CNN Open Court: Wimbledon mit Novak Djokovic und Serena Williams

CNN Open Court: Wimbledon mit Novak Djokovic und Serena Williams - Foto: CNN International "Open Court"
CNN Open Court: Wimbledon mit Novak Djokovic und Serena Williams – Foto: CNN International „Open Court“

Das war Wimbledon! Diesen Monat berichtet CNN-Korrespondent und Tennislegende Pat Cash für die CNN-Tennissendung „Open Court“ über die Highlights des prestigeträchtigsten Tennisturniers der Welt. Allen voran stehen dabei natürlich die diesjährigen Sieger Novak Djokovic und Serena Williams im Mittelpunkt. Das Jahr 2015 war bisher das Jahr von Serena Williams. Die derzeitige Nummer eins der Tennis-Weltrangliste konnte nicht nur mit Siegen bei den Australian Open und den French Open sondern nun auch in Wimbledon überzeugen. Jetzt sind es nur noch die US Open, die sie von einem Grand Slam trennen. „Ich habe nichts mehr zu verlieren“, erzählt Williams CNN. „Natürlich will ich die US Open gewinnen, aber drei Siege in einem Jahr sind nicht schlecht und das genieße ich erstmal.“ 

CNN Open Court: Wimbledon mit Novak Djokovic und Serena Williams - Foto: CNN International "Open Court"
CNN Open Court: Wimbledon mit Novak Djokovic und Serena Williams – Foto: CNN International „Open Court“

17.07.2015 – CNN / SPORT4Final / Frank Zepp:

Novak Djokovic trat nur wenige Wochen nach seiner Niederlage gegen Stan Wawrinka in Wimbledon an. „In dem Moment, als ich den Center Court betreten habe, wusste ich: Hier gehöre ich hin. Das hat mir die nötige Motivation gegeben“, erzählt der Serbe. Im Finale konnte er gegen Roger Federer überzeugen. „Es gibt keinen Zweifel daran, dass Roger der beliebteste Tennisspieler der Welt ist. Ich wusste, dass ein Großteil der Zuschauer auf seiner Seite sein würde, aber das hat mich nicht gestört. Ich war darauf vorbereitet, auf den Platz zu gehen und mich dort auf meine Aufgabe zu konzentrieren.“

CNN Open Court: Wimbledon mit Novak Djokovic und Serena Williams - Foto: CNN International "Open Court"
CNN Open Court: Wimbledon mit Novak Djokovic und Serena Williams – Foto: CNN International „Open Court“

Aber nach dem Turnier ist vor dem Turnier – und der nächste Weg führt die beiden Tennisstars nach New York, wo sie die US Open erwarten. „Ich hoffe, ich kann dazu beitragen, dass sich mehr Leute für Frauen-Tennis interessieren“, so Serena Williams. „Es ist eine großartige Plattform für Sportlerinnen und es freut mich sehr, die Möglichkeit zu haben, mehr Leute darauf aufmerksam zu machen! Ich hoffe sie kommen nach New York, um mich anzufeuern – ich werde dort mein Bestes geben und vor allem Spaß haben!“

 

Im Anschluss trifft CNN „Open Court“ auf die beiden führenden Tennisfotografen Jon Buckle und Ella Ling, die von ihren besten Aufnahmen im diesjährigen Turnier in Wimbledon erzählen. Für Ling war ein Schnappschuss von Dustin Brown nach seinem Sieg über Rafael Nadal besonders gelungen: „Ich liebe es, Dustin zu fotografieren. Die Dreadlocks sind unglaublich und man bekommt von ihm sehr viele kraftvolle Bilder“, berichtet die Fotografin. Buckles Favorit ist die Aufnahme eines schreienden Andy Murrays: „Er hatte eigentlich Grund zu feiern, aber in diesem Moment hat er seine Frustration rausgelassen.“

Aber was macht Wimbledon so besonders? „Wimbledon war das erste der großen Turniere“, erklärt Wimbledon-Historiker John Barrett. „Es findet auf Rasen statt, also haben wir dieses wunderbare Aroma von frisch gemähtem Gras.“ Auch die Königsfamilie war immer großer Unterstützer des Tennisturniers. „Sie hatten schon immer ernsthaftes Interesse an Wimbledon. Außerdem glaube ich, dass die Spieler selbst unheimlich gerne hierherkommen. Ich glaube, wenn man sie heimlich fragen würde, welches Turnier sie am liebsten gewinnen wollen, dann wäre die Antwort immer Wimbledon.“

Shane Warne (links) und Pat Cash (rechts) - Foto: CNN International "Open Court"
Shane Warne (links) und Pat Cash (rechts) – Foto: CNN International „Open Court“

Im Anschluss trifft Pat Cash auf  die Cricket-Legende Shane Warne. In einem neuen Segment fordert Cash regelmäßig große Sportstars zu einem Tennismatch heraus, um ihnen Tipps zu geben und den einen oder anderen Trick beizubringen. Warne, der im Cricket auch als „King of Spin“ bekannt ist, ist besonders an der Technik des Topspin interessiert.

Zum Abschluss widmet sich CNN „Open Court“ der inspirierenden Geschichte von Elena „Bally“ Baltacha. Die ehemalige Nummer Eins aus Großbritannien verlor im letzten Jahr den Kampf gegen Krebs, aber ihr Vermächtnis bleibt dem Tennissport für immer erhalten. „Sie war furchtlos“, erzählt ihr Witwer und ehemaliger Coach Nino Severino. „Sie hat Tennis geliebt, und alles, was damit zu tun hat. […] Es war ein Privileg an ihrer Seite zu sein.“ Ein besonderes Vermächtnis ist ihre Tennisakademie, die nun von Severino weitergeführt wird. „Sie hatte einen Plan. Sie hat mir all ihre Ideen hinterlassen und ich führe ihr Werk fort. Sie hat für viele Menschen mit niedrigem Einkommen dabei geholfen, die Grenzen zu überwinden und Tennis zu lernen.“

„Sie hat mit der Akademie begonnen, als sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere war“, erzählt Judy Murray. „Das sagt so viel über sie aus. Sogar in einer sehr hektischen Zeit hat sie dieses Projekt gegründet, das vor allem kleinen Mädchen aus ärmeren Vierteln dabei half, Tennis zu lernen.“ Inzwischen wird versucht, mit Fundraisern Unterstützung für Baltachas Projekt zu finden.

Quelle:  CNN International „Open Court“

Quelle:  CNN International „Open Court“

Quelle:  CNN International „Open Court“

Quelle:  CNN International „Open Court“

Quelle:  CNN International „Open Court“

Kommentar verfassen