RB Leipzig: Ralf Rangnick zu BVB Dortmund, Emil Forsberg, U23, Hamburger SV


Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig, Ralf Rangnick (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche
Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig, Ralf Rangnick (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

RB Leipzig Sportdirektor Ralf Rangnick äußerte sich in einem Mediengespräch zu vier aktuellen Vereins-Themen. Im Vorfeld des Heimspiels gegen den Hamburger SV äußerte sich der Sportdirektor zu den Vorfällen in Dortmund, der Abmeldung der U23, dem kommenden Gegner sowie der Vertragsverlängerung von Emil Forsberg.

10.02.2017 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

RB Leipzig Sportdirektor Ralf Rangnick über …

das Treffen mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund:

„Wir haben uns länger in einem sehr harmonischen Rahmen ausgetauscht und den Blick nach vorne gerichtet. Es ging in dem Gespräch darum, was getan werden kann, um solche Geschehnisse künftig zu verhindern – zum Beispiel, wie solche Banner ins Stadion kommen. Mich persönlich treffen die Beleidigungen nicht, sie sind schlicht geschmacklos. Der Austausch mit Dortmund war sehr konstruktiv. Wir haben großen Respekt vor dem BVB und es gibt keinen Grund, nicht respektvoll miteinander umzugehen. Ausschreitungen gibt es im Fußball leider regelmäßig und fast überall. Dagegen vorzugehen, wird nur funktionieren, wenn alle Vereine zusammenarbeiten. In Dortmund wurden vor einer Woche gewisse Dinge unterschätzt, es war zum Beispiel viel zu wenig Polizei präsent. Ich hoffe, dass jetzt alle noch mehr sensibilisiert sind, was dieses Thema angeht.“

die Abmeldung der U23 zur neuen Saison:

„Wir haben uns lange mit diesem Thema beschäftigt und es gibt viele Faktoren für diese schwere, aber richtige Entscheidung. Der personelle und logistische Aufwand stehen nicht mehr im vernünftigen Verhältnis mit dem Ertrag, zumal wir aus eigener Erfahrung wissen, dass der Weg für die U23 in die 3. Liga nicht einfach ist. Diese Entscheidung ist eine Aufwertung der U19 und U17. Die beiden Teams rücken nun noch mehr in den Fokus.

Wir brauchen absolute Ausnahmetalente, die den Sprung in den Profi-Kader schaffen sollen. Das soll zukünftig über die U19 funktionieren. Zudem werden wir nun eventuell verstärkt auf Leihgeschäfte setzen. Wir möchten noch mehr Hochbegabte bei uns haben, vielleicht schon 15- und 16-Jährige. Unser 18-jähriger Neuzugang Dayot Upamecano ist ein Beispiel, wie unsere Ausrichtung sein wird. Wir müssen einfach frühzeitig erkennen, ob jemand tatsächlich das Zeug für die 1. Mannschaft hat.

Der Zeitpunkt für diese Entscheidung ist genau richtig. Sportlich, weil die U23 weder auf- noch absteigen kann; personell, weil wir auch an die Zukunft der Spieler denken müssen, die bei uns unter Vertrag stehen. Einige Spieler aus der U23 möchten wir behalten. Den anderen stehen wir als Partner zur Seite, werden helfen, gute Lösungen zu finden und haben großes Interesse daran, sie bei guten Vereinen unterzubringen. Die Jungs sollen weiter Gas geben und auf sich aufmerksam machen. Es haben sich bereits einige Klubs bei uns gemeldet, die Interesse an einer Kooperation oder an Spielern haben.

Von den aktuellen Mitarbeitern der U23 wollen wir jeden bei uns behalten – keiner wird seinen Job verlieren. Die U19 bis U15 werden durch einen verstärkten Trainer- und Mitarbeiterstab zusätzlich professionalisiert.“

Nachwuchs-Personalien:

Achim Beierlorzer wird sportlicher Leiter der U19 bis U16. Thomas Albeck verantwortet zukünftig als Sportlicher Leiter die Teams ab der U15. U23-Trainer Robert Klauß wird zur neuen Saison Coach der U17 und beginnt die Ausbildung zum Fußballlehrer. Gerhard Struber, aktuell noch als U16-Coach beim FC Red Bull Salzburg tätig, übernimmt ab Sommer 2017 die U19. Frank Leicht gehört ab der kommenden Spielzeit nicht mehr zum RBL-Trainerteam.

den Samstag-Gegner Hamburger SV:

„Man erkennt die Handschrift von Markus Gisdol. Allerdings hat der HSV auswärts noch Probleme. Wir wissen wiederum um unsere Heimstärke und wollen so auftreten wie in den vergangenen Heimspielen.“

die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Emil Forsberg:

Seine Entwicklung ist natürlich auch anderen Vereinen aufgefallen. Aufgrund der tollen Entwicklung in dieser Saison haben wir die Gespräche gesucht. Es ist ein fantastisches Bekenntnis von ihm und zu uns. Emil soll einfach so weitermachen. Er steht nach dem Platzverweis nun in einer gewissen Bringschuld. Ein Emil Forsberg in Bestform ist einer der besten Spieler in der Bundesliga.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.