Mitteldeutscher BC mit Sensation vs. Bayern München

Der Mitteldeutsche BC hat seinen Aufwärtstrend in der Rückrunde der Beko Basketball Bundesliga fortgesetzt und mit einem 93:90 (47:51)-Sieg gegen den Tabellenzweiten FC Bayern München für den größten Paukenschlag des Wochenendes gesorgt.

Mitteldeutscher BC: James Southerland beim Dunking - Foto: MBC/Kuch
Mitteldeutscher BC: James Southerland beim Dunking – Foto: MBC/Kuch

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten vor der Saison-Rekordkulisse von 4.946 Zuschauern in der Arena Leipzig Frantz Massenat mit 24 und Chris Otule (Mitteldeutscher BC) mit 22 Punkten heraus.

Mit dem zweiten Sieg in Folge haben die Wölfe den Rückstand zum 17. Tabellenplatz auf zwei Zähler verkürzt.

06.03.2016 – PM MBC / SPORT4Final / Frank Zepp:

Es war ein verdienter Sieg für den Mitteldeutschen BC“, gestand Bayerns Startrainer Svetislav Pesic nach den 40 Spielminuten und lobte die Wölfe vor allem für deren Zusammenspiel (25 Assists). „Es war ein wichtiger Sieg für uns, für unsere Moral und für die Zukunft. Wir haben gut gespielt und an uns geglaubt“, meinte MBC-Coach Predrag Krunic. Für sein Team stehen nun am kommenden Freitag in Göttingen und am Samstag, 19. März, in der Stadthalle Weißenfels gegen Braunschweig die Niedersachsen-Wochen an, in denen weiter Boden im Kampf um den Klassenerhalt gut gemacht werden soll.

In der wieder gut gefüllten Arena erwischten die Wölfe den besseren Start und gingen durch zwei Freiwürfe und einen Dunking von Dominique Johnson mit 4:0 in Front. Beim 8:4 reagierte Bayern-Coach Pesic mit einer ersten Auszeit. Doch die brachte nicht merklich Abhilfe: Der MBC bestimmte weiter das Geschehen auf dem Parkett und setzte sich bis auf 21:13 ab (9. Minute). Mit einer verdienten 23:19-Führung endete das erste Viertel. Der zweite Abschnitt ging mit 32:24 an den hohen Favoriten aus München. Vor allem im Rebound hatten die Gäste nun deutliche Vorteile, auch Neuzugang Vitalis Chikoko fügte sich hervorragend ein und machte dem MBC das Leben schwer. Durch einen Dreier von Anton Gavel in der 15. Minute zum 38:35 übernahmen die Bayern erstmals die Führung und gaben sie bis zur Pause (47:51 aus Sicht des MBC) nicht mehr her. Dennoch, so die Erkenntnis nach den ersten 20 Spielminuten, lag eine Sensation im Bereich des Möglichen. Nach Seitenwechsel zogen die Bayern zunächst auf 55:47 davon. In der 24. Minute führten sie 59:51. Doch ein Dreier von Marcus Hatten war das Fanal für einen 9:0-Lauf der Wölfe, mit dem sie sich die Führung (60:59) zurückeroberten. Von da an erlebten die Zuschauer eine Partie auf des Messers Schneide mit wechselnder Führung. Ein „Buzzer Beater“ von Dominique Johnson zum Ende des dritten Viertels sorgte für das 75:74 der Wölfe und gab der Mannschaft weiteren Rückenwind und Selbstvertrauen für die letzten zehn Spielminuten. Diese toppten noch einmal alles: Zunächst bauten die Wölfe ihre Führung mit einem viertelübergreifenden 11:0-Lauf bis auf 80:74 aus. Doch die Bayern gaben nicht auf und konnten fünf Minuten vor Spielende zum 83:83 ausgleichen. James Southerland holte mit einem Dreier zum 86:83 die Führung zurück. Mit dem Publikum im Rücken und dem von Minute zu Minute größer werdenden Glauben an die eigene Stärke ließen sich die Hausherren diese nicht mehr nehmen. Der Dreier von Marcus Hatten zum 93:85 zweieinhalb Minuten vor Schluss war wohl die Vorentscheidung. Der letzte Ansturm der Münchner wurde erfolgreich abgewehrt. Bei den letzten drei Münchner Wurfversuchen schnappten sich die Wölfe jeweils den Defensiv-Rebound – und brachten so den Sieg ins Ziel.

Wir hatten einen guten Start ins Spiel. Im zweiten Viertel haben wir den Faden ein bisschen verloren und sind nervös geworden. In der zweiten Halbzeit haben wir wieder einen Weg gefunden, guten Basketball zu spielen“, meinte ein erleichterter Predrag Krunic nach der Partie. „Die Jungs haben an sich geglaubt und gekämpft. Es war eine tolle Atmosphäre in der Halle. Ich denke, dass wir dieses Spiel verdient gewonnen haben. Gratulation an meine Spieler.“

Randnotiz für Statistik-Liebhaber: Mit dem heutigen Sieg gegen den FC Bayern München hat der Mitteldeutsche BC gegen jeden der 17 anderen Clubs in der Beko Basketball Bundesliga seit dem ersten Aufstieg 1999 mindestens ein Bundesligaspiel gewonnen.

Mitteldeutscher BC: Massenat (24 Punkte, 5 Dreier, 6 Assists), Otule (22 Punkte, 5 Rebounds, 3 Blocks), Southerland (13), Hatten (12 Punkte, 4 Dreier, 6 Rebounds, 9 Assists), Johnson (10), Thomas (8 Punkte, 5 Rebounds, 3 Steals), Haukohl (2), Darby (2), Zinn, Touray, Maier

Kommentar verfassen