CNN Style: Karl Lagerfeld in Paris „Ich bin ein intellektueller Opportunist“

CNN Style: Paris – ein Synonym für Stil, Eleganz und Kultur. Seit Jahrhunderten gilt die Stadt an der Seine als Magnet für Kreativität und fesselte Autoren, Künstler sowie Designer aus der ganzen Welt mit Romantik und Kühnheit. Doch was genau macht Paris’ Stil so einzigartig?

Um das herauszufinden besuchte CNN Style-Moderator Derek Blasberg die französische Hauptstadt zur Haute Couture-Fashionweek und trifft unter anderem Karl Lagerfeld, den Mann hinter Chanel.

CNN Style: Karl Lagerfeld „Paris bester Ort für Mode“ - Foto: CNN Style
CNN Style: Karl Lagerfeld „Paris bester Ort für Mode“ – Foto: CNN Style

Die vierte Episode von CNN Style sehen Sie auf CNN International am Samstag, den 16. Juli um 7.30 Uhr und 20.30 Uhr sowie am Sonntag, den 17. Juli um 14.30 Uhr.

15.07.2016 – PM CNN Style / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

CNN Style: Als Karl Lagerfeld 1983 als Kreativdirektor bei Chanel einstieg, hatte das Unternehmen der legendären Modeschöpferin Coco Chanel einen leicht angestaubten Ruf als Label für ältere Damen inne. Der Aufstieg des Luxuslabels zum Milliardenkonzern, der noch heute maßgeblich die Trends der Modebranche beeinflusst, wird nicht zuletzt Lagerfelds moderner Interpretation und Revitalisierung von Chanels Erbe zugeschrieben. Derek Blasberg machte sich für CNN Style in Paris auf die Suche nach Lagerfelds Erfolgsgeheimnis.

In einem seiner seltenen Interviews verriet Lagerfeld, dass die französische Hauptstadt trotz der aktuell schwierigen Lage noch immer der beste Ort sei, um Mode zu machen und zu zeigen. Die Vorstellung, die Stadt allein würde ihm als Inspiration für seine Arbeit dienen, lehnt er jedoch ab. Solches Denken sei für ihn klischeebehaftet. „Entweder man hat Ideen, oder eben nicht. Egal woher man sie nimmt“, so der Designer.

CNN Style: Karl Lagerfeld „Paris bester Ort für Mode“ - Foto: CNN Style
CNN Style: Karl Lagerfeld „Paris bester Ort für Mode“ – Foto: CNN Style

Video des Interviews

Hubert Barrere, Artistic Director bei Lesage, hält Lagerfeld für einzigartig, da er stets an morgen denkt. Er versuche sich stetig an neuen Dingen und gehe so an die Grenzen des Vorstellbaren. Gleichzeit zeichne Lagerfeld ein tiefer Respekt für den handwerklichen Aspekt des Modeschaffens aus. „Bei Fashion geht es darum stetig etwas anderes, aktuelles und begehrenswertes zu kreieren“, erklärte Barrere. Mit dieser Formel habe Lagerfeld Chanel zurück an die Spitze geführt. Lagerfelds Weggefährtin bei Chanel, Cecile Ourvard, beschreibt ihn als Genie mit einem grenzenlosen Vorrat an Ideen, der es schafft mit seiner Liebe zum Detail immer wieder zu überraschen.

Für Lagerfeld selbst kommt es einem Wunder gleich, dass er mit 82 Jahren noch immer eine solche Relevanz besitzt. „Das ist eine komische Geschichte, die mir gleichzeitig irgendwie fremd ist. Es gibt auf der einen Seite den Mann, den Sie sehen, und auf der anderen Seite den kleinen Jungen, der hart an seinen Entwürfen arbeitet und seine Hausaufgaben erledigt. Aber ich liebe dieses Doppelleben aus der Vorstellung der Leute und meiner eigenen Realität. Beides bezaubert mich“, erklärte Lagerfeld.

Das wohl größte Geheimnis für seinen Erfolg dürfte jedoch Lagerfelds Bereitschaft zur Veränderung sein, die er so beschreibt: „Wir leben in einer sich verändernden Welt. Ich mag Veränderung, weil die Dinge ohne sie langweilig werden. Es ist besser Opportunist zu sein. Ich bin ein intellektueller Opportunist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.