Lok Leipzig gewann „Wahnsinns-Spiel“ gegen Nordhausen


1. FC Lok Leipzig vs. Wacker Nordhausen - Fußball Regionalliga Nordost - Bruno-Plache-Stadion am 27.09.2019 - Foto: SPORT4FINAL
1. FC Lok Leipzig vs. Wacker Nordhausen – Fußball Regionalliga Nordost – Bruno-Plache-Stadion am 27.09.2019 – Foto: SPORT4FINAL

Fußball Regionalliga Nordost, 10. SpieltagDer 1. FC Lok Leipzig grüßt wieder von der Tabellenspitze nach einem verdienten 4:3 (1:1) Erfolg über Wacker Nordhausen.

Das Match zweier Spitzenmannschaften gehörte zur gehobenen Qualitäts-Klasse in dieser Liga. Einige Treffer resultierten aber aus Abwehrschwächen des Gegners. Am Ende blieb ein stimmungsvolles „Zuschauer-Spiel“ in Erinnerung.

Man of the Match: Matthias Steinborn 

Elfer-Geschenk brachte Lok Leipzig noch Remis

Lok Leipzig mit Dominanz-Sieg über Chemnitz bei schwacher Schiri-Leistung

27.09.2019 – TIME Sport News LIVE / Frank Zepp:

Fußball Regionalliga Nordost: Die erste Halbzeit dominierte Lok Leipzig spielkulturell. Nordhausen kam zu einem glücklichen Remis zur Pause. In der zweiten Halbzeit legte die „Loksche“ immer die Treffer vor und die Gäste wurden erst bei Rückständen engagierter. Nunmehr war es ein Spiel auf „Augenhöhe“ zweier Teams, die sich nichts schenkten.

Der Gastgeber wirkte athletisch frischer und besaß im „Man of the Match“ Steinborn den entscheidenden Spieler in der Offensive. Das 4:2 in der 85. Minute durch Wolf stellte die Vorentscheidung dar.

Stimmen:

Heiko Scholz: „Es war ein sehr rassiges Spiel mit einem verdienten Sieger. Lok war das eine Tor besser. Von der Mentalität und Zweikampfstärke zeigte sich Lok überlegen. Der Gegner war heute zu gut für uns.“

Björn Joppe: „Ein Wahnsinns-Spiel mit Werbung für die Regionalliga. Wir haben verdient gewonnen und waren verdammt effektiv. Wir zeigten wieder die Galligkeit und den offensiven Fußball. Wir haben heute zwei Spitzenmannschaften gesehen, die bis zum Schluss oben stehen werden.“

Statistik: Fußball Regionalliga Nordost, 27. Spieltag

1. FC Lok Leipzig (4.) vs. Wacker Nordhausen (2.) 4:3 (1:1)

Torfolge: 1:0 Steinborn (18.), 1:1 Pichinot (38.), 2:1 Soyak (48.), 2:2 Kores (55.), 3:2 Pluntke (73./ET), 4:2 Wolf (82.), 4:3 Beil (85.)

Man of the Match: Matthias Steinborn

Zuschauer: 3.549 im Bruno-Plache-Stadion

Aufstellungen:

1. FC Lok Leipzig (5-3-2): Wenzel; Berger, Schulze, Zickert, Urban, Wolf; Soyak (70. Mvibudulu), Schinke (77. Panier), Salewski; Steinborn, Ziane – Teamchef: Joppe

Wacker Nordhausen (3-4-3): Glinker; Göbel, Esdorf, Pluntke; Löhmannsröben, Becker, Stauffer, Kores (86. Dörnte); Kammlott (81. Genausch), Pichinot (75. Mickels), Beil – Coach: Scholz

TIME Sport NewsTop Beiträge:

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball EM 2020 Schweden Norwegen Österreich

Handball WM 2019 Japan


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.