Website-Icon SPORT4FINAL

Olympia Tokio 2020 Handball Turniere: Auslosung. Stimmen. Spielplan

Olympia Tokio 2020 Handball – Copyright: https://pixabay.com/de/illustrations/olympische-ringe-olympische-medaillen-4774237/ – Lizenz: Pixabay Licence. Bild von Please Don’t sell My Artwork AS IS auf Pixabay.

Olympia Tokio 2020 Handball Turniere der Olympischen Spiele 2021 in Tokio vom 24. Juli bis 8. August 2021.

Die Auslosungen für das Männer- und Frauen-Handball-Turnier der Olympischen Spiele Tokio 2020 wurden in der Zentrale des Internationalen Handballverbandes (IHF) in Basel durchgeführt.

Olympia Tokio 2020 Handball Turniere: Kriterien der Auslosung

Handball Olympia Männer: Lostöpfe für Auslosung

Handball Olympia Qualifikation Frauen: Turniere. Spielplan

01.04.2021 – IHF / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Olympia Tokio 2020 Handball TurniereAuslosung

Handball Turnier Herren

Gruppe A: Argentinien, Spanien, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Brasilien

Gruppe B: Bahrain, Ägypten, Portugal, Schweden, Dänemark, Japan

Spielplan der deutschen Mannschaft (Anwurfzeiten noch offen):

24. Juli: Deutschland vs. Spanien

26. Juli: Deutschland vs. Argentinien

28. Juli: Deutschland vs. Frankreich

30. Juli: Deutschland vs. Norwegen

1. August: Deutschland vs. Brasilien

Gruppenphase: 24. Juli, 26. Juli, 28. Juli, 30. Juli, 1. August. Viertelfinale: 3. August. Halbfinale: 5. August. Bronze und Finale: 7. August.

Handball Turnier Frauen

Gruppe A: Angola, Südkorea, Norwegen, Montenegro, Niederlande, Japan

Gruppe B: Brasilien, Frankreich, Ungarn, Russisches Olympisches Komitee, Spanien, Schweden

Gruppenphase: 25. Juli, 27. Juli, 29. Juli, 31. Juli, 2. August. Viertelfinale: 4. August. Halbfinale: 6. August. Bronze und Finale: 8. August.

Stimmen:

Alfred Gislason, DHB-Bundestrainer: „Unsere Gruppe ist einen Hauch stärker. Zu Norwegen, Frankreich und Spanien muss man nicht viel sagen. Wir haben sehr etablierte Mannschaften als Gegner. Brasilien kennen wir noch von unserem Spiel bei der Handball WM, Argentinien hat im Januar sehr überrascht und ist ein sehr gefährlicher Gegner.“

Glenn Solberg, Chefcoach Schweden: „Es ist sehr schwierig, im Voraus darüber zu spekulieren, was ein gutes oder schlechtes Los ist. Dänemark ist Weltmeister, Ägypten hat bei der Handball WM mit uns und Dänemark gleich gut gespielt. Portugal hat uns letztes Jahr mit 10 Toren besiegt und meine Heimat ist oft schwer zu bewältigen. Unser erstes Ziel ist es, ins Viertelfinale zu kommen, und ich denke, wir haben gute Chancen, wenn wir das tun, wird es hart, wem auch immer wir uns stellen.“

Emmanuel Mayonnade, Bondscoach Niederlande: „Es ist schwierig, im Voraus etwas über die Auslosung zu sagen, da Sie nicht wissen, wie ein Turnier verlaufen wird. Das Viertelfinale wird angesichts der starken Gegner in Gruppe B von entscheidender Bedeutung sein. Wir müssen mit den ersten vier Teams fertig werden, um das Viertelfinale zu erreichen. Wir haben in den letzten beiden Turnieren gegen Norwegen gespielt, wir haben Korea und Angola bei der Handball Weltmeisterschaft 2019 getroffen. Das hatte ein gutes Ende für uns. Ich habe noch weder gegen Japan noch gegen Montenegro gespielt.“

Guillaume Gille, Chefcoach Frankreich Männer: „Beide Gruppen sind sehr stark. Es wird eine Menge Schwierigkeiten geben, insbesondere mit Norwegen und Spanien, mit denen wir bei der letzten Weltmeisterschaft konfrontiert waren, ohne natürlich Deutschland zu vergessen. Brasilien wird sich uns, das wir bereits unser Gegner waren, auch im Viertelfinale, bei den Olympischen Spielen in Rio und dann bei den Weltmeisterschaften 2017 und 2019 präsentieren.“

Olivier Krumbholz, Chefcoach Frankreich Frauen: „Der Trainer der japanischen Mannschaft hat sich für Gruppe A entschieden, was darauf hindeutet, dass Gruppe B dichter ist. Ich kann sehen, dass unser Pool fünf europäische Teams enthält. Eines von ihnen wird daher vor dem Viertelfinale ausscheiden. Unser Pool ist dicker, aber wir vermeiden es zum Beispiel, gegen Südkorea anzutreten, einen Gegner, der zu Beginn des Wettbewerbs immer sehr knifflig ist. Wir werden Anfang Juli zwei Spiele gegen Norwegen in Pau und Bayonne bestreiten. Es ist daher eine gute Sache, sie nicht sofort in der ersten Runde der Olympischen Spiele zu treffen. Das Gleiche gilt für Japan, dem wir bei der letzten Vorbereitung in Koshu sicherlich begegnen werden.“

Die Handball-Wettbewerbe Tokio 2020 beginnen am Samstag, 24. Juli, mit dem Vorrundenspiel der Herren. Der Frauen-Wettbewerb beginnt am Sonntag, 25. Juli. Die Medaillen-Spiele finden am 7. August (Herren) und 8. August (Frauen) statt. Alle Spiele werden im Yoyogi National Stadium in Tokio ausgetragen.

Top-Beiträge:

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Axel Kromer „Mit Gislason auf sehr gutem Weg“

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Kommentar: Wird ein Weltmeister ermittelt ?

Handball Weltmeisterschaft 2021

Spielplan. Modus. Regeln. Gruppen

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Andreas Michelmann „Ziel ist Heim-WM 2025“

Henk Groener „Niveau-Erhalt. Kein Schritt nach vorn“

IHF Handball WM 2021 Ägypten

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

Time-Out-Kolumne

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Die mobile Version verlassen