RB Leipzig und das Leipziger Viertelfinale 2017

Deutsche Bundesliga, FC Augsburg vs. RasenBallsport Leipzig - Timo Werner (RB Leipzig) - Foto: GEPA pictures/Markus Fischer
Deutsche Bundesliga, FC Augsburg vs. RasenBallsport Leipzig – Timo Werner (RB Leipzig) – Foto: GEPA pictures/Markus Fischer

RB Leipzig und Porsche wollen auch 2017 wissen, welcher Leipziger Stadtteil den besten Fußball spielt. Dazu veranstalten die Roten Bullen – zusammen mit Partner Porsche – bereits zum dritten Mal das „Leipziger Viertelfinale“, ein gemeinsam initiiertes Kinder- und Jugend-Fußballturnier.

08.03.2017 – PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Mit diesem Turnier soll Kindern und Jugendlichen der Zugang zu Sport und Bewegung auf eine besondere Art vermittelt werden. Unter dem Motto „Turbo für Talente“ engagiert sich RBL-Partner Porsche vor allem in der Nachwuchsförderung und unterstützt unter anderem auch die RBL-Kaderschmiede.

RasenBallsportler übernehmen Patenschaft

Zum ersten Mal werden vier Profis von RB Leipzig die Patenschaft für ein Stadtviertel übernehmen. Dominik Kaiser (Nord), Davie Selke (West), Stefan Ilsanker (Süd) und Lukas Klostermann (Ost) unterstützen so das „Leipziger Viertelfinale“ und werden auch in ihrem Viertel vorbeischauen. Ziel ist es, die Identifikation mit dem Turnier zu steigern und mit Hilfe der Profifußballer die Kinder und Jugendlichen zum Sporttreiben zu motivieren.

Trainingseinheit

Unter allen Mannschaften, die sich bis zum 31. März für das Leipziger Viertelfinale anmelden, wird eine exklusive Trainingseinheit im RBL-Trainingszentrum verlost. Das Training leiten Sportdirektor Ralf Rangnick und Cheftrainer Ralph Hasenhüttl. Unter allen vollständigen Anmeldungen wird jeweils ein Team aus den Altersklassen U11 und U14 ausgelost und vor Turnierbeginn in die Red Bull Akademie eingeladen.

Informationen zum Viertelfinale

Anmeldung:

Die Anmeldung ist bis zum 14. Mai 2017 ausschließlich über die Homepage www.leipziger-viertelfinale.de möglich.

Wer kann am „Leipziger Viertelfinale“ teilnehmen?

Es treten Teams aus vier Stadtvierteln Leipzigs (Nord, Ost, Süd, West) sowie dem Leipziger Umland gegeneinander an. Die Mannschaften können, unabhängig von Vereins- oder Schulzugehörigkeit, selbst zusammengestellt werden.

Auf dem Spielfeld stehen immer ein Torhüter sowie fünf Feldspieler. Zudem sind bis zu vier Auswechselspieler möglich. Pro Mannschaft können sich dementsprechend maximal zehn Kinder anmelden.

Am Turnier können Jungen-, Mädchen- und gemischte Teams teilnehmen.

Es wird in zwei Altersklassen gespielt:

U14: geboren zwischen dem 01. Januar 2004 und 31. Dezember 2006

U11: geboren zwischen dem 01. Januar 2007 und 31. Dezember 2009

Jedes Team muss von einer volljährigen erziehungsberechtigten Begleitperson betreut werden.

Welche Trophäe bekommt der Sieger?

Die Sieger werden im Rahmen eines Heimspiels von RB Leipzig in der Red Bull Arena mit einem Wanderpokal ausgezeichnet und erhalten die Möglichkeit, die Partie live im Stadion mitzuverfolgen. Außerdem gewinnen die Sieger einen Erlebnistag bei Porsche mit einer Werkbesichtigung und einer Mitfahrt in einem Porsche auf der hauseigenen Rundstrecke.

Wo und wann werden die Stadtteil-Turniere ausgespielt?

Vorrunde:

Die Veranstalter werden bei der Ausrichtung von vier Leipziger Fußballvereinen unterstützt und dürfen ihre Fußballplätze und Anlagen nutzen.

13. Juni: TSV Einheit Lindenthal e.V. (Nord)

15. Juni: SV Lindenau 1848 e.V. (West)

20. Juni: Leipziger Sportverein Südwest e.V. (Süd)

22. Juni: SV Tapfer 06 Leipzig e.V. (Ost)

Halbfinale/Finale:

Die Endrunde wird nach den Sommerferien im RBL-Trainingszentrum ausgetragen.

Anmerkung: Der genaue Termin der Finalrunde wird nach Fixierung der ersten Spieltage der Saison 2017/18 bekanntgegeben.

In welchem Modus wird gespielt?

Die Vorrunde wird auf den Sportanlagen der vier Leipziger Partner-Vereine ausgespielt. Die Sieger aus jedem Stadtteil-Vorrunden-Turnier tragen die Halbfinalpartien sowie anschließend das Finale im RBL-Trainingszentrum aus.

Kommentar verfassen