Uli Hoeneß (FC Bayern München) im SPORT1-Interview über RB Leipzig: „Uns das Leben schwer gemacht“


Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, über die Leistung von RB Leipzig in der Bundesliga: „Sie haben eine hervorragende Saison gespielt und uns das Leben schwer gemacht“

Hoeneß über seine Zielsetzung: „Mein Wunsch wäre, dass wir an die Tradition des FC Bayern anknüpfen und junge Spieler in der ersten Mannschaft integrieren können“

Uli Hoeneß (FC Bayern München) im SPORT1-Interview über RB Leipzig: „Uns das Leben schwer gemacht“ - Foto: Getty
Uli Hoeneß (FC Bayern München) im SPORT1-Interview über RB Leipzig: „Uns das Leben schwer gemacht“ – Foto: Getty

11.05.2017 – PM Sport1 / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, hat sich am Randes des U19-Halbfinal-Hinspiels zwischen dem FC Bayern München und Schalke 04 (1:3) bei SPORT1 zu Liga-Konkurrent RB Leipzig geäußert. Der FCB tritt am Samstag in der Bundesliga beim künftigen Champions-League-Teilnehmer an. Zudem sprach Hoeneß über die eigene Nachwuchsarbeit sowie die von 1860 München und Schalke 04.

Die wichtigsten Aussagen im Folgenden. Uli Hoeneß über…

… die weitere Entwicklung von RB Leipzig:

„Ich bin ziemlich sicher, dass Leipzig den Weg so nicht weitergehen wird, wenn sie demnächst in der Champions League spielen.“

… seinen Rat an Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz:

„Ich habe kürzlich Herrn Mateschitz in unserer Basketballhalle getroffen und ihm gesagt, dass sie ihr Konzept der U23-Spieler aufgeben müssen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man es nur mit jungen Leuten schaffen kann, wenn man drei Mal die Woche spielt. Das werden sie auch wissen und ich kann mir gut vorstellen, dass sie das in der neuen Saison modifizieren.“

… die erste Bundesliga-Spielzeit von RB Leipzig:

„Sie haben eine hervorragende Saison gespielt und uns das Leben schwer gemacht.“

… die Anforderungen an die Jugendarbeit des FC Bayern:

„Wir können nicht für fast 100 Millionen ein Nachwuchsleistungszentrum bauen und dann kommt nichts dabei heraus. Erste Früchte kommen jetzt. Das sind die Voraussetzungen, um später auch etwas für die erste Mannschaft rauszuholen.“

… sein Wunsch für die Zukunft:

„Mein Wunsch wäre, dass wir an die Tradition des FC Bayern anknüpfen und junge Spieler in der ersten Mannschaft integrieren können. Dass wir es schaffen, das Nachwuchsleistungszentrum gewinnbringend für den ganzen Verein einzusetzen und im Nachwuchsbereich besser und erfolgreicher werden.“

… die Jugendarbeit beim Stadtrivalen TSV 1860, nachdem sowohl die U19 als auch die U17 der Löwen absteigen mussten:

„Das ist eine große Überraschung, weil 1860 über Jahre in München gute Jugendarbeit gezeigt hat. Viele Spieler aus diesem Bereich haben sich sogar in der Bundesliga durchgesetzt und deswegen wundert mich das sehr, dass bei Sechzig offenbar nicht mehr so viel Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt wird, wie das früher der Fall war.“

… Schalkes U19-Talent Haji Wright:

„Das ist der beste Mann auf dem Platz, wenn er am Ball ist, wird es immer gefährlich, weil er ein wunderbares Dribbling hat, er ist überragend.“

… Schalkes Nachwuchstrainer Norbert Elgert:

„Wir waren nie an ihm persönlich dran. Uns hat immer gefallen, dass er seit vielen Jahren der Kopf dieser Nachwuchsarbeit ist. So etwas haben wir auch gesucht. Mit Hermann Gerland haben wir eine ähnliche Lösung gefunden. Ich denke, dass Elgert bei Schalke und Gerland bei Bayern ähnliche Typen sind. Ich bin mir sicher, wenn wir uns in ein paar Jahren treffen, dass wir über die Erfolge des Hermann Gerland sprechen werden.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.