Handball European League: Füchse Berlin Remis gegen Nimes

Füchse Berlin Handball Saison 2020-2021 - Hintere Reihe von links: Co-Trainer Maximilian Rinderle, Simon Ernst, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Johan Koch, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto. Mittlere Reihe von links: Trainer Jaron Siewert, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück, Hans Lindberg, Paul Drux, Fabian Wiede, Frederik Simak, Lasse Andersson, Marian Michalczik, Jacob Holm, Physiotherapeut Tim Schilling, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin. Vordere Reihe von links: Mattias Zachrisson, Nils Lichtlein, Dejan Milosavljev, Fredrik Genz, Milos Vujovic, Tim Matthes - Copyright: Füchse Berlin
Füchse Berlin Handball Saison 2020-2021 – Hintere Reihe von links: Co-Trainer Maximilian Rinderle, Simon Ernst, Jakov Gojun, Marko Kopljar, Mijajlo Marsenic, Johan Koch, Mannschaftsbetreuer Thomas Otto. Mittlere Reihe von links: Trainer Jaron Siewert, Athletiktrainer Carsten Köhrbrück, Hans Lindberg, Paul Drux, Fabian Wiede, Frederik Simak, Lasse Andersson, Marian Michalczik, Jacob Holm, Physiotherapeut Tim Schilling, Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Bentzin. Vordere Reihe von links: Mattias Zachrisson, Nils Lichtlein, Dejan Milosavljev, Fredrik Genz, Milos Vujovic, Tim Matthes – Copyright: Füchse Berlin

Handball European League: Die Füchse Berlin blieben auch im sechsten Spiel der European League ungeschlagen.

Gegen den Tabellenzweiten USAM Nimes Gard endete das Heimspiel mit 34:34 (16:17) Toren. Bester Werfer war Lasse Andersson mit neun Treffern, für die Gäste war Mohamed Sanad elfmal erfolgreich.

17.02.2021 – PM Füchse / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball European League: In einer spannenden und teilweise hitzigen ersten Halbzeit konnten sich die Füchse nur für kurze Zeit absetzen. Dem 3:1 durch Marian Michalczik (4.) folgte der erste Rückstand der Partie (3:4). Mit drei Toren von Weltmeister Lasse Andersson antworteten die Hausherren (8:5/11.). Doch die Gäste blieben unangenehm, kamen durch Rechtsaußen Mohamed Sanad immer wieder zu leichten Treffern. Beide Mannschaften nahmen den körperlichen Kampf an und schenkten sich nichts. Nach einer kleinen Auseinandersetzung musste Remi Salou für zwei Minuten auf die Bank, Füchse-Kapitän Paul Drux sah Gelb. Kurz vor Pausenpfiff erhöhte Ahmed Elsayed auf den 16:17-Halbzeitstand.

Das Spiel blieb auch nach der Pause hart, obwohl es nur zwei Siebenmeter für die Füchse gab, wurden zahlreiche Zeitstrafen durch die griechischen Schiedsrichter verteilt. Immer wieder gerieten Spieler aneinander, beide Mannschaften wollten hier keinen Zentimeter nachgeben. Marko Kopljar erzielte in der 37. Minute die erste 2-Tore-Führung nach der Pause (22:20). Doch die Gäste steckten nicht auf, Fehler häuften sich auf beiden Seiten. Die Abwehrreihen dominierten durch Härte, aber nicht durch Stärke. Am Ende fallen 68 Tore, 34 auf beiden Seiten. Damit bleiben die Füchse in der European League weiter ungeschlagen mit 10:2 Punkten.

Schon am Donnerstag erwarten die Füchse Berlin dann die SG Flensburg-Handewitt zum Nachholspiel der Handball Bundesliga in der Max-Schmeling-Halle (19 Uhr).

Stimmen:

Marian Michalczik: „Offensiv können wir mit 34 Toren zufrieden sein, defensiv nicht. Wir sind in das Spiel gegangen, um das Spiel zu gewinnen. Da haben wir heute die Zweikämpfe nicht gut gestalten können. Die Hilfsbereitschaft war heute nicht konsequent genug.“

Trainer Jaron Siewert: „Wir haben es heute nicht geschafft, die Zweikämpfe mit der nötigen Härte und Konsequenz zu spielen. Nimes hat das stark gemacht, sie sind mit sehr viel Dynamik in die Zweikämpfe gegangen und haben es immer wieder geschafft, den Ball weiter zu spielen. Ich finde, im Angriff haben wir immer wieder eine Lösung gefunden. Es ist natürlich ärgerlich, dass wir am Ende den Sieg nicht geholt haben.“

Füchse Berlin vs. USAM Nimes Gard 34:34 (16:17)

Füchse: Milosavljev (6 Paraden), Genz (4 Paraden), Wiede 4, Andersson 9, Lindberg 3/2, Michalczik 2, Chrintz 2, Kopljar 4, Vujovic 3, Koch 1, Marsenic 3, Drux 3

Nimes: Desbonnet (9 Paraden, 2 Tore), Gallego 3, Rebichon 2, Nyateu 5, Tobie 2, Acquevillo 3, Hesham Elsayed 6, Hisham Sanad 11

Top-Beiträge:

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Axel Kromer „Mit Gislason auf sehr gutem Weg“

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Kommentar: Wird ein Weltmeister ermittelt ?

Handball Weltmeisterschaft 2021

Spielplan. Modus. Regeln. Gruppen

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Andreas Michelmann „Ziel ist Heim-WM 2025“

Henk Groener „Niveau-Erhalt. Kein Schritt nach vorn“

IHF Handball WM 2021 Ägypten

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

Time-Out-Kolumne

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen