Thüringer HC unterlag bei FTC Rail Cargo Hungaria

  • 29
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    29
    Shares

Thüringer HC - Handball Saison 2018-2019 - unten vl.n.r.: Maik schenk, Helfried Müller, Josefine Huber, Beate Scheffknecht, Emily Bölk, Alicia Stolle, Jana Krause, Anne Hubinger, Meike Schmelzer, Iveta Luzumova - oben v.l.n.r.: Herbert Müller, Alexandra Mazzucco, Nina Schilk, Saskia Lang, Ann-Cathrin Giegerich, Kristy Zimmerman, Gordana Mitrovic, Ina Großmann, Lydia Jakubisova, Dr. Dirk Macher - Fenster o.l.: Julia Redder, Krisztina Triscsuk - Fenster o.r.: Jovana Sazdovska - Foto: Thüringer HC
Thüringer HC – Handball Saison 2018-2019 – unten vl.n.r.: Maik schenk, Helfried Müller, Josefine Huber, Beate Scheffknecht, Emily Bölk, Alicia Stolle, Jana Krause, Anne Hubinger, Meike Schmelzer, Iveta Luzumova – oben v.l.n.r.: Herbert Müller, Alexandra Mazzucco, Nina Schilk, Saskia Lang, Ann-Cathrin Giegerich, Kristy Zimmerman, Gordana Mitrovic, Ina Großmann, Lydia Jakubisova, Dr. Dirk Macher – Fenster o.l.: Julia Redder, Krisztina Triscsuk – Fenster o.r.: Jovana Sazdovska – Foto: Thüringer HC

Handball EHF Champions League, Hauptrunde: Der Thüringer HC unterlag bei FTC Rail Cargo Hungaria knapp mit 30:29 (17:12) Toren und bleibt auf Rang sechs in der Hauptrunden-Gruppe ohne Chance auf das Viertelfinale der Königsklasse.

24.02.2019 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Beste Werferinnen beim Thüringer HC waren Alicia Stolle und Iveta Luzumova mit je sechs Treffern. Bei den Gastgeberinnen konnte sich Katrin Klujber neun Mal in die Torschützenliste eintragen.

Beim 30:25 in der 50. Spielminute gaben sich die Frauen des Thüringer HC nicht geschlagen und starteten noch mal eine Aufholjagd. Die Verletzung von Alexandra Mazzucco, drei Minuten vor dem Ende, konnte die Bemühungen der Thüringerinnen nicht stoppen, weiter um den Sieg zu kämpfen. Nach 59 Minuten waren die Thüringerinnen auf 30:29 heran und hatten nach starken Aktionen von Kristy Zimmerman 30 Sekunden vor dem Ende, noch die Chance zum Remis.

Herbert Müller nahm sein drittes Team Timeout und gab Anweisungen für den letzten Spielzug. Jetzt kämpfte die FTC-Abwehr mit voller Konzentration und vereitelte alle Angriffsbemühungen. Ein letzter Wurf von Emily Bölk landete neben dem Tor.

Statistik:

FTC Rail Cargo Hungaria: Blanka Biro, Zsofi Szemerey; Nadine Schatzl 2, Rea Reka Meszaros, Kinga Klivinyi , Dora Horvath, Kata Farkas, Greta Marton 1, Viktoria Lukacs 5, Nerea Pena Abaurrea 3, Luca Hafra, Katrin Gitta Klujber 9, Noemi Hafra 3, Dorottya Faluvegi, Bobana Klikovac 2, Anika Kovacsics 5

Thüringer HC: Kristy Zimmerman, Ann-Cathrin Giegerich; Jovana Sazdovska 4, Alexandra Mazzucco 3, Meike Schmelzer 1, Alicia Stolle 6, Iveta Luzumova 6, Emily Bölk 5, Ina Großmann, Nina Christin Müller 1, Lydia Jakubisova, Josefine Huber 3


  • 29
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.