HC Leipzig ergriff mit Lizenz-Beschwerde rechtlichen Strohhalm. OHNE WORTE!


Selbst beim Handball Champions League EHF FINAL4 in Köln ist der HC Leipzig bei den Pressevertretern, die sich nicht nur um den Männer- sondern auch um den Frauen-Handball kümmern, ein diskutiertes Thema.

Die Mehrheits-Meinung, der auch der SPORT4FINAL-Live-Reporter Frank Zepp folgt, ist: Der HC Leipzig sollte endlich den sportlichen Neuanfang beginnen und nicht den juristischen Weg beschreiten und der Handball Bundesliga Frauen (HBF) Fehler unterstellen, um jahrelange eigene wirtschaftliche Management-Fehler des Vereins zu korrigieren. Den HCL-Verantwortlichen wäre vielmehr zu wünschen, dass sie alle Kraft einsetzen, um die immer noch drohende Insolvenz zu verhindern.

Mehr zum Thema:

HC Leipzig mit Klassenunterschied-Sieg gegen HSG Bad Wildungen. Shenia Minevskaja „Matchplayer“ - Foto: HC Leipzig / Nadine Goldschmidt
HC Leipzig mit Klassenunterschied-Sieg gegen HSG Bad Wildungen. Shenia Minevskaja „Matchplayer“ – Foto: HC Leipzig / Nadine Goldschmidt

03.06.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Der HC Leipzig teilte wiederum in jahrelanger „Geheimdienst-Manier“ folgendes der Presse mit: „Der HC Leipzig hat am Freitag fristgemäß Beschwerde gegen den HBF-Bescheid hinsichtlich der Lizenzierung für die kommende Saison eingelegt. Nach ausführlicher interner Beratung unter Hinzuziehung von erfahrenen Juristen vertritt der HC Leipzig die Auffassung, dass die Entscheidung vom 1. Juni 2017, die Lizenz nicht zu erteilen, seitens der HBF fehlerhaft ist. Da es sich um ein Verbandsinternes Verfahren handelt, nimmt der HC Leipzig zu den Inhalten des Verfahrens öffentlich keine Stellung.“

Legt man die sportliche Elle an, kann man die HCL-Verantwortlichen verstehen, wenn sie den letzten juristischen Strohhalm anpacken. Sieht man von der nach wie vor verklärten Realitätswelt der Führungspersönlichkeiten um Geschäftsführer Kay-Sven Hähner auf die Entscheidung der HBF, kann nur gesagt werden: Ohne Worte!

HBF-Vorsitzender Berndt Dugall äußerte gestern im Fernsehen, dass der HC Leipzig die wirtschaftliche Bedingung der Einzahlung des Kapitals der privaten Investoren EUR 600.000 bis zum 31. Mai 2017 nicht erfüllt hat. Damit ist doch alles geklärt. Das Zauberwort heißt Neuanfang – personell und wirtschaftlich. Die SPORT4FINAL-Redaktion forderte dies schon seit Monaten …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.