Wölfe meistern ersten Test gegen USK Prag

17.08.2013 – PM:

Am Samstag absolvierte der Mitteldeutsche Basketball Club das erste Testspiel der Saison 2013/14. In der Sporthalle in der Städtelner Straße in Markkleeberg trafen die Wölfe vor knapp 400 Zuschauern auf den USK Prag. Mit einem 90:65 (52:33)-Sieg gegen den tschechischen Erstligisten hinterließ der MBC einen positiven ersten Eindruck. Malte Schwarz und Djordje Pantelic stachen mit je 18 Punkten heraus.

16 Wochen lang mussten die Fans des Mitteldeutschen Basketball Clubs seit dem letzten Beko BBL-Spiel warten, am Samstagabend war es nun soweit. Die Wölfe präsentierten sich der Öffentlichkeit und knapp 400 Zuschauer waren in die Sporthalle in Markkleeberg gekommen, um einen Blick auf das neu zusammengestellte Team zu werfen. Doch auch eine Personalie in den Reihen der Gäste zog die Fans in die Leipziger Vorstadt: Ex-Wolf und Publikumsliebling Tomas Grepl saß als Assistenztrainer des USK auf der Gästebank. Die Wiedersehensfreude war sowohl bei dem Tschechen als auch bei den Fans kaum zu toppen, Präsente wurden überreicht und vor und nach dem Spiel blieb der 36-Jährige lang umringt von bekannten Gesichtern. Spielerisch hatten aber die Wölfe einen größeren Grund zur Freude.

Nach nur drei Tagen Training hinterließen die Saalestädter mit einem Endergebnis von 90:65 einen guten Eindruck, Prag hatte nie eine echte Chance im Spiel. Besonders positiv fiel Malte Schwarz auf, der mit fünf von sechs versenkten Distanztreffern lebhaft veranschaulichte, dass er nichts von seinen Scharfschützenqualitäten eingebüßt hatte. Auch Djordje Pantelic (18 Pkt.) und Angelo Caloiaro (11) punkteten im zweistelligen Bereich. Neuzugang Oliver Clay wurde mit einer leichten Muskelzerrung geschont. Sascha Leutloff feierte nach seiner Bandscheiben-OP ein Comeback und markierte acht Zähler in 13 Minuten Einsatzzeit.

Die Starting Five bildeten Djordje Pantelic, Angelo Caloiaro, Michael Cuffee, Hrvoje Kovacevic und Josh Parker. Auch wenn Stanislav Votroubek den USK per Dreier gleich nach vorn brachte, Michael Cuffee glich kurz darauf aus und schnell setzte sich der MBC ab. Hin und wieder zeigten sich ein paar Abstimmungsfehler, doch insgesamt überzeugten die Wölfe schon mit guten Ansätzen. Hier ein Block von Kovacevic, da eine schöne Ballbewegung unterm Korb. Gut drei Minuten blieb Prag ab Mitte des Viertels ohne Punkte, besann sich aber gegen Ende des Abschnitts. Trotz eines eindeutigen Standes von 29:17 für die Mitteldeutschen appellierte Silvano Poropat in einer Auszeit wenige Sekunden vor der Viertelpause lautstark an die Defense seiner Mannen. Mit 32:19 endete das erste Viertel. Der nächste Abschnitt wurde von Martynas Andriuskevicius eröffnet. Neben Anfeuerungsgesängen für den MBC konnte sich insbesondere Walter Simon über Sprechchöre freuen, der 24-Jährige wurde von zahlreichen Fans der Uni-Riesen, seinem letzten Club, unterstützt. Für einen Höhepunkt in diesem Viertel sorgte Angelo Caloiaro, der nach einem Fastbreak den Ball per einarmigen Dunk im Korb unterbrachte. Mit 52:33 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kam Prag besser aus der Kabine, der MBC brach leistungsmäßig im Vergleich zur ersten Halbzeit ein wenig ein. Der USK trat aufs Gas und offenbarte so einige Schwächen der Wölfe im Abschluss und in der Defense. Mit 68:51 wurde der Schlussabschnitt eingeläutet. Trotz der nie gefährdeten Führung der Poropat-Schützlinge fehlte teils Aufmerksamkeit unterm Korb, der MBC kam nun zwar wieder mit mehr Energie ins Spiel, aber Prag agierte an manchen Stellen smarter. In der letzten Minute zog die Stimmung in der Sporthalle in Markkleeberg noch einmal an, die letzten Punkte markierte Djordje Pantelic per Korbleger zum 90:65-Auftakterfolg.

Auch Silvano Poropat zeigte sich sehr zufrieden mit dem ersten Auftritt seines Teams: „Ich kann heute ein gutes Fazit vom Spiel ziehen. Keiner hat sich verletzt, meine Jungs haben guten Einsatz gezeigt und jeder hatte gute Phasen. Ich habe gute Ansätze gesehen, diese gilt es, weiter herauszuheben. In der Teamdefense und Teamoffense müssen wir besser werden, aber die Mannschaft ist neu und da geht es nicht von Heut auf Morgen.“

MBC: Schwarz (18), Simon (2), Kovacevic (6), Pantelic (18), Cuffee (9 Pkt., 8 Reb.), Leutloff (8), Hain (4), Parker (6), Caloiaro (11), Andriuskevicius (8), Friederici.

USK Prag: Festr (6), Sotnar (6), Cvek (5), Mares (4), Fait (5), Chan (17), Vocetka (1), Safarcik (3), Votroubek (16), Grunt (2), Hartmann.

Autor: Anna Blumtritt

 

Kommentar verfassen