Volleyball-Finale: Dresdner SC mit zweitem Sieg

29.04.2014 – PM DVL:

Dresdner SC erkämpft sich den finalen Matchball – Kapitän Karg geht voran

Der Dresdner SC hat die Härteprüfung bei den Roten Raben Vilsbiburg bestanden. Nach dem hart erkämpften 3:2-Auswärtserfolg führen die Dresdnerinnen in der Finalserie (Modus: „Best of five“) mit 2:0. DSC-Spielführerin Stefanie Karg war mit einer tollen Leistung einer der Garanten des Sieges.

Dresdner SC: Das Finale läuft bislang für Dresden: Die DSC-Schmetterlinge können am Samstag vor heimischem Publikum Deutscher Meister werden - Foto: DSC/Holger Schulze (Archiv)
Dresdner SC: Das Finale läuft bislang für Dresden: Die DSC-Schmetterlinge können am Samstag vor heimischem Publikum Deutscher Meister werden – Foto: DSC/Holger Schulze (Archiv)

Stefanie Karg musste mehrfach gerufen werden, um sich die goldene MVP-Medaille der besten Spielerin des zweiten Finalduells zwischen den Roten Raben Vilsbiburg und dem Dresdner SC abzuholen. Jubel, Stolz und Erleichterung über den umkämpften 3:2 (25:18, 23:25, 22:25, 25:18, 15:9)-Auswärtserfolg im zweiten Match der Finalserie waren zu groß, als dass Karg auf ihre eigene Leistung hätte achten können. „Wer die Punkte letztlich macht, ist nicht so wichtig“, sagte die 27-Jährige bescheiden. „Meine Aufgabe ist es, die Mannschaft mitzuziehen, das emotionale Level zu halten. Da konnte ich dem Team heute gut helfen.“

Im schweren Auswärtsspiel bei den Roten Raben übernahm Mittelblockerin Karg vor 1578 Zuschauern in der Ballsporthalle Vilsbiburg von Beginn an Verantwortung. Sie markierte nicht nur 18 Punkte und damit die meisten Zähler ihres Teams – für eine Mittelblockerin durchaus ungewöhnlich; sie hielt den Druck auch durch ihre starken Aufschläge und aufopferungsvolle Blockarbeit hoch. Die dramatische Partie am Dienstagabend in Niederbayern war eines ihrer stärksten Saisonspiele.

DSC-Trainer Alexander Waibl sagte im Gespräch mit DVL-live.tv erleichtert: „Ich bin froh, dass wir das geschafft haben. Das Spiel war ein Auf und Ab, vielleicht spielerisch nicht immer auf ganz hohem Niveau, aber kämpferisch.“ Gerade in dieser Situation war Kapitän Stefanie Karg gefragt. Als die Raben mit 2:1 führten und das Match nach dem starken Dresdner Auftakt zu kippen drohte, legten die Gäste wieder zu. „Die Mannschaft hat in dieser Saison so oft gezeigt, dass sie aus schwierigen Situationen zurückkommen kann. Ich bin einfach unheimlich stolz auf die Mädels“, sagte Karg.

Die gebürtige Hoyerswerdaerin gehört seit Jahren zu den Leistungsträgerinnen und Identifikationsfiguren der Sachsen. Die 1,88 Meter lange Spielerin ist wie ihre Kolleginnen Mareen Apitz, Katharina Schwabe oder Lisa Izquierdo ein Dresdner Eigengewächs. Direkt in ihrer ersten Saison in der ersten Mannschaft wurde Karg 2007 Deutscher Meister. Seither gelang es dem Dresdner SC nicht mehr, die bronzene Schale zu erringen. Drei Jahre hintereinander musste Karg zuletzt jeweils am Saisonende erklären, weshalb es „nur“ zur Vize-Meisterschaft gereicht hat. In diesem Jahr will auch sie die Schale endlich wieder in den Händen halten.

An diesem Samstag in Dresden (ab 17:20 Uhr, kostenlos im Stream bei DVL-live.tv) könnte es bereits soweit sein: Nur einen einzigen Sieg ist der DSC noch von der dritten Meisterschaft der Vereinsgeschichte entfernt. Karg & Co. wollen sich jedoch weiter keinen Siegstress auferlegen. Cool sagt die Anführerin der Dresdner: „Wir haben keinen Druck. Der Druck liegt bei Vilsbiburg, weil sie die größere Personaldecke haben.“ Doch natürlich wollen die DSC-Spielerinnen möglichst den ersten Matchball vor eigenem Publikum in der Dresdner Margon-Arena nutzen. „Wir geben alles, um unser Ziel zu erreichen“, verspricht Stefanie Karg.

Die Roten Raben wollen dem Konkurrenten ihrerseits noch einmal einen heißen Tanz vor sicher ausverkauftem Haus bieten. „Wir stehen in Dresden mit dem Rücken zur Wand, können ohne Druck aufspielen“, sagt Vilsbiburgs Coach Jonas Kronseder. „Das Spiel war sehr eng. Wenn wir die leichten Fehler weglassen, können wir gewinnen.“

Ergebnisse und Termine Play-off-Finale (Best of five):

Spiel 1: Dresdner SC – Rote Raben Vilsbiburg 3:0 (25:19, 25:22, 29:27)

Spiel 2: Rote Raben Vilsbiburg – Dresdner SC 2:3 (18:25, 25:23, 25:22, 18:25, 9:15) 

Spiel 3: 03.05. | 17:30 | Dresdner SC – Rote Raben Vilsbiburg (DVL-live.tv)

Mgl. Spiel 4: 06.05. | 19:00 | Rote Raben Vilsbiburg – Dresdner SC (DVL-live.tv)

Mgl. Spiel 5: 10.05. | 17:30 | Dresdner SC – Rote Raben Vilsbiburg (DVL-live.tv)

Kommentar verfassen