Champions League: Quo vadis HC Leipzig? Derby gegen Thüringer HC

12.02.2015 – HCL / SPORT4Final / Frank Zepp:

HC Leipzig erfüllte bislang nur in der Champions League die Saisonziele

Eine Zwischenbilanz der umgesetzten Zielvorstellungen sieht beim HC Leipzig folgendermaßen aus:

  • Nichterfüllung Titelverteidigung im DHB-Pokal

  • Praktische Chancenlosigkeit auf den Titel in der Meisterschaft

Champions League:

Als Qualifikant gestartet, wuchs der HC Leipzig mit und nach dem „Jahrhundert-Match“ gegen FTC Budapest über sich hinaus. Das Erreichen der Hauptrunde ist bereits ein großer Erfolg und könnte mit dem erstmaligen Erreichen des Viertelfinals seit Einführung des Champions-League-Formats noch gekrönt werden. Die zwei Landesmeistererfolge 1966 und 1974 sind wahrlich nicht vergessen.

Bei einem Erfolg am Sonnabend gegen den Thüringer HC würde der HC Leipzig dem Quarterfinal einen riesen Schritt näher kommen, wie ein Blick auf die Tabelle bestätigt (Plätze 1 bis 4 für Viertelfinale qualifiziert): 

                                                  Punkte         Tordifferenz

  1. Buducnost Podgorica              11                    + 34
  2. Dinamo Wolgograd                   8                    +   8
  3. HC Leipzig                                6                   –    5
  4. Vardar Skopje                           5                    +   6
  5. Thüringer HC                            4                    –  18
  6. RK Krim Ljubljana                    2                    –  25

 

Der HC Leipzig sieht sich in diesem mitteldeutschen Champions-League-Derby, übrigens ein Novum für beide Teams in der Königsklasse, wieder in der Außenseiterrolle. HC Leipzig-Coach Norman Rentsch äußerte sich hierzu: „Die Vorzeichen sind wie schon im Januar nicht so richtig gut für uns, aber damit müssen und werden wir umgehen. Wir müssen wiederum ohne Saskia Lang auskommen, hoffen aber auf Luisa und Alex, die zuletzt in Göppingen fehlten. Wir wollen den Thüringer HC wieder ärgern und vielleicht schaffen wir ja vor eigenem Publikum die Überraschung, ähnlich wie im Januar, wo wir verdammt viel Herz und Leidenschaft gezeigt haben. Trotz der Schulferien hoffen natürlich auf die Unterstützung unserer Fans, die uns immer großartig unterstützen. Auch aus Thüringen werden wieder zahlreiche Fans ihr Team unterstützen, diese Derbys sind einfach immer was Besonderes.“

Champions League: Quo vadis HC Leipzig? Derby gegen Thüringer HC - Aus HCL vs. THC 28:28 vom 14.01.2015 - Foto: Sebastian Brauner
Champions League: Quo vadis HC Leipzig? Derby gegen Thüringer HC – Aus HCL vs. THC 28:28 vom 14.01.2015 – Foto: Sebastian Brauner

Die Gäste aus Thüringen starteten, wie der HC Leipzig, mit einem Sieg sowie einer Niederlage in die Hauptrunde der Champions League. Zum Auftakt bezwang das Team von Trainer Herbert Müller auswärts Krim Ljubljana, am vergangenen Wochenende musste gegen die auswärtsstarken Russinnen aus Wolgograd eine 30:33-Niederlage weggesteckt werden. Unter der Woche stand für beide Mannschaften eine englische Woche an – der Thüringer HC siegte beim Aufsteiger Celle, die Leipzigerinnen konnten trotz zahlreicher Ausfälle zwei Punkte aus Göppingen entführen.

Champions League: HC Leipzig in Ehrfurcht chancenlos bei Buducnost Podgorica

Champions League: Thüringer HC mit hausgemachter „Schlüsselspiel-Niederlage” gegen Wolgograd

Champions League: Larvik im Quarterfinal. Skopje ebenfalls mit Kantersieg

Champions League: Győri Audi ETO KC verliert Top-Match gegen Larvik HK

Champions League: Katja Schülke in den Spuren von Thierry Omeyer

Kommentar verfassen