Dynamo Dresden: DFB-Sportgericht sperrt Aias Aosman


Dynamo Dresden wird fristgemäß Einspruch gegen das DFB-Urteil einlegen.

Dynamo Dresden Fanblock - Foto: SPORT4Final
Dynamo Dresden Fanblock – Foto: SPORT4Final

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Aias Aosman am Donnerstag im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer Tätlichkeit“ mit einer Sperre von vier Meisterschaftsspielen belegt.

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona
Frank Zepp im Palau St. Jordi in Barcelona

SPORT4Final LIVE und EXKLUSIV

Handball der Extraklasse

HANDBALL-WM der Frauen im Dezember 2015 aus Dänemark

Handball EHF EURO 2016 der Männer im Januar 2016 aus Polen

SPORT4Final-Redakteur Frank Zepp berichtet von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft aus Dänemark und Polen sowie den Finalspielen in Herning und Kraków.

03.12.2015 – Dynamo Dresden / SPORT4Final / Frank Zepp:

Die SG Dynamo Dresden wird fristgerecht Einspruch gegen die vom DFB-Sportgericht verhängte Sperre einlegen. Über den Einspruch wird demnächst in einer mündlichen Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht in Frankfurt getagt.

„Nach dem aus unserer Sicht zu hohem Strafmaß waren wir uns intern sofort einig, dass wir Einspruch gegen das Urteil des DFB-Sportgerichtes einlegen werden. Aias hat in seiner Stellungnahme an den DFB die Szene aus seiner Sicht geschildert und wir sind der Meinung, dass das Sportgericht bei der Urteilsfindung überhaupt nicht auf die Schilderungen unseres Spielers eingegangen ist. Unser Ziel ist es, dass die Sperre für Aias verkürzt wird“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Dynamos Mittelfeldspieler Aias Aosman wurde nach dem Drittliga-Heimspiel der SG Dynamo Dresden am 28. November 2015 gegen den SC Preußen Münster nachträglich für vier Spiele gesperrt. Aosman wird vorgeworfen, seinem Münsteraner Gegenspieler Benjamin Schwarz in der 83. Minute ins Gesicht gespuckt zu haben. Schiedsrichter Arne Aarnink (Nordhorn) hat erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln und Anklage erheben konnte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.