Sotchi 2014: IOC lobt hervorragende Spiele in Sotchi

24.02.2014 – PM Sochi 2014 / SPORT4Final:

Sotchi 2014: Der IOC-Präsident Thomas Bach hob die erfolgreiche Organisation und Koordination der Olympischen Spiele in Sotchi hervor. Nach Präsident Bachs Worten erlebten die nationalen Teams in Sotchi 2014 einen erfolgreichen Abschluss der ersten „weißen“ Olympischen Spiele in der Geschichte Russlands. Der Veranstalter verkaufte mehr als eine Million Tickets und die Spiele wurden von Fans aus 126 Ländern besucht. Mehr als 2.800 Athleten aus 88 Ländern kamen für die Wettbewerbe nach Sotchi mit dem Rekord der Vergabe von 98 Medaillensätzen in den Sportarten. Die Spiele in Sotchi wurden durch 464 Kanäle weltweit ausgestrahlt.

Sotchi 2014: Die Abschlussfeier am 23. Februar 2014 - Foto: Sochi 2014 Olympic Winter Games
Sotchi 2014: Die Abschlussfeier am 23. Februar 2014 – Foto: Sochi 2014 Olympic Winter Games

Die Spiele in Sotchi 2014 spiegelten sich auch erfolgreich in vielen Social-Media-Netzwerken wider. Die Zahl der Beiträge mit dem Hashtag # Sochi2014 war zweimal so groß wie die Bevölkerung der Erde und das Gesamtvolumen des olympischen Internet-Verkehrs belief sich auf mehr als 1 Petabyte.

Athleten aus 21 Ländern kamen zu höchsten olympischen Ehren. Die Spiele in Sotchi stellten damit einen neuen Rekord bei der Zahl der Länder auf, deren Vertreter  Goldmedaillen gewannen.

Es ist zu hoffen, dass die Spiele ein reiches materielles und immaterielles Erbe hinterlassen. Die Kompaktheit an Sportstätten wurde in der bisherigen olympischen Geschichte in Sotchi erzielt. Die Küstensportstätten sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt und es dauerte weniger als eine Stunde, um mit der neuen Eisenbahn die Berge zu erreichen.

Dank der Olympischen Spiele haben jetzt Sotchi und der Süden von Russland vier moderne Skigebiete, eine große moderne Hotelanlage mit Zehntausenden von Hotelzimmern, mehr als 360 km Straßen und 200 km Eisenbahnschienen, moderne Hotels und eine entwickelte Küste. Besondere Augenmerke wurden auf Umweltthemen, die Minimierung der Auswirkungen auf die Umwelt und die rationelle Nutzung der natürlichen Ressourcen gelegt. Eine positive Ökobilanz konnte in den Regionen dank der erfolgreichen Modernisierung der Transport- und Energieinfrastruktur gezogen werden.

Dank der Spiele haben russische Athleten zum ersten Mal Ausbildungszentren für jede Wintersportart. Die in Sotchi gebauten Sportstätten bilden ein internationales Tourismus- und Sportzentrum für Aus- und Gesundheitseinrichtungen bis hin zu Hotels. Von dem Sommerurlaubsort verwandelte sich die Stadt in ein alljähriges Weltklasse-Urlaubsziel. Sotchi ist bereits als Austragungsort für eine Reihe von sportlichen Großveranstaltungen, zum Beispiel die Fußball-WM 2018 und die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft 2017, vorgesehen.

Der Präsident des Organisationskomitees Sotchi 2014, Dmitry Chernyshenko, sagte:

„Sotchi war nun Gastgeber der ersten Olympischen Winterspiele in der russischen Geschichte. Wir sind stolz darauf, dass Russland alles, was wir versprachen zu bieten, mit den Spielen vollständig erfüllt hat. Wir sagen danke an alle, die mit uns zusammen diese sportliche Feier ermöglichten. Ich möchte allen Athleten danken und ein besonderes Dankeschön an die lebhaften und fröhlichen Sotchi 2014 Volontäre übermitteln, ohne deren Hilfe die erfolgreiche Organisation der Spiele nicht möglich gewesen wäre. Die Spiele in Sotchi waren ein großer Moment in unserer Geschichte, ein Moment, der in unseren Herzen für Generationen bleiben wird.“

Abschlussfeier vereinte olympische Generationen

Video – Interview Felix Loch

Alexander Subkow Doppel-Olympiasieger im Bob – deutsches Debakel

Kommentar verfassen