Wölfe aber ein jähes Ende, Ballverluste und Unkonzentriertheiten hielten Einzug. Kapfenberg kam Punkt um Punkt heran, beim MBC fielen einfache Körbe nicht. Mit 55:49 ging es ins Schlussviertel. Und dort folgte ein totaler Einbruch, ein Ballverlust jagte den nächsten, die Kapfenberger legten einen 10:0-Lauf hin und schoben sich innerhalb von knapp sechs Minuten nach vorn. Josh Parker holte per And One in der 36. Minute die ersten Punkte des Abschnitts, nach einem kurzen Schlagabtausch setzten sich die Bulls wieder nach vorn. Von dieser Phase erholten sich die Wölfe nicht wieder, der Biss fehlte und mit zwei Bonuswürfen von Josh Parker endete die Begegnung bei 63:68. Am Ende standen 20:10 Turnover zu Buche.

Am kommenden Mittwoch, den 2. Oktober 2013, startet der MBC beim Meister in Bamberg in die Saison. Das erste Heimspiel folgt am Sonntag, den 6. Oktober, ab 16:30 Uhr im Wolfsbau gegen Würzburg.

MBC: Schwarz (3), Simon (4), Kovacevic (8), Pantelic (6), Cuffee (11 Pkt., 7 Reb.), Leutloff (2), Parker (16), Clay (4), Caloiaro (7), Meiers (2), Hain, Friederici.

ECE Bulls Kapfenberg: Ray (20), Boylan (7), Krämer (17), Sanchez (24), Ngoy, Kuttnig, Opoku, Gaberle, Woschank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.