Olympische Jugendspiele Nanjing 2014: Daniel Chiovetta holt Bronze im Taekwondo

17.08.2014 – PM DOSB:

Olympische Jugendspiele Nanjing 2014:

Bronzener Auftakt für die Deutsche Jugend-Olympiamannschaft in Nanjing: Voller Stolz über die errungene Bronzemedaille kehrte Taekwondo-Kämpfer Daniel Chiovetta (KSC Leopard Nürnberg) am Sonntagabend (Ortszeit) in das Olympische Dorf zurück. „Es ist einfach ein geiles Gefühl mit einer Medaille um den Hals – erst bei der Siegerehrung und jetzt auch bei der Rückkehr ins Dorf“, sagte er.

Olympische Jugendspiele Nanjing 2014: Daniel Chiovetta holt Bronze im Taekwondo - Daniel Chiovetta gewann Bronze im Taekwondo - Foto: DOSB
Olympische Jugendspiele Nanjing 2014: Daniel Chiovetta holt Bronze im Taekwondo – Daniel Chiovetta gewann Bronze im Taekwondo – Foto: DOSB

Zunächst hatte der 17-Jährige im Viertelfinale der Klasse bis 48 Kilo den Argentinier Ezequiel Navarro souverän mit 16:4 besiegt und damit Bronze bereits sicher. Im Halbfinale wartete dann Chen-Yu Wang aus Taipeh auf ihn. „Ich habe den Kampf verloren, weil ich in der ersten Runde gepennt habe, danach habe ich ihn eigentlich kontrolliert“, analysierte Chiovetta. Bereits nach der ersten Runde hatte er einen 1:9-Rückstand. Dann jedoch drehte der Deutsche auf und kämpfte sich heran. In den letzten Sekunden flog sein Fuß zweimal knapp am Kopf seines Gegners vorbei – es hätten die entscheidenden Punkte zum Finaleinzug sein können. So aber gewann Wang mit 14:9.

Olympische Jugendspiele Nanjing 2014: Daniel Chiovetta holt Bronze im Taekwondo - Im Viertelfinale besiegte Daniel Chiovetta den Argentinier Ezequiel Navarro und hatte damit Bronze sicher - Foto: DOSB
Olympische Jugendspiele Nanjing 2014: Daniel Chiovetta holt Bronze im Taekwondo – Im Viertelfinale besiegte Daniel Chiovetta den Argentinier Ezequiel Navarro und hatte damit Bronze sicher – Foto: DOSB

Für Taekwondoka Giuliana Federici (BSV Friedrichshafen) lief es in der Klasse bis 44 Kilo im Viertelfinale so wie für Daniel Chiovetta im Halbfinale. In der ersten Runde gegen Zih-Ting Chen aus Taipeh geriet sie in Rückstand, den sie trotz guter zweiter und dritter Runde nicht aufholen konnte.

Ein starkes Rennen zeigte Triathletin Kristin Ranwig (Triathlon Potsdam) am Sonntagmorgen. Nach 800 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und 5 Kilometern Laufen war die 16-Jährige am Xuanwu Lake als Vierte ins Ziel gekommen. „Ich bin super zufrieden mit meinem Rennen”, meinte sie. In der ersten Medaillenentscheidung der Jugendspiele von Nanjing war sie von Beginn an vorne dabei. Nach der Radstrecke verließ sie die Wechselzone als Zweite, nur Brittany Dutton die spätere Siegerin aus Australien war dem Feld zu diesem Zeitpunkt schon enteilt. „Da habe ich erstmal geschaut, ob ich etwas falsch gemacht habe, weil vor mir so wenig los war“, berichtete sie. Den folgenden Antritt der später zweitplatzierten Amerikanerin Stephanie Jenks und der französischen Bronzemedaillengewinnerin Emilie Morier konnte sie zwar nicht mehr mitgehen, doch zur Japanerin Minami Kubono hielt sie Anschluss. In Sichtweite des Ziels zog die Deutsche dann das Tempo an und erkämpfte sich Platz vier. Damit sicherte sich Ranwig auch eine gute Ausgangsposition für die am Donnerstag stattfindende Mixed-Staffel, bei der sie gemeinsam mit der Französin Morier im Team Europa I ins Rennen geht.

Olympische Jugendspiele Nanjing 2014: Daniel Chiovetta holt Bronze im Taekwondo - Als Kristin Ranwig beim Triathlon ins Ziel lief, applaudierte IOC-Präsident Thomas Bach am Streckenrand - Foto: DOSB
Olympische Jugendspiele Nanjing 2014: Daniel Chiovetta holt Bronze im Taekwondo – Als Kristin Ranwig beim Triathlon ins Ziel lief, applaudierte IOC-Präsident Thomas Bach am Streckenrand – Foto: DOSB

Überzeugende Leistungen zeigten auch die deutschen Schwimmer im Schwimmstadion von Nanjing. Kathrin Demler von der SG Essen erkämpfte sich über 200 Meter Lagen Platz fünf. „Ich bin deutlich persönliche Bestzeit geschwommen. Das ist hier ein starkes Feld und da ist ein fünfter Platz auf einer Einzelstrecke echt etwas wert“, bilanzierte sie strahlend: „Natürlich ist es ein bisschen schade, dass es keine Medaille geworden ist, zumal ich bis zur letzten Wende auf Rang drei lag und mit der drittbesten Vorlaufzeit ins Finale gegangen bin. Aber es war ein cooles Erlebnis und ich habe ja noch mehr Starts hier.“

Nur wenige Minuten später schwamm die 4×100 Meter Freistil-Mixed-Staffel in der Besetzung Damian Wierling (SG Essen), Mandy Feldbinder (SV Halle/Saale), Patricia-Lucia Wartenberg (Wassersportfreunde Hannover) und Alexander Kunert (SV Gelnhausen) in einem spannenden Endlauf auf Rang sieben. „Platz sieben ist absolut okay, da war einfach nicht mehr drin“, meinte Teamleiter Hans-Joachim Jedamsky.

Den deutschen Duos Niklas Rudolf/Eric Stadie (beide VCO Berlin) und Lisa Arnholdt/Sarah Schneider (DJK Schwäbisch Gmünd/TSV Frankenberg) gelangen zum Auftakt des Beachvolleyball-Turniers jeweils überzeugende Siege.

Nur wenige Meter entfernt mussten die deutschen Hockey-Mädchen am Abend im ersten Spiel mit den ungewohnten neuen Regeln eine 2:6-Niederlage gegen Uruguay hinnehmen.

Je einen Sieg und eine Niederlage stehen nach dem ersten Tag des Tischtennis-Wettbewerbs für Yuan Wan (Bingen/Münster-Sarmsheim) und Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) zu Buche. Damit haben sie in den abschließenden Gruppenspielen m Dienstag den Einzug ins Achtelfinale in eigener Hand.

Im Badminton gewann Max Weißkirchen sein Auftakteinzel, während Luise Heim (beide 1. BC Beuel) sich der Nummer eins aus Hongkong, Tsz Yau Ng, geschlagen geben musste.

Turner Nils Dunkel vom MTV Erfurt belegte in der Qualifikation Platz neun und erreichte sowohl das Mehrkampffinale als auch das Finale am Barren.

Die Ruderer bestritten ebenfalls ihre ersten Rennen und fuhren dabei auf den Plätzen eins (Tim Ole Naske/RG Hansa Hamburg) und zwei (Zweier Mädchen) ins Ziel.

Kommentar verfassen