Volleyball: Coburg will seine Chance gegen Friedrichshafen nutzen

09.10.2014 – PM VoBL:

Volleyball-Bundesliga: Am 16. Oktober startet die Volleyball-Bundesliga in die Spielzeit 2014/15. Gleich bei der Saisoneröffnung hat der VfB Friedrichshafen (12 x Deutscher Meister, 12 x DVV-Pokalsieger und Champions League Sieger 2007) eine harte Nuss zu knacken. Das Team vom Bodensee ist gegen die VSG Coburg/Grub in der Favoritenrolle, doch beim Gegner aus Oberfranken will man gleich zu Saisonbeginn vor eigenem Publikum unbedingt glänzen.

Volleyball: Coburg will seine Chance gegen Friedrichshafen nutzen - Vuk Karanovic, Noah Baxpöhler, Milan Maric und André Dehler (v.l.) - Foto: VSG Coburg/Grub
Volleyball: Coburg will seine Chance gegen Friedrichshafen nutzen – Vuk Karanovic, Noah Baxpöhler, Milan Maric und André Dehler (v.l.) – Foto: VSG Coburg/Grub

„In Friedrichshafen zu gewinnen, ist so gut wie unmöglich. Wenn wir eine Chance gegen ein so starkes Team haben, dann beim Heimspiel gegen den VfB am 16. Oktober“, so Mittelblocker Noah Baxböhler am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Coburg. Deshalb hofft der 21-Jährige natürlich auf die lautstarke Unterstützung des Publikums. Für Trainer Milan Maric ist das Ergebnis erst einmal Nebensache. „In der Vorbereitung ist es ganz gut gelaufen. Doch im Vordergrund steht, dass unser Team eine ordentliche Leistung zeigt. Dann müssen wir schauen, was möglich ist“, so der 53-Jährige.

Bei dem Auswärtsteam aus Friedrichshafen will man einen Patzer im ersten Saisonspiel natürlich auf alle Fälle vermeiden. Denn nachdem die BR Volleys zuletzt dreimal in Folge die Meisterschale in die Hauptstadt geholt haben, soll der Titel in diesem Jahr wieder an den Bodensee – zumindest aus Sicht der Häfler. „In Berlin sind es drei, bei uns sollen es nach der Saison dreizehn sein“, hat Jürgen Hauke, Geschäftsführer der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH, zuletzt klare Ziele formuliert.

So darf man also gespannt sein, ob das Team von Startrainer Stelian Moculescu schon im ersten Spiel die Weichen in Richtung Meisterschaft stellt. Die VSG Coburg/Grub würde hingegen zu gerne zum Stolperstein werden. André Dehler, Pressesprecher der Gastgeber, verspricht: „Ich bin mir sicher, dass unser Team über sich hinauswächst!“

Kommentar verfassen