Handball VELUX EHF FINAL4: Alex Dujshebaev „Mit ganzem Herz spielen“


Handball Champions League EHF Final4: Weitere Stimmen nach dem großen Finale zwischen HC Vardar Skopje und Paris Saint-Germain.

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live vom Handball Champions League EHF Final4 aus Köln.

Mehr zum Thema EHF Final4:

Beiträge nicht gefunden

Handball VELUX EHF FINAL4: Alex Dujshebaev „Mit ganzem Herz spielen“ - Foto: SPORT4FINAL
Handball VELUX EHF FINAL4: Alex Dujshebaev „Mit ganzem Herz spielen“ – Foto: SPORT4FINAL

04.06.2017 – SPORT4FINAL LIVE + EHF / Frank Zepp:

Handball Champions League EHF Final4: Weitere Stimmen nach dem großen Finale.

Raul Gonzalez (Trainer HC Vardar Skopje): „Zuerst meine Glückwünsche nach Paris, dem Team und dem Trainer, weil ich denke, dass sie während der ganzen Saison einen sehr guten Job gemacht haben. Und herzlichen Glückwunsch an meine Spieler auch, weil ich denke, sie sind die besten der Welt. Ich bin stolz auf diese Jungs. Ich möchte nicht über das Spiel selbst sprechen, denn das ist nicht der richtige Moment zu analysieren. Ich möchte mich nur bei den Spielern, dem Club, allen Leuten in Mazedonien bedanken, die die Spiele gesehen haben. Und ich möchte diese Trophäe meiner Familie und meinem besten Freund Gonzalez widmen, das ist sehr wichtig für mich zu sagen.“

Daniel Narcisse (Paris Saint-Germain Handball): „Vardar hatte ein schönes Wochenende, sie gewannen beide Spiele, indem sie ein Tor in der letzten Sekunde erzielten. Ich weiß nicht, ob dies jemals passiert ist. Natürlich sind wir enttäuscht. Verlieren ist immer schwierig. Schwierig, auch einige Wörter zu finden. Wir arbeiteten das ganze Jahr für diesen Titel. Wir haben versucht, unser Bestes zu geben, aber es gelang uns nicht. Wie üblich in einem Finale hat ein Team Spaß und das andere weint. Das ist Sport. Das ist schön. Wir sind nicht glücklich, aber wir haben einen guten Job gemacht. Wir haben es besser gemacht als im letzten Jahr. Also haben wir Zeit, uns zu erholen und nächstes Jahr werden wir kämpfen, um wieder zurück zu sein.“

Alex Dujshebaev (HC Vardar Skopje): „Es war verrückt. Wir haben den Sieg fast um 10 Sekunden verpasst. Dann hatte Narcisse ein Tor erzielt und wir hatten nur 7 Sekunden, um auch ein Tor zu schaffen. Wir waren aber ein Spieler mehr, aber wir wussten, dass wir etwas machen müssen. Wir haben nur einen Wurf. Wir schafften es und wissen nun, dass wir Champions-League-Gewinner sind. Ich habe mit meinem Vater vor dem Spiel gesprochen. Er hat mir nur gesagt, dass wir mit ganzem Herz spielen müssen, wie wir es heute gespielt haben. Wir haben es geschafft, wie ein Team zu spielen. Es ist nicht wichtig, wer mehr Tore erzielt oder wer weniger spielt – wichtig ist das Team. Wichtig ist der Sieg und dass wir jetzt die Champions-League-Sieger sind. Es ist ein Traum, der wahr ist. Das war mein letztes Spiel mit Vardar, ich gehe als Europa-Champion.“

Ivan Cupic (HC Vardar Skopje): „Sie mussten mir den Ball zum Werfen bringen. Wir hatten alles vorbereitet, aber als wir wieder anfingen zu spielen, sahen wir, dass alle aufstehen und dass wir keine Zeit mehr haben, das zu spielen. Also sagte Alex mir: ‚Ich werfe, wenn ich kann oder der Ball kommt zu dir‘. Ich habe das Tor geschossen und ich habe aufgeschaut, um zu sehen, wie viele Sekunden übrig waren. Da waren noch zwei Sekunden übrig, also wusste ich, dass wir es gewonnen haben und ich muss nicht wieder in die Verteidigung zurückkehren. Wir haben Teamgeist und ich denke, am Ende haben wir es verdient, auch wenn du die ganze Saison siehst.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.