SC DHfK Leipzig gewann verdient bei HSG Wetzlar

Der SC DHfK Leipzig setzt sich in der Handball-Bundesliga durch einen 23:22 (10:11) Auswärts-Erfolg gegen Tabellen-Nachbar HSG Wetzlar in der Spitzengruppe der Liga fest.

Nationalspieler Niclas Pieczkowski erzielte vier Sekunden vor Ultimo den Siegtreffer für den SC DHfK Leipzig, der nun mit 10:4 Punkten auf dem vierten (Europacup)-Tabellenplatz liegt. Philipp Weber schied in der 27. Minute verletzt aus.

Bester Torschütze: Yves Kunkel 8 Treffer (80 Prozent).

Bester Torhüter: Benjamin Buric 12 Bälle (35 Prozent)

Man of the Match: Yves Kunkel (Leipzig)

Mehr zum Thema:

Philipp Weber - HSG Wetzlar vs. SC DHfK Leipzig - Handball Bundesliga - Foto: Rainer Justen
Philipp Weber – HSG Wetzlar vs. SC DHfK Leipzig – Handball Bundesliga – Foto: Rainer Justen

28.09.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Kein Spiel für schwache Nerven: Der SC DHfK Leipzig sorgte wiederum durch eine kompaktere Abwehrleistung für das spielentscheidende Momentum. Die HSG Wetzlar diktierte leicht die erste Halbzeit und hätte bei 13:10 nach 33 Minuten den Vorsprung weiter ausbauen können.

Aber der SC DHfK Leipzig besaß den längeren „physischen Atem“ und zeigte auch taktisch im Angriff die clevere Leistung (7:6 und zwei Kreisläufer). In der Crunchtime ab dem 19:19 waren die Gäste die bessere Mannschaft. „Man of the Match“ Yves Kunkel brachte Leipzig mit dem 19:20 auf die Siegerstraße.

Stationen:
2:2 (6.); 6:4 (13.); 8:6 (20.); 8:8 (22.); 10:8 (27.); Weber-Verletzung (27.); 11:10 (HZ) – 13:10 (33.); 13:13 (37.); 15:16 (43.); 19:19 (50.); 19:20 (54. – Kunkel in Unterzahl); 20:22 (58. – Pieczkowski); 22:22 (60); Auszeit Leipzig (59:40); 22:23 Pieczkowski (59:56 – Endstand)

Kommentar verfassen