EHF-Cup Final4: Iker Romeros linker „Messi-Fuß“. Füchse Berlin beim Training

EHF-Cup Final4: Iker Romeros linker „Messi-Fuß“. Füchse Berlin beim Training - Foto: SPORT4Final
EHF-Cup Final4: Iker Romeros linker „Messi-Fuß“. Füchse Berlin beim Training – Foto: SPORT4Final

 

15.05.2015 – SPORT4Final / Frank Zepp: 

EHF-Cup Final4 2015 Berlin: Füchse Berlin in der Trainingsbeobachtung 

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet live vom EHF-Cup Final4 im Männer-Handball am 16. und 17. Mai 2015 aus der Berliner Max-Schmeling-Halle. 

Wie stark kommen die Füchse Berlin nach dem DHB-Pokal Final Four des vergangenen Wochenendes wieder? Im deutschen Pokal konnten sie ihren Titel nicht verteidigen, aber als Gastgeber im EHF-Cup Final4 haben sie den Heimvorteil, nur wie nutzen sie ihn? Besser als im vergangenen Jahr, als „nur“ der dritte Platz heraus sprang? 

[private]

Die Trainingseindrücke vom Mittag aus Berlin waren vielversprechend. Einer kurzen Ansprache im Mittelkreis durch Trainer Dagur Sigurdsson folgte eine leichte Erwärmung beim Laufen. Danach stand das bei Handballspielern beliebte Match „Alt gegen Jung“ auf dem Trainingsplan. „Alt“ gewann mit 4:0 Toren, wobei Iker Romero das 2:0 erzielte, was laut Mannschaftsleiter ein sehr gutes Zeichen für den Samstag sei. Nach dem lockeren Aufwärm-Programm kamen die Wurfübungen der einzelnen Spielerpaare. Über alle weiteren taktischen Maßnahmen und Absprachen wurde „Stillschweigen“ vereinbart. 

EHF-Cup Final4: Iker Romeros linker „Messi-Fuß“. Füchse Berlin beim Training - Foto: SPORT4Final
EHF-Cup Final4: Iker Romeros linker „Messi-Fuß“. Füchse Berlin beim Training – Foto: SPORT4Final

Iker Romero, der nach dieser Saison die Füchse Berlin verlassen wird, sagte dem Berichterstatter: „Mein linker Fuß ist besser als der von Lionel Messi.“ Dies verspricht aus Sicht seines Selbstvertrauens eine ganze Menge für das Semifinale gegen RK Gorenje Velenje aus Slowenien. Schau’n wir mal … 

[/private]

EHF-Cup Final4 2015 aus Berlin – Live und Exklusiv bei SPORT4Final

Exklusiv-Interview mit EHF-Präsident Jean Brihault: „Das Final Four ist die Zukunft des Handballs.“

Pick Szeged mit Roland Mikler besiegt Montpellier verdient

Kommentar verfassen