RB Leipzig:Tim Sebastian vor Braunschweig-Hit:„Der offensive Kopfball ist zu verbessern“–Last but not least: Peter Neururer

11.09.2014 – RBL / SPORT4Final:

Alexander Zorniger: Peter Neururer ist bekannt dafür, dass er jedes Jahr Nationalspieler ausbildet.

RB Leipzig möchte am Samstag (13. September; Anstoß: 13.00 Uhr) in der Red Bull Arena gegen den Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig (12.) die positive Saison-Bilanz fortsetzen. In heimischen Gefilden ist man leichter Favorit gegen das durchwachsen gestartete Braunschweiger Team. Bisher wurden für das attraktive Heimspiel bis Donnerstagmittag bereits über 20.500 Tickets verkauft.

Thema Peter Neururer und seine in der Woche bekannt gewordenen gedankenlosen, unüberlegten Sätze aus Bochum über U-19-Nationalspieler Lukas Klostermann und seinem Wechsel zu RasenBallsport Leipzig. Alexander Zorniger konterte: Neururer ist bekannt dafür, dass er jedes Jahr Nationalspieler ausbildet.

RB Leipzig: Tim Sebastian vor Braunschweig-Hit: „Der offensive Kopfball ist bei mir noch zu verbessern.“ Last but not least: Peter Neururer - FSV Frankfurt vs. RasenBallsport Leipzig. Tim Sebastian (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/ Citypress24/Darius Simka
RB Leipzig: Tim Sebastian vor Braunschweig-Hit: „Der offensive Kopfball ist bei mir noch zu verbessern.“ Last but not least: Peter Neururer – FSV Frankfurt vs. RasenBallsport Leipzig. Tim Sebastian (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/ Citypress24/Darius Simka

Trainer Alexander Zorniger und Abwehrspieler Tim Sebastian analysierten im Mediengespräch vor dem Spiel den Gegner und die aktuelle Personalsituation.

Alexander Zorniger:

„Braunschweig ist eine Spitzenmannschaft, mit einem sehr guten Trainer. Was dort in den letzten Jahren geleistet worden ist, zeigt, dass man auf verschiedenen Wegen erfolgreich sein kann. Sie sind sehr spielstark und haben mit Stürmer Havard Nielsen einen guten Kombinationsspieler in ihren Reihen. Das Mittelfeld um Norman Theuerkauf und Mirko Boland harmoniert perfekt und Ken Reichel ist ein unglaublich torgefährlicher Außenverteidiger. Zwar kommt Braunschweig als Tabellenzwölfter zu uns. Aber als Bundesliga-Absteiger besitzt die Mannschaft eine ordentliche Qualität und bleibt für mich einer der Aufstiegskandidaten. Wenn Joshua Kimmich nicht rechtzeitig fit wird, tendiere ich eher dazu, keine drei Spitzen einzusetzen. Dominik Kaiser trainiert zwar wieder mit, aber ich sehe ihn noch nicht in der Startformation.“

Tim Sebastian:

„Wir konnten mit dem 1:0-Testspielsieg gegen Pogon Stettin unseren Rhythmus beibehalten. Das war wichtig. Nicht nur, weil wieder die Null stand, sondern weil wir gleichzeitig ein ordentliches Spiel gezeigt haben. Mit Eintracht Braunschweig kommt eine sehr kompakte Mannschaft in die Red Bull Arena, die aggressiv gegen uns spielen wird. Ich erwarte, dass Braunschweig mit vielen Diagonalbällen agiert und versuchen wird, unserem Pressing aus dem Weg zu gehen. Man darf auch nicht vergessen, dass die Mannschaft letzte Saison noch in der Bundesliga gespielt hat. Demzufolge verfügen die meisten Spieler über einen großen Erfahrungsschatz und sind sehr gute Fußballer. Unsere Abwehr hat zuletzt wenig zugelassen. Die Abstimmung mit Marvin Compper in der Innenverteidigung funktioniert gut – auch wenn die Feinabstimmung natürlich noch fehlt. Das braucht seine Zeit. Deshalb haben wir mit unserem Co-Trainer Tamas Bodog in den letzten Einheiten sehr viel das Verteidigen langer Bälle und die Absicherung geübt. Ich denke, wir sind auf einem sehr guten Weg.“

Team:

Lukas Klostermann zog sich beim U19-Länderspiel gegen England eine Gesichtsverletzung zu, die mit 15 Stichen genäht werden musste. Nach Kreislaufproblemen und einem Krankenhausaufenthalt wird er gegen Braunschweig fehlen. Joshua Kimmich bekam im Training einen Schlag auf den Fuß und unterzieht sich am Donnerstag einer MRT-Untersuchung. Sein Einsatz am Samstag ist fraglich. Ante Rebic trainiert auf Grund einer Fersenreizung individuell und wird voraussichtlich ausfallen. Rani Khedira, Sebastian Heidinger, Daniel Frahn und Dominik Kaiser konnten am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Clemens Fandrich fehlt wegen der Gelb-Rot-Sperre. 

Kommentar verfassen