Dynamo Dresden mit leistungsgerechtem Remis gegen 1. FC Kaiserslautern


Dynamo Dresden: Mannschaftsfoto 2016-2017 - Hintere Reihe von links: Marc Wachs (3), Marcel Hilßner (33), Giuliano Modica (4), Jannik Müller (18), Manuel Konrad (5), Pascal Testroet (37), Erich Berko (40), Robin Fluß (29) - 2. Reihe von oben von links: Zeugwart Maik Hebenstreit, Physiotherapeut Tobias Lange, Nils Teixeira (8), Niklas Landgraf (28), Niklas Kreuzer (7), Marvin Stefaniak (10), Niklas Hauptmann (36), Physiotherapeut Arndt Pröhl, Physiotherapeut Martin Bär - 3. Reihe von oben von links: Cheftrainer Uwe Neuhaus, Co-Trainer Peter Németh, Hendrik Starostzik (21), Stefan Kutschke (30), Florian Ballas (23), Marco Hartmann (6), Noah Awassi (39), Tim Väyrynen (9), Torwarttrainer Brano Arsenovic, Co-Trainer Matthias Lust - Untere Reihe von links: Aias Aosman (11), Fatlum Elezi (38), Markus Schubert (1), Patrick Wiegers (24), Marvin Schwäbe (25), Jean-Francois Kornetzky (14), Fabian Müller (20), Andreas Lambertz (17) - Foto: Dynamo Dresden
Dynamo Dresden: Mannschaftsfoto 2016-2017 – Hintere Reihe von links: Marc Wachs (3), Marcel Hilßner (33), Giuliano Modica (4), Jannik Müller (18), Manuel Konrad (5), Pascal Testroet (37), Erich Berko (40), Robin Fluß (29) – 2. Reihe von oben von links: Zeugwart Maik Hebenstreit, Physiotherapeut Tobias Lange, Nils Teixeira (8), Niklas Landgraf (28), Niklas Kreuzer (7), Marvin Stefaniak (10), Niklas Hauptmann (36), Physiotherapeut Arndt Pröhl, Physiotherapeut Martin Bär – 3. Reihe von oben von links: Cheftrainer Uwe Neuhaus, Co-Trainer Peter Németh, Hendrik Starostzik (21), Stefan Kutschke (30), Florian Ballas (23), Marco Hartmann (6), Noah Awassi (39), Tim Väyrynen (9), Torwarttrainer Brano Arsenovic, Co-Trainer Matthias Lust – Untere Reihe von links: Aias Aosman (11), Fatlum Elezi (38), Markus Schubert (1), Patrick Wiegers (24), Marvin Schwäbe (25), Jean-Francois Kornetzky (14), Fabian Müller (20), Andreas Lambertz (17) – Foto: Dynamo Dresden

Dynamo Dresden trennte sich in der zweiten Fußball-Bundesliga mit einem leistungsgerechten 3:3 (2:2) Remis vom 1. FC Kaiserslautern vor 29.000 Zuschauern im DDV-Stadion. Das Dynamo-Heimspiel stand unter dem Motto „Die Rückkehr der Bundesliga-Helden“.

„Man of the Match“ war nach dem Aue-Erfolg wiederum Dresdens Stefan Kutschke, der nach einem 0:2-Rückstand zum 2:2 (47. – Foul-Elfmeter)) ausglich und in der 77. Minute auf 3:2 erhöhte. Kaiserslautern schlug noch einmal durch Kacper Przybylko (87.) zum 3:3-Endstand zurück. Das Dresdner Anschluss-Tor zum 1:2 erzielte Manuel Konrad in der 32. Minute.

03.03.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Die erste Spielhälfte war eine Wahnsinns-Halbzeit in der Dramaturgie, vom Einsatz sowie dem sportlichen Qualitäts-Gehalt. Der 1. FC Kaiserslautern ging nach zwei Standards (Eckball und Einwurf) durch den Doppel-Torschützen Robert Glatzel (19. und 27.) in Führung. Dynamo Dresden erhöhte danach Tempo sowie Spielfluss und drehte bis zur Pause die Partie ins Unentschieden.

Nach der Pause fehlten erstmal die rassigen Strafraum-Szenen, bis Kutschke nach Pass von Niklas Kreuzer Dynamo Dresden wieder in Front brachte. Aber der Dreier glitt am Ende noch aus den Händen. Dresden bleibt auf dem fünften Rang und Kaiserslautern auf dem 13. Platz.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.