Handball EHF European League: Füchse Berlin ausgeschieden

Füchse Berlin - Handball Bundesliga Saison 2021-2022 - Copyright: Füchse Berlin
Füchse Berlin – Handball Bundesliga Saison 2021-2022 – Copyright: Füchse Berlin

Handball EHF European League, Achtelfinale, Rückspiel: HBC Nantes vs. Füchse Berlin.

Die Füchse Berlin sind im Achtelfinale der EHF European League ausgeschieden. Vor 5.218 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle unterlag der Hauptstadtklub gegen HBC Nantes mit 30:33 (15:14).

Mit 24:25 (12:10) Toren verloren die Füchse Berlin das Hinspiel im Achtelfinale der EHF European League bei HBC Nantes nur ganz knapp. 

Handball EHF European League: Füchse Berlin unterlagen Wisla Plock

05.04.2022PM Füchse / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EHF European League, Achtelfinale, RückspielMit einem Tor Rückstand aus dem Hinspiel (24:25) gingen die Füchse in das entscheidende zweite Duell gegen den französischen Tabellenzweiten HBC Nantes. Wie im ersten Duell ging es auch heute direkt zur Sache, keine 90 Sekunden waren gespielt, als Fabian Wiede unsanft am Wurfarm, behindert wurde und nach einigen Schrecksekunden aber weiterspielen konnte. Bei den Gästen kam Torhüter Emil Nielsen gut ins Spiel, nahm Hans Lindberg in der Anfangsphase zwei Siebenmeter ab und hielt bis zur Pause acht Bälle (36 Prozent). Doch auch Dejan Milosavljev konnte sechs Paraden zeigen und hielt so sein Team im Spiel. Es ging hin und her, nach dem 2:1 durch Igor Vori (4.) konterte Nantes mit einem 3:0-Lauf, von dem sich die Füchse in der 21. Minute erholten. Milos Vujovic traf zum umjubelten Ausgleich (9:9) im Fuchsbau. Die Unterstützung von den Rängen gehörte der Mannschaft von Jaron Siewert ab der ersten Minute, lautstark peitschten die Fans ihre Mannschaft nach vorne. Diese dankte mit der ersten 2-Tore-Führung durch Max Beneke (12:10) vier Minuten vor der Pause. Doch immer wieder stand Nielsen im Weg für die Berliner, die mit einer knappen 15:14-Führung in die Kabine gingen.

Es ging quasi bei null los nach der Pause, bis zur 40. Minute konnten die Füchse immer vorlegen. Dann sah es sogar noch besser aus für die Hausherren. Mijajlo Marsenic erhöhte auf 25:22 und jetzt waren die Füchse in der nächsten Runde. Doch trotz Überzahl verloren die Füchse die nächsten Minuten mit 0:4 und brauchten beim Stand von 25:26 jetzt mindestens zwei Tore Vorsprung. Wie im Hinspiel gaben die Füchse jetzt die Bälle zu einfach ab, die Crunchtime ging an die Gäste. Sie legten Tor um Tor vor und ließen keine Zweifel daran, dass sie das Weiterkommen im Fuchsbau sichern wollten. Doch die Zeit sollte nicht ausreichen. Auf ein Tor kamen die Füchse nochmals ran, der Ausgleich oder mehr sollte aber nicht mehr fallen. Am Ende stand es 30:33 (15:14) und die Füchse Berlin müssen die Reise im Europapokal beenden. Am Sonntag (16:05 Uhr) geht es in der Max-Schmeling-Halle in der LIQUI MOLY HBL gegen TSV Hannover-Burgdorf weiter.

Füchse Berlin – HBC Nantes 30:33 (15:14)

Berlin: Milosavljev (8 Paraden, 1 Siebenmeter), Wiede 4/1, Holm 3, Vori 1, Andersson 5, Lindberg 5/1, Beneke 1, Vujovic 5/2, Marsenic 5, Drux 1

Nantes: Nielsen (14 Paraden, 3 Siebenmeter), Bertrand 2, Briet 4, Ovnicek 3, Rivera 3/1, Pechmalbec 3, Portela 1, Minne 4, Lazarov 5/2, Monar 6, Balaguer 2

Trainer Jaron Siewert: „Wir sind nicht so richtig gut in das Spiel gekommen und haben die Würfe über Außen nicht in den Griff bekommen. Dann kämpfen wir uns aber gut zurück und in der zweiten Halbzeit haben wir alle Chancen in unserer Hand. In Überzahl können wir auf drei bzw. vier Tore wegziehen, verspielen aber in fünf Minuten alle unsere Chancen, die von Nantes hart bestraft wurden.“

Hans Lindberg: „Wir haben nicht die Leistung gebracht, die es in diesen zwei Spielen gebraucht hätte. Dafür wurden wir bestraft. Wir haben uns mehr vorgenommen und müssen das schnell abhaken.“

Top-Beiträge:

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität top. Sportlich zweitklassig

Handball EM 2022: Alfred Gislason – richtiger Bundestrainer für Neuaufbau ?

SPORT4FINAL Best of

Alfred Gislason und der steinige Weg des Umbruchs

Handball WM 2021 Frauen: Deutschland Platz 7. Qualität für Weltspitze fehlt

Handball WM 2021 Frauen: Versus Monokultur – Die Gunst der Stunde nutzen

Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister

Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation

Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma

Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason

Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Handball EM 2022 EHF EURO: Axel Kromer „Auf sehr gutem Weg“

Handball WM: Deutschland fehlten Qualität und Weltklasse-Performance

Alfred Gislason – Bundestrainer für erfolgreichen Neuaufbau ?

Handball EM 2022: Deutschlands Mentalität top. Sportlich zweitklassig

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität super. Sportlich zweitklassig

Alfred Gislason – DHB Bundestrainer für den Neuaufbau ?

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland weit von Weltspitze entfernt

Handball WM 2023: Spielplan der IHF Weltmeisterschaft

Handball WM 2023 Männer Polen Schweden

Handball EHF EURO 2022 Frauen

SPORT4FINAL Online SPORT

SPORT4FINAL Online Politik

SPORT4FINAL Online Geschichte

Fußball WM 2022 Katar

Handball EM 2024 EHF EURO Deutschland

Kommentar verfassen