Mitteldeutscher BC: Krimi-Sieg in Frankfurt

15.02.2014 – PM:

Basketball-Bundesliga: Mitteldeutscher BC

Der Mitteldeutsche Basketball Club konnte am Samstagabend in der Fraport Arena in Frankfurt den zehnten Saisonsieg feiern. In einem tollen Spiel beider Teams und einem regelrechten Krimi in der Schlussphase setzte sich der MBC mit 66:64 (31:36) gegen die Gastgeber durch. Angelo Caloiaro war mit 13 Zählern erfolgreichster Schütze, gefolgt von Mike Cuffee (12) und Djordje Pantelic (11).

Erneut setzte sich der Mitteldeutsche Basketball Club in dieser Saison gegen die FRAPORT SKYLINERS durch, und das in einer hochspannenden Schlussphase. Mit einer Mannschaftsleistung gelang dem MBC so nicht nur der zehnte Saisonsieg, sondern auch der direkte Vergleich gegen Frankfurt. Die stark dezimierten Hessen, bei denen mit Rautins, Nolte, DuBois, Bright, Burtschi und Ilzhöfer wichtige Akteure fehlten, hielten exzellent mit und hatten über weite Strecken der Partie die Nase vorn. Nach einem Fingeranbruch feierte Konstantin Klein sein Comeback, der gleich eine hervorragende Leistung ablieferte. Bei den Wölfen musste aufgrund der Ausländerregelung Josh Parker aussetzen.

Los ging es mit Punkten der Frankfurter. Johannes Voigtmann eröffnete nach einem Block von Danilo Barthel an Mike Cuffee, bevor Cuffee wenig später per Korbleger ausglich. Nun zeigte Konstantin Klein, dass er sich für seine Rückkehr einiges vorgenommen hatte und legte fünf Punkte in Folge auf. Mit einer Auszeit stoppte Silvano Poropat diese Entwicklung. Djordje Pantelic und Angelo Caloiaro brachten ihr Team wieder auf Kurs, der serbische Center holte dann zur Viertelmitte auch die erste Führung der Sachsen-Anhalter per Korbleger zum 10:9. Diese währte jedoch nicht lang, vor allem Aziz N´Diaye machte dem MBC zu schaffen, immer wieder fand dieser Lücken und schloss gleich mehrfach mit krachenden Dunks ab. Mit 14:23 ging es in den nächsten Abschnitt. Hier sollte es zunächst nicht besser laufen, nach einem Hakenwurf von Neuzugang Dane Watts lag der MBC zweistellig hinten. Dann kam die Erlösung von Malte Schwarz, der gleich zwei Dreier einnetzte, unterbrochen von einem kaum zu stoppenden Aziz N´Diaye. Die Wölfe kämpften mit der Defense der SKYLINERS, bis Daniel Hain schließlich für die Überraschung sorgte und zwei Treffer von jenseits des Perimeters verbuchte. Mit einem Dreier von Center Pantelic waren die Poropat-Schützlinge wieder auf Augenhöhe. Mit 31:36 ging es in die Halbzeitpause.

Zurück auf dem Parkett verbuchte Marcus Hatten den ersten Treffer, auch wenn dieser so kaum geplant war, tänzelte der Ball durch die Reuse. Erneut war es Johannes Voigtmann, der die ersten Punkte der Spielhälfte für die Hausherren machte. Angelo Caloiaro sorgte per Dreier wieder für Spannung, auch wenn ein spektakulärer Dunk von Danilo Barthel folgte. Immer wieder setzten sich die Frankfurter durch, aber in der zweiten Hälfte des Abschnitts besannen sich die Wölfe und holten auf. Djordje Pantelic brachte Distanztreffer Nummer zwei unter und Angelo Caloiaro glich mit zwei Dreiern in Folge zum 49:49 aus. Mit 49:51 ging es in die finalen zehn Minuten. Hier holte der MBC erneut die Führung, ein Schlagabtausch entstand. Kova Kovacevic verbuchte kurz vor Ende einen schwierigen Dreier zum 60:58, die letzte Minute hielt schließlich wieder enorme Spannung bereit. Bei 18 Sekunden vor dem Schlusspfiff und einem Stand von 65:64 aus MBC-Sicht zog Frankfurt noch eine Auszeit, in der Folge sollte ihnen angesichts kämpferischer Leistung beider Teams kein Abschluss mehr gelingen. Mit einem Bonuswurf stellte Mike Cuffee (Mitteldeutscher BC) den 66:64-Endstand her.

„Es war ein schweres Spiel für uns, aber das wussten wir auch schon vor der Partie. Uns waren die Probleme mit der Verletztensituation von Frankfurt bekannt und uns war klar, dass der Weg zum Erfolg nur über einen Riesenkampf gehen würde. Am Anfang waren wir dafür nicht bereit und hatten Probleme mit der Pick and Roll-Verteidigung und dem Frankfurter Zug zum Korb. Da haben wir zu viele einfache Korbleger hinnehmen müssen. Wir haben darüber in der Halbzeit gesprochen und es dann besser gemacht. Da wir in der Offensive nie einen Rhythmus bekommen haben, mussten wir das Spiel in der Verteidigung gewinnen. Der Steal von Hatten, der Block von Meiers am Ende waren unsere Big Plays. Durch diese Steigerung in der zweiten Hälfte haben wir das Spiel verdient gewonnen“, so Head Coach Silvano Poropat auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Mitteldeutscher BC: Schwarz (6), Hatten (8 Pkt., 5 Ass.), Kovacevic (7 Pkt.), Pantelic (11 Pkt., 8 Reb.), Cuffee (12 Pkt.), Hain (6), Caloiaro (13), Meiers (3 Pkt., 6 Reb.), Simon, Leutloff

FRAPORT SKYLINERS: Galloway (7), Klein (12 Pkt., 6 Ass.), Merz (2), Voigtmann (15), Barthel (4), Robertson (3), Watts (8 Pkt., 9 Reb.), N´Diaye (13), Novak, Richter

Kommentar verfassen