Mitteldeutscher Basketball Club zu Gast in Göttingen

 

 

20.11.2014 – PM MBC:

Mitteldeutscher Basketball Club im Duell der Überraschungsteams

Es ist das Duell der Überraschungsteams, wenn der Mitteldeutsche Basketball Club im Rahmen des 10. Spieltages der Beko Basketball Bundesliga am Samstagabend bei der BG Göttingen gastiert. Die Wölfe rangieren mit sechs Siegen aus den ersten acht Saisonspielen auf einem beachtlichen fünften Tabellenplatz. Der Aufsteiger aus Niedersachsen steht nach neun Spielen mit vier Siegen auf Platz elf. Mit dem 95:81-Auswärtscoup bei Meister Bayern München sorgten die Göttinger für die bislang größte Überraschung dieser Saison.

Mitteldeutscher Basketball Club zu Gast in Göttingen - Marc Liyanage wechselte im Sommer von der BG Göttingen zum MBC - Foto: Kuch
Mitteldeutscher Basketball Club zu Gast in Göttingen – Marc Liyanage wechselte im Sommer von der BG Göttingen zum MBC – Foto: Kuch

„Das wird ein spannendes und tolles Spiel werden“, sagt Silvano Poropat vor der knapp 200 Kilometer langen Auswärtsreise. „Am Samstag werden zwei Mannschaften mit ähnlicher Mentalität, aber unterschiedlichen Stilen aufeinandertreffen: Beide spielen sehr intensiv und kämpfen bis zur letzten Sekunde. Göttingen setzt jedoch auf hohes Tempo, wir hingegen auf kontrolliertes Spiel.“

Der MBC-Trainer spricht in höchsten Tönen vom Aufsteiger, den er gemeinsam mit Assistent Dirk Dittrich während des spielfreien Wochenendes vor 14 Tagen bei dessen 93:84-Heimsieg gegen die Eisbären Bremerhaven auf der Tribüne der Sparkassen-Arena persönlich in Augenschein nahm. Vergangenes Wochenende landeten die BG stark ersatzgeschwächt einen 81:79-Auswärtssieg im Niedersachsenderby bei den Basketball Löwen Braunschweig. „Göttingen ist in sehr guter Verfassung, wir aber auch“, sagt Poropat.

Die Mannschaft des jungen niederländischen Trainers Johan Roijakkers glänzt bislang vor allem durch ihre Ausgeglichenheit. In den letzten fünf Spielen hatten sie mit Khalid El-Amin, David Godbold, Harper Kamp, Alex Ruoff und Raymar Morgan fünf verschiedene Topscorer. Star des Teams ist zweifellos der 35 Jahre alte US-Spielmacher El-Amin, der in der Saison 2000/01 für die Chicago Bulls 50 Einsätze in der NBA absolvierte und anschließend bei zahlreichen namhaften Vereinen in Europa spielte. „Göttingen hat eine große Rotation und viele Allrounder, die auf mehreren Positionen spielen können“, sagt Silvano Poropat. „Entsprechend schnell und gefährlich ist deren Umschaltspiel.“

Als Schlüssel zum Erfolg nennt der MBC-Coach: „Wir müssen eine gute Eins-gegen-eins-Verteidigung spielen, die Rebounds kontrollieren und vorne den Ball gut bewegen und den freien Mann finden. Wir gehen nicht als Favorit ins Spiel, wir können aber gewinnen.“

Die „Veilchen“ – der Spitzname stammt von der Vereinsfarbe lila – sind aus dreierlei Sicht Angstgegner des Mitteldeutschen Basketball Clubs: In der Saison 2009/10 absolvierten die Wölfe mit sechs Siegen aus den ersten acht Spielen einen gleich guten Saisonstart wie in diesem Jahr. Im neunten Saisonspiel setzte es jedoch einen Dämpfer gegen die BG Göttingen. In der Folgesaison besiegelte eine 50:71-Heimniederlage am letzten Spieltag den Abstieg des Mitteldeutschen Basketball Clubs aus der Beko BBL. Und ohnehin konnten die Wölfe in vier Duellen im Oberhaus noch nie gegen die Niedersachsen gewinnen. Das letzte Erfolgserlebnis liegt fast auf den Tag genau acht Jahre zurück: Am 25. November 2006 gewann der Mitteldeutsche Basketball Club in der 2.Bundesliga Nord vor heimischen Anhang mit 87:78.

Bemerkenswert:

Am Samstag treffen zwei der erst drei deutschen Europapokalsieger aufeinander (außerdem ALBA BERLIN). Der Mitteldeutsche Basketball Club wurde 2004 FIBA EuroCup Champion, die BG Göttingen triumphierte 2010 in der FIBA EuroChallenge.

Kommentar verfassen