HC Leipzig bezwang Göppingen. Norman Rentsch „Stellenwert gleichbedeutend mit Pokalsieg“

Für den 1999 kurz vor der Insolvenz des VfB Leipzig neu gegründeten HC Leipzig ging am letzten Spieltag der Handball-Bundesliga 2016/2017 eine Ära zu Ende, die sowohl viele Jahre erfolgreich als auch wirtschaftlich existenzbedrohend in den letzten Jahren verlief.

HC Leipzig bezwang Göppingen. Norman Rentsch „Stellenwert gleichbedeutend mit Pokalsieg“ - Foto: SPORT4FINAL
HC Leipzig bezwang Göppingen. Norman Rentsch „Stellenwert gleichbedeutend mit Pokalsieg“ – Foto: SPORT4FINAL

Mehr zum Thema:

20.05.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Sollte das Sanierungskonzept greifen und die Lizenz für die kommende Saison endgültig „im Kasten“ sein, wird beim HC Leipzig eine neue geschichtliche Zeitperiode eingeleitet: Nach fünf deutschen Meistertiteln und sechs DHB-Pokalsiegen seit 1999 beginnt in der Phase der wirtschaftlichen Konsolidierung der personelle Neuaufbau einer Mannschaft, für die drei Neuverpflichtungen geplant sind, die sich in der Bundesliga wieder etablieren möchte und in den nächsten Jahren nicht auf internationalem Parkett zu finden sein wird.

HCL-Chefcoach Norman Rentsch verabschiedete zusammen mit Kapitänin Alexandra Mazzucco in emotionaler Gänsehaut-Stimmung Franziska Mietzner, Luisa Sturm, Shenia Minevskaja, Saskia Lang und Anne Hubinger. Karolina Kudlacz-Gloc konnte leider nicht anwesend sein. Zuvor verließen während der Saison bereits Luisa Schulze und Katja Kramarczyk den Leipziger Verein.

Zum Saison-Abschluss bezwang der HC Leipzig vor 1.300 Zuschauern in der Arena, wo in der kommenden Erstliga-Spielzeit wieder 9 Spiele laut Manager Kay-Sven Hähner stattfinden werden, Frisch Auf Göppingen mit 33:27 (16:13) Toren. Der Gastgeber dominierte bis zum 15:9 (26.) klar die Begegnung, ehe Göppingen in der zweiten Halbzeit mit 16:18 (38.) in Führung ging. Danach fing sich der HC Leipzig wieder und sorgte am Ende für einen ungefährdeten Heimsieg. Nationalspielerin Anne Hubinger erzielte für Leipzig zehn Tore und Michaela Hrbkova war für Göppingen mit acht Treffern am erfolgreichsten.

Norman Rentsch fand nach der Partie folgende bedeutungsvolle Worte am SPORT4FINAL-Mikro: „Was die Mannschaft in den letzten Monaten unter diesen schwierigen sportlichen wie wirtschaftlichen Bedingungen geleistet hat, ist für mich vom Stellenwert gleichbedeutend mit dem DHB-Pokalsieg aus dem letzten Jahr.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.